Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 10. Juni 2021 – Weiterbildungsanbieter vermelden seit dem vergangenem Jahr – nicht nur in Offenbach – einen Rückgang der Teilnahmezahlen. Laufende Kurse wurden unterbrochen, verschoben oder online angeboten. Wie steht es um das Lebenslange Lernen in der Pandemie? Waren Anbieter und Lernende gut auf digitale Angebote vorbereitet? Welche Auswirkungen auf Bildungsbeteiligung und –chancen sind feststellbar und welche Lehren für die Zukunft zu ziehen?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Teil 4 der Online-Veranstaltungsreihe „Bildungslandschaft Offenbach im Dialog – eine Bestandsaufnahme in der Pandemie“, in der Expertinnen und Experten aus der Erwachsenenbildung und (Weiter-) Bildungsberatung über ihre Erfahrungen berichten. Am Mittwoch, 16. Juni, um 17.30 Uhr berichten Sandra Arzbächer, Teamleiterin Arbeitgeberservice bei der Agentur für Arbeit, Pia Hamm von der Weiterbildungsberatung der vhs Offenbach, Heike Klepzig, Teamleitung Weiterbildung bei der IHK Offenbach, Heike Nocken-Höpker, Fachleitung der Evangelische Familienbildung Offenbach und des Familienzentrums Zion, Susanne Pfau, Geschäftsführerin der MainArbeit Kommunales Jobcenter Offenbach, und Dirk Wolk-Pöhlmann, Leiter der vhs Offenbach in kurzen Impulsen über Erfahrungen und die aktuelle Situation. Zur Begrüßung spricht Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß.

Bürgerinnen und Bürgern und weitere Bildungsakteure sind herzlich eingeladen, sich an dem Dialog zu beteiligen, der datenschutzkonform mit dem vhs-Konferenzprogramm „edudip“ erfolgt. Die Anmeldung ist bis 14. Juni unter www.offenbach.de/bildungsveranstaltungen möglich, der Zugangslink wird vor der Veranstaltung versandt.  

Konzipiert wurde die Online-Veranstaltungsreihe von der vhs-Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung. An vier Terminen werden Folgen der Pandemie für verschiedene Bildungsbereiche betrachtet. Von Februar bis April ging es um Frühe Bildung, den Übergang Grundschule-weiterführende Schule und den Übergang Schule-Beruf, mit der Veranstaltung am 16. Juni endet die Reihe. Die Ergebnisse der Dialoge werden als Grundlage für weitere Handlungsschritte dokumentiert.

Für Rückfragen: Kai Seibel, vhs-Fachstelle Bildungskoordinierung und Beratung, Tel. 069-8065-3153, E-Mail: kai.seibeloffenbachde