Sprungmarken
Suche
Suche

Offenbach am Main, 1. November 2019 – 2019 jährt sich der Mauerfall zum dreißigsten Mal. Der neue Offenbacher Kulturverein „temporary dialects e.V.“ nimmt das zum Anlaß, zu einer Filmvorführung von „Duvarlar – Mauern – Walls (2000)“ einzuladen. Der Film wird am 8. November um 19 Uhr in der Kapelle der Hochschule für Gestaltung gezeigt. Can Candans Werk ist eine dreisprachige Dokumentation (türkisch, deutsch und englisch), die sich mit der Wende aus Perspektive der migrantisch türkischen Community in Deutschland beschäftigt. In der Zeit nach dem Mauerfall und der deutschen Wiedervereinigung zeichnet sich insbesondere das Jahr 1991 durch eine zunehmende Xenophobie und rassistische Gewalt aus. 1991 ist auch das Jahr des 30. Geburtstags türkischer Migration nach Deutschland. Im Film interviewt Candan Menschen mit Migrationsgeschichte und spricht mit ihnen über ihre Vergangenheit, ihre Gegenwart und wie sie sich ihre Zukunft im geeinten Deutschland vorstellen.

Im Anschluss an die Filmvorführung findet ein Gespräch mit dem Regisseur Can Candan statt. Can Candan lebt und arbeitet als unabhängiger Filmemacher und Professor an der Boğaziçi Universität in Istanbul. Er ist Gründungsmitglied von docIstanbul, einem Zentrum für Dokumentarfilmstudien.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit der Bildungsstätte Anne Frank im Rahmen der Ausstellung von „Anderen wurde es schwindelig. 1989/90: Schwarz, Jüdisch, Migrantisch - Sonderausstellung zum 30. Jahrestag des Mauerfalls“. Realisiert wird die Vorführung mit Unterstützung des Kulturamts Offenbach am Main. Veranstaltungsort ist die Kapelle der Hochschule für Gestaltung, Schlossstr. 31, Offenbach am Main. Der Eintritt zur Filmvorführung und Gespräch ist frei.