Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 13. November 2019 - Der Fraktionsvorsitzende der Grünen im hessischen Landtag, Mathias Wagner, informierte sich über den Stand der Elektrifizierung der Verkehre bei den Offenbacher Verkehrsbetrieben. Mathias Wagner zeigte sich beeindruckt vom erfolgten und weiter geplanten Ausbau des Nahverkehrsangebots in der wachsenden Stadt Offenbach. Mit dem Fahrplanwechsel 2018 wurde die Verkehrsleistung von jährlich 3,3 Mio. Kilometer auf 4,1 ausgeweitet. Damit wurden die Taktzeiten in den Hauptzeiten verdichtet und die Betriebszeiten bis 2 Uhr nachts verlängert.  Mit der Elektrifizierung der Verkehre, so Wagner, leisten die Offenbacher Verkehrsbetriebe zudem einen Beitrag zum Klimaschutz und zum Gesundheitsschutz der Bevölkerung.

Zusammen mit dem Landespolitiker machten  sich Offenbachs Mobilitätsdezernentin Sabine Groß sowie die Offenbacher Grünen-Fraktionsvorsitzende Ursula Richter und Partei-Geschäftsführerin Basak Taylan ein Bild vom Baufortschritt in der Hebestraße. Dort wird gerade der Betriebshof für die Umstellung der Stadtbus-Flotte auf Elektroantrieb ertüchtigt.

Das Land Hessen fördert die Elektrifizierung des Busbetriebes, die erste Tranche von sieben eBussen sowie den Aufbau der Ladeinfrastruktur,mit insgesamt vier Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE).

Mit der deutlichen Ausweitung des Leistungsangebotes im Stadtbusverkehr durch dichtere Taktzeiten und längeren Linienbetrieb leiste das Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung von Mobilität, wie die OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi und Betriebsleiter Olaf Ortmann der Besuchergruppe berichteten. Ziel sei es, in einer schnell wachsenden Stadt durch ein attraktives ÖPNV-Angebot mehr Menschen dazu zu motivieren, den ÖPNV zu nutzen. Zu diesem Angebot gehören neben den Busverkehren auch die Sharing-Angebote für Pedelecs und Elektroautos. Mit der schrittweisen Elektrifizierung der Flotte werde zudem ein wichtiger Beitrag zur Luftreinhaltung und Lärmschutz und damit zum Gesundheitsschutz geleistet.

36 der 87 Linienbusse sollen bis zum Jahr 2022 emissionsfrei fahren. „Diesel-Busse werden uns auf jeden Fall noch bis 2028 begleiten“, berichtete Georgi. Die letzten Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor seien für die Ausweitung der Verkehre zum Fahrplanwechsel 2018 angeschafft worden. „Dieselbusse werden wir aus wirtschaftlichen Gründen selbstverständlich erst dann aus der Flotte nehmen, wenn sie die Nutzungsdauer von 10 Jahren erreicht haben.“

Mobilitätsdezernentin Groß und Geschäftsführerin Georgi konnten den Besuchern der Grünen an diesem Tag auch die frohe Kunde übermitteln, dass die ersten sieben Elektrobusse bestellt seien und wie geplant zum Fahrplanwechsel 2020/2021 in Offenbach zum Einsatz kommen werden. Symbolisch überreichten sie den Gästen sieben Kekse in Form von Bussen.  Die Ausschreibung für die nächste Tranche von 29 eBussen sei in der Vorbereitung.

Bildunterschrift:

Baustellen-Visite bei den Offenbacher Verkehrs-Betrieben: (von links) OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi, Stadträtin Sabine Groß, Grünen-Landtagsfraktionschef Mathias Wagner, Offenbachs Grünen-Fraktionsvorsitzende Ursula Richter und Olaf Ortmann, Leiter Betrieb und Technik der OVB.

(Bild Jörg Muthorst, Copyright OVB) 


Das Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke Offenbach

Die Stadtwerke-Gruppe bringt Bewegung in die Region: Mit ihrem Geschäftsfeld Mobilität kümmert sie sich um ein bedarfsgerechtes, wirtschaftlich sinnvolles und nachhaltiges ÖPNV-Angebot in Offenbach. Zum Geschäftsfeld gehören die Unternehmen NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH,  die OVB Offenbacher Verkehrs-Betriebe GmbH und MMO Main Mobil Offenbach GmbH sowie die  Geschäftsstelle Elektromobilität – Projektleitstelle Bundesprojekte,  die direkt bei der Stadtwerke Offenbach Holding angesiedelt ist. Hinzu kommen zukunftsorientierte Projekte wie eMiO – Elektromobilität in Offenbach, CarSharing und Leihfahrräder. http://mobilitaet.soh-of.de


Kontakt für die Presse: Regina Preis,  Leiterin Unternehmenskommunikation Stadtwerke Offenbach Holding, Tel: 069 / 84 00 04 110

Gruppenbild
© OVB/Jörg Muthorst