Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 22. November 2020 – Fast genau ein Jahr nach Einführung des Freiwilligen Polizeidienstes nehmen jetzt weitere 10 gut ausgebildete Freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer ihren Dienst in Offenbach wahr. Im Vordergrund der ehrenamtlichen Tätigkeit steht die Präsenz in der Öffentlichkeit unter dem Leitgedanken „Präsenz zeigen – beobachten – melden“.

Bürgermeister Freier übergab am Samstag, 21. November, im Rahmen einer kleinen Feierstunde unter Corona-Bedingungen die Dienstausweise und Urkunden an die zehn neuen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer. „Ich bedanke mich ausdrücklich bei den neuen Polizeihelfern, die mit ihrem bürgerschaftlichen Engagement einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit ihrer Mitbürger leisten. Dieses Engagement für die Allgemeinheit ist gerade in der heutigen Zeit, wo viele Menschen nur auf sich schauen, beileibe nicht selbstverständlich.“

Der Freiwillige Polizeidienst bietet Menschen, die aus ihrem Selbstverständnis heraus einen Beitrag zur Verbesserung der Sicherheitslage leisten wollen, die Möglichkeit, dies im Rahmen eines Ehrenamtes zu tun. Er vervollständigt die städtische Sicherheitsarchitektur, bestehend aus Stadtpolizei, Videoüberwachung und der Präventionsarbeit. Mit der Einführung des 24/7-Dienstes bei der Stadtpolizei in diesem Jahr wurde hier ein großer Schritt nach vorne gemacht. Mit der grundlegenden technischen Ertüchtigung der Videoüberwachungsanlagen folgt demnächst ein weiterer wichtiger Schritt. Hinzu kommt das enorme Präventionsprogramm, das seit Jahren in vielen Teilbereichen von der Stadt durchgeführt und wo immer geboten ausgebaut wird. „Angesichts der finanziellen Möglichkeiten der Stadt ist das alles beileibe nicht selbstverständlich, sondern eine bewusste politische Schwerpunktsetzung. Schließlich ist die Gewährleistung der Sicherheit eine der zentralen Säulen unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung“, erklärte Bürgermeister und Ordnungsdezernent Peter Freier.

Polizeipräsident Eberhard Möller begrüßt das ehrenamtliche Engagement als wichtigen Beitrag für eine weitere Verbesserung der Sicherheitsstruktur im Bereich des Polizeipräsidiums Südosthessen. „Dieses bürgerliche Engagement ist ein Grundpfeiler für unsere Gesellschaft. Seit fast 20 Jahren werden Freiwillige Polizeihelferinnen und Polizeihelfer in Hessen eingesetzt. Mittlerweile sind 91 dieser Helferinnen und Helfer in Offenbach sowie in 13 Kommunen der Landkreise Offenbach und Main-Kinzig eingesetzt.“

Die uniformierten freiwilligen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer zeigen Präsenz und sind ansprechbar für Bürgerinnen und Bürger. Sie können Personalien feststellen und zum Beispiel bei Lärmbelästigungen an öffentlichen Orten Platzverweise aussprechen. Polizeipräsident Möller und Bürgermeister Freier wünschen den zehn Polizeihelferinnen und Polizeihelfern einen guten Start in ihre neuen Aufgaben.

Bildinformation: 

 

Die neuen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer von links nach rechts, obere Reihe Ameen Khan, Mohamed Khoua, Ivan Grlic, Bürgermeister Peter Freier, Mukhtar Ahmed. Untere Reihe: Sachgebietsleiter Stadtpolizei Pascal Becker, Christina Doba, Sergej Master, Ismail Erol, Amine Fariss. Nicht auf dem Bild sind Taras Jaworski und Alexander Weber.

Foto: Stadt Offenbach/ georg-foto.de

 

Die neuen Polizeihelferinnen und Polizeihelfer vor dem Büsingpalais
© Stsdt Offenbach/ georg-foto.de