Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 14. Januar 2021 – Demografischer Wandel und Fachkräftemangel machen trotz Corona selbst für Kommunen in vielen Bereichen die Gewinnung von Personal immer schwerer. Pünktlich mit dem Start ins neue Jahr reagiert die Stadtverwaltung darauf mit einem neuen Personalkonzept 2025. „Wir zeigen, warum wir aus unserer Sicht eine moderne und überaus attraktive Arbeitgeberin im Rhein-Main-Gebiet sind“, so Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke.

Entwickelt wurde das Konzept im Auftrag von OB Schwenke durch die Leitung des Personalamtes, Thomas Heberer und Beate Röschmann. Ziel des OB war eine enge Anbindung daran, wie die aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Stadt selbst als Arbeitgeberin wahrnehmen. Das Konzept basiert daher auf Auswertungen von internen Umfragen unter den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Anregungen und Hinweise von Führungskräften, der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten und der Personalvertretung. Inhaltlich beschäftigt sich das Konzept mit den klassischen Herausforderungen für eine Arbeitgeberin:

  • Personalgewinnung
  • Personalbindung
  • Personalentwicklung

Im Konzept wird dargestellt, welche Maßnahmen die Stadtverwaltung bereits heute durchführt, was sie konkret in 2 und in 5 Jahren erreichen möchte und welche Zukunftsvisionen es gibt.

Ein zentrales Thema dabei ist es, die Vielfalt der Ausbildungsmöglichkeiten stärker als bisher ins Bewusstsein der Menschen zu rücken, potenzielle Auszubildende frühzeitig anzusprechen und für eine Ausbildung bei der Stadtverwaltung zu interessieren. Auch die Betreuung der Auszubildenden und der Übergang nach Abschluss der Ausbildung in die Ämter soll intensiviert werden.

„Bewerbungen bei der Stadtverwaltung sind in nahezu allen Ämtern online möglich. Damit sind wir bei dem Thema jetzt auf der Höhe der Zeit“, ist OB Schwenke über die internen Vorarbeiten zum Konzept erleichtert. Dazu wurde 2020 mit dem Bewerbungsmanagementsystem „BewerberManager“ ein Verfahren eingeführt, das es ermöglicht, das komplette Bewerbungsverfahren digital zu bearbeiten.

Ab sofort kümmert sich eine neue Mitarbeiterin, Lara Reichwein, professionell um das Personalmarketing. Ihre Aufgabe wird es sein, innerhalb der nächsten 2 Jahre die Arbeitgebermarke gemeinsam mit Führungskräften und Mitarbeitern zu entwickeln, die Präsenz der Stadtverwaltung auf Jobportalen und in den sozialen Netzwerken zu verstärken sowie ein Konzept für das Personalmarketing insgesamt zu erstellen und umzusetzen.

Ein weiteres Thema ist der Ausbau des Angebotes an Homeoffice-Möglichkeiten. Hier ist die Stadtverwaltung im Gegensatz zu vielen anderen Kommen bereits sehr gut aufgestellt. Die Corona Pandemie wurde genutzt, eine sukzessive Ausstattung der Arbeitsplätze mit mobilen Endgeräten zu beginnen. Es ist beabsichtigt, dass bis Ende 2022 alle in der Stadtverwaltung ein mobiles Endgerät haben.

Dazu gehört auch der Ausbau der Digitalisierungskompetenz, denn durch die Zunahme von komplett digitalen Verfahren im Zuge der Prozessoptimierung und der Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG) werden andere, zusätzliche Kompetenzen benötigt. Wo bestimmte Aufgaben mittelfristig wegfallen, werden sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neue Kompetenzen aneignen müssen. Hierfür gilt es geeignete Konzepte zu entwickeln. „Mir ist wichtig, mit der Digitalisierung immer eine Prozessoptimierung zu verbinden und dabei inhaltlich den Fokus auf die Serviceorientierung, also die Verbesserung und Vereinfachung für die Kunden zu legen“, so OB Schwenke.

Darüber hinaus geht es im Personalkonzept bei der Personalgewinnung und -bindung auch um eine intensivere Ansprache und Qualifizierung von sog. Quereinsteigern. Das meint Menschen, die keine klassische Verwaltungsausbildung haben und in der Stadtverwaltung arbeiten.

Im Personalkonzept 2025 stehen aber auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits bei der Stadtverwaltung arbeiten, im Fokus. Es ist das Ziel, qualifizierte und engagierte Menschen über einen möglichst langen Zeitraum bei der Stadtverwaltung zu halten. Dafür gibt es bereits heute ein großes Angebot an Fortbildungs-, Unterstützungs- und Beratungsangeboten, das in den nächsten Jahren ausgebaut und intensiviert werden soll. Dazu gehört eine gezieltere Personal- und Karriereplanung, eine verbesserte Einarbeitung von Führungskräften und eine ganzheitliche Personalentwicklung von der Einstellung bis hin zum Austritt in den Ruhestand.

Das Personalkonzept 2025 wurde durch den Oberbürgermeister in Kraft gesetzt, im Internet und im Intranet der Stadtverwaltung veröffentlicht und soll alle drei Jahre evaluiert werden.