Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 14. Januar 2022 – Mit einem Theaterabend zum Berliner Operettenkönig Paul Abraham kehrt die Theateressenz am Montag, 24. Januar, wieder auf die Bühne im Capitol zurück. Aufgrund der Pandemie musste die Theateressenz Spielzeit 2021/22 ausgesetzt und einige langersehnte Vorstellungen in der beliebten Reihe verschoben werden. Im Rahmen des derzeit Möglichen konnte nun eine exklusive Einzelvorstellung einer Koproduktion der Kammerspiele Magdeburg und Hamburg ermöglicht werden. Wie einige Konzerte der Capitol Classic Lounge auf dem Weg in eine Zeit nach der Pandemie, kann auch die Essenz unter Einhaltung der 2G+-Regelung vor reduziertem Publikum im Theater an der Goethestraße gespielt werden.

Am 24. Januar präsentiert das Amt für Kulturmanagement das Theaterstück um den jüdischen Komponisten „Paul Abraham – Operettenkönig von Berlin“. Um 18 Uhr ist Einlass. Der Theaterabend beginnt mit einer Einführungsveranstaltung des Berliner Operettenforschers Dr. Kevin Clarke, der sich mit Kulturamtsleiter Dr. Ralph Philipp Ziegler unterhält. In der Hauptrolle glänzt Jörg Schüttauf, der dem Offenbacher Publikum nicht zuletzt als langjähriger Frankfurter Tatortkommissar Fritz Dellwo in Erinnerung ist. 

Casablanca, Wien, Paris, Havanna, New York - Die ergreifend-rasante Lebensgeschichte Abrahams liest sich so exotisch wie die Schauplätze seiner Erfolgsoperetten, mit denen er zu Beginn der 30er Jahre für Furore sorgte. Doch das Leben des genialen Tonsetzers verlief nur bis zum Januar 1933 operettenhaft – mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten verwandelte es sich in eine Tragödie, die der Regisseur Klaus Noack erzählen wird. Das Stück erinnert an einen großartigen Star der Operettenwelt, der von den Nazis verjagt und ins Vergessen gedrängt wurde. Mit vielen Melodien des Komponisten lässt Dirk Heidicke Paul Abraham wieder aufleben, das Stück wird live am Flügel begleitet.

Einführungsveranstaltung im Großen Saal

Die Musikwissenschaftler Dr. Kevin Clarke und Dr. Ralph Philipp Ziegler sprechen zur Einleitung des Abends sowohl über traurige als auch unterhaltsame Anekdoten aus dem Leben des Paul Abraham und erläutern sein Schaffen historisch und musikwissenschaftlich. Der deutsch-irische Operettenforscher Kevin Clarke wurde in Berlin geboren und studierte an der dortigen Freien Universität Musikwissenschaft und Literaturgeschichte. Er spezialisierte sich auf das Unterhaltende Musiktheater und die Geschichte der Ur-Operette Jacques Offenbachs sowie der 1920er-Jahre-Jazzoperette, verbunden mit der Frage, was aus beiden nach 1933 und besonders nach 1945 wurde. Zudem leitet er seit 2006 das Operette Research Center (www.operetta-research-center.org). Ziel fast aller seiner Vorträge und Schriften ist es, das Genre Operette neu und zeitgemäß zu betrachten und lang ignorierte Aspekte rund um Politik, Sexualität oder Kommerz offen zu diskutieren.

Es gilt die 2G+-Regelung: Zugang haben ausschließlich Geimpfte und Genesene, die zusätzlich einen gültigen zertifizierten Antigen-Schnelltest („Bürgertest“) oder einen PCR-Test vorlegen müssen. Die Testpflicht entfällt mit der Booster Impfung.

Die Karten sind ab 24,30 Euro erhältlich. Studierende und Auszubildende erhalten die Karten bereits für 10 Euro, im Schulklassenverband kosten die Karten 6 Euro. Vorverkauf im OF-Infocenter, Salzgässchen 1, sowie unter www.frankfurtticket.de und an allen bekannten Vorverkaufsstellen (inklusive Gebühren und RMV Ticket).

Capitol Theater Offenbach an der Goethestraße 1 bis 5 ist barrierefrei zugänglich. Die Offenbacher S-Bahnstationen Marktplatz und Ledermuseum befinden sich in direkter Nähe, der Bus (Theater/Messe) hält vor dem Eingang.

Das Theaterstück „Paul Abraham - Operettenkönig von Berlin“ wird am Montag, 24. Januar 2022, im Capitol Theater aufgeführt. Der Einlass ist um 18 Uhr. Der Abend startet mit einer Einführungsveranstaltung um 18:30 Uhr, die Theateraufführung beginnt um 19 Uhr.

Bildinformation:
Der Schauspieler Jörg Schüttauf. Foto: Bo Lahola

Porträt des Musikwissenschaftlers Dr. Kevin Clarke. Foto: Sven Serkis

Blick in eine Szene des Theaterstücks. Foto: Bo Lahola

Goldfarbene Papierschnipsel regnen auf Jörg Schüttauf herab.
© Bo Lahola
Porträtfoto des Musikwissenschaftlers Dr. Kevin Clarke.
© Sven Serkis
Foto einer Theaterszene. Mann im Smoking und weißem Schal auf der Bühne.
© Bo Lahola