Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 9. Juli 2020 –  Volkshochschulen haben den öffentlichen Auftrag die Grundversorgung mit Weiterbildung für die Bevölkerung sicherzustellen. Diese Idee ist bereits über 100 Jahre alt – und heute noch genauso aktuell wie damals. Gebildete und aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger sind der Grundpfeiler für eine funktionierende Demokratie. In Zeiten, in denen Fake News stark verbreitet werden, spielt Bildung somit eine sehr große Rolle. Aus diesem Grund war es der vhs Offenbach ein starkes Anliegen diesen Grundbedarf gerade auch in Zeiten des Shutdowns sicherzustellen. Und das ist hervorragend gelungen. Innerhalb kürzester Zeit wurden über 120 Dozentinnen und Dozenten im Umgang mit Online-Lernplattformen und deren Möglichkeiten geschult. Schon nach kurzer Pause hat die vhs Offenbach mit ihren Dozentinnen und Dozenten bislang 35 Onlinekurse neu geplant und durchgeführt. Die meisten waren kostenlos und wurden von Interessentinnen und Interessenten gerne und zahlreich angenommen.

Digitaltag: Mit acht Angeboten über 480 Online-Teilnahmen

Die vhs Offenbach nahm auch erfolgreich am ersten deutschlandweiten Digitaltag teil, der am 19. Juni online stattfand. Mit acht Kursen bzw. Vorträgen verzeichnete die vhs Offenbach etwa 480 Teilnahmen. Insbesondere der Vortrag von Moritz Becker zu WhatsApp, Instagram und Snapchat fand große Resonanz. Der Vortrag sollte Eltern Medienkompetenz vermitteln, denn nur, wer Medien versteht, kann das eigene Kind auch vor möglichen Gefahren schützen. Eine Mitarbeiterin der Amadeu Antonio Stiftung, Simone Rafael, sprach in einem weiteren Vortrag über einige der Gefahren, die insbesondere in Sozialen Medien kursieren: Hate Speech, Fake News und Verschwörungsideologien. Sie gab Empfehlungen für den Umgang mit diesen Problematiken. Auch andere Angebote des Abends griffen Medienkompetenzen für unterschiedliche Wissensstände auf und versuchten Wissenslücken zu schließen.

Resonanz zu Onlineangeboten

Auch nachdem nun wieder Kurse in Präsenz stattfinden können, bietet die vhs Offenbach weiterhin Onlinekurse und –vorträge an. Für das Herbstsemester, das am 31. August startet, sind aktuell 38 Onlineangebote geplant, weitere werden folgen. Um den Datenschutz zu gewähren greift die vhs vor allem auf die Plattform „vhs.cloud“ zurück. Diese wird vom Deutschen Volkshochschulverband datenschutzkonform auf deutschen Servern betrieben.

Die Resonanz auf die Onlinekurse ist unterschiedlich und nicht alles lief problemlos ab: Die Bandbreite variierte von begeisterten und vielen positiven bis zu einzelnen eher kritischen Rückmeldungen. Nicht allen Teilnehmenden liegt diese Art des Lernens und teilweise gab es technische Probleme. Viele Personen würdigten aber das Programm in der Ausnahmesituation. Ingrid Ute Ehlers, Dozentin für persönliche Kompetenzen im beruflichen Bereich, betont: „Als Dozentin habe ich den Umgang der vhs-Offenbach am Main mit den coronabedingten Veränderungen als vorbildlich erlebt. Stets aktuelle Informationen, ein zügig entwickeltes zeitgemäßes Online-Kurs-Programm, ein kompetenter technischer Support für Dozentinnen und Dozenten und bei allem noch ein sympathischer und wertschätzender Umgangston – dafür möchte ich mich bei Ihnen und dem gesamten Team bedanken“. Insgesamt zieht die vhs ein sehr positives Fazit. Die Onlineangebote werden gut angenommen. Liane Leis, welche mehrere Onlinekurse an der vhs besuchte, fasst abschließend zusammen: „Ich kann nur sagen, Sie haben immens dazu beigetragen die Coronazeit besser zu verkraften. Vielen, vielen Dank für die durchweg tollen Kurse“.