Sprungmarken
Suche
Suche

Rathaus-Ruderer im Kanu
Der städtische „Vierer“ vorm Start. © Stadt Offenbach
Mit einem zweiten Platz im Finale der Meisterklasse erkämpfte sich der städtische „Vierer" die Silbermedaille bei der diesjährigen Benefizregatta "Rudern gegen Krebs" am vergangenen Sonntag in Bürgel.

Stadtverordnetenvorsteher Stephan Färber gratulierte Astrid Reese vom Amt für Stadtplanung und Baumanagement, Florian Fritsch vom Sozialamt, Stefan Stoll und Teamkapitän Frank Weber vom Ordnungsamt zum sportlichen Erfolg. Sie mussten sich im Finale in der Klasse der letztjährigen Medaillengewinner lediglich dem Team „Stiftung und Friends" aus Mainz geschlagen geben, namhaft besetzt unter anderem mit Dr. Thomas Bellut, Intendant des Zweiten Deutschen Fernsehens, und Yorck Polus, Sportreporter beim ZDF und früherer deutscher Jugendmeister im Rudern sowie Vierter mit dem deutschen Hochschul-Achter bei der Universiade sowie Dritter bei den Studenten-Weltmeisterschaften im Rudern.

„Wir haben keine Angst vor großen Namen und wollen im kommenden Jahr wieder angreifen", lautet die klare und einvernehmliche Ansage der erfolgreichen Vier aus der Offenbacher Stadtverwaltung. Ermöglicht hat die Teilnahme des „Stadt-Vierers" das Gesundheitsmanagement im Personalamt durch eine Spende an die Stiftung „Leben mit Krebs". Das Training absolvierten die Kolleginnen und Kollegen beim Mühlheimer Ruderverein. Maßgeblichen Anteil am Gelingen der Veranstaltung hatten die Verantwortlichen des Wassersportvereins 1926 e.V. Offenbach-Bürgel.

Das städtische Ruderteam bei der Ehrung.
Das städtische Ruderteam bei der Ehrung. Von links nach rechts: Florian Fritsch, Astrid Reese, Stefan Stoll und Frank Weber. © Stadt Offenbach

Die im Jahre 2005 gegründete und in Wiesbaden ansässige Stiftung „Leben mit Krebs" möchte die Lebensqualität an Krebs erkrankter Menschen verbessern und ihre Heilungschancen erhöhen. Schwerpunkt und Flaggschiff der Stiftungsaktivitäten ist die regelmäßige Ausrichtung der bundesweit stattfindenden Benefizregatten „Rudern gegen Krebs". In diesem Jahr fanden weitere Benefizregatten statt in Hamburg, Kiel, Halle an der Saale, Heidelberg, Lübeck, Dresden und Lingen.

„Rudern gegen Krebs“ kann nur dank großzügiger Sponsoren und Spender stattfinden. Zu den Förderern der Offenbacher Regatta gehören Sana Klinikum Offenbach, die Sparda Bank Hessen, die Firma Pfizer Oncology, die Dr. Marschner Stiftung, die Stadion-Betreibergesellschaft sowie der Sana-Sportpark, der Rhein-Main-Verkehrsverbund, die Unternehmen BWS Sicherheitssysteme, Farben Clou, die Sparkasse Offenbach und die Firma Neon Zentgraf Lichtwerbung.

04. Oktober 2019