Sprungmarken
Suche
Suche

Gruppenbild des Chors
© Stadt Offenbach/Denter
Die Sängerinnen und Sänger der Offenbacher Kantorei waren zu Gast in der Partnerstadt Mödling. Gemeinsam mit dem Mödlinger Symphonischen Orchester (MSO) und dem Vocal Ensembe Mödling führten sie im ausverkauften Burgsaal der Burg Pertoldsdorf „Elias“ von Mendelssohn Bartholdy auf. Die Gemeinschaftsproduktion feierte das 30-jährige Bestehen des MSO und ehrte dessen Dirigenten Prof. Conrad Artmüller zu seinem Abschied.

„Etwa 150 Sängerinnen und Sänger verliehen dem Raum vollen Klang und den Zuhörern einen eindrucksvollen Konzertabend. Es gab großen Applaus für den Dirigenten, für Solisten und Orchester und für die beiden Chöre“, erzählt Gabriele Denter von der Offenbacher Kantorei.

In einem kleinen Festakt im Rathaus der Stadt Mödling dankte der Vize-Bürgermeister, Ferdinand Rubel, für die Pflege der Partnerschaft in den persönlichen Begegnungen. Er erzählte, dass er bereits in den fünfziger Jahren als Mitglied der Wiener Sängerknaben in Offenbach auftrat. Er hob besonders hervor, dass er zu seinem 75. Geburtstag einen lieben Gruß der Stadt Offenbach erhielt, über den er sich sehr freute. Als verspäteten Geburtstagsgruß sang die Offenbacher Kantorei für ihn zwei Stücke aus dem Elias.

Das Vorstandsmitglied der Offenbacher Kantorei, Maike Henningsen, erinnerte in ihrer Ansprache an die Entwicklung der Partnerschaften Offenbachs mit einigen Städten in Europa. Sie legten ihren Focus auf die musikalisch inspirierten Begegnungen und gemeinsamen Auftritte mit dem Vocal Ensemble Mödling in den Jahren 2009, 2015 und jetzt 2017. Sie wies darauf hin, dass es gerade die kulturellen Besuche, hier in Mödling die gemeinsamen musikalischen Erlebnisse eine bedeutende Rolle einnehmen, um die Städtepartnerschaft lebendig zu erhalten.

Zum Schluss überreichte der Vorstand der Kantorei Offenbach einige Geschenke für Herrn Bürgermeister Hans Stefan Hintner und an Ferdinand Rubel als seinen Vertreter. „Wir wurden herzlich empfangen und mit österreichischem Wein und Schinken-Häppchen freundlich verabschiedet“, erzählt Gabriele Denter. Die Reise wurde vom Referat für Städtepartnerschaften des Amtes für Öffentlichkeit der Stadt Offenbach unterstützt.



23. Oktober 2017