Sprungmarken
Suche
Suche

Voneinander lernen möchten die Partnerstädte Offenbach am Main und Zemun in Serbien. Bei einem Austausch erfuhr die serbische Partnerstadt vom "Offenbacher Gründerkompass" - eine Publikation, die kompakte Informationen für Gründer enthält - und setzte die Orientierungshilfe auch für serbische Gründer um.

In der Januar-Februar-Ausgabe 2019 der Zeitung "Go Aktuell" der "Gründerstadt Offenbach" ist dazu folgender Artikel erschienen:
Tanja Kukobat von der Stadtverwaltung Zemun zeigt ihren Gründerkompass
Tanja Kukobat von der Stadtverwaltung von Zemun präsentiert ihren Gründerkompass © Stadtverwaltung Zemun

Der Austausch von Know-How stand im Vordergrund als eine Delegation des Amtes für Arbeitsförderung der Stadt Offenbach im August 2017 in die serbische Partnerstadt Zemun reiste. Im Rahmen des Projekts „Nachhaltige Entwicklungspartnerschaften“ des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit wurden erfolgreiche Modelle zu Stadtentwicklung, lokaler Wirtschaftsförderung, Stärkung von Unternehmertum und Integration vorgestellt. Die Partnerstadt Zemun in unmittelbarer Nachbarschaft zur Hauptstadt Belgrad, steht vor vergleichbaren Herausforderungen wie damals Offenbach.

Nun wurde die Theorie erfolgreich in die Praxis umgesetzt und ein wichtiges Teilprojekt zur Stärkung und Förderung von Gründungen und kleinen Unternehmen von Offenbach nach Zemun transportiert. Der Offenbacher Gründerkompass, der bereits in der achten Auflage erschien, unterstützt Neugründer bei der erfolgreichen Navigation durch den Gründerdschungel. Er ist Orientierungshilfe, sowohl bei der Suche nach relevanten Ansprechpartnern und ihrem Angebot als auch durch den gesamten Gründungsprozess.

Dieses erfolgreiche Heft im praktischen Taschenformat wurde nun von Zemun übernommen und an die dortigen Bedürfnisse angepasst. Damit können auch serbische Gründer und Selbstständige ihre Geschäftsideen und -modelle erfolgreich entwickeln.

19. Dezember 2018