Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos23°C
Suche
Suche

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Turnhallenbelegung.
Handballspiel
© georg-foto.de, offenbach

Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Ansprechpartner der GBM Service unter den folgenden Rufnummern:

Zentrale Rufnummer GBM (Mo bis Do 7:45-17:00 Uhr, Fr 7:45-12:45 Uhr)
Telefon: 069 840004 200
Email: infogbm-ofde

Turnhallenbelegung (Mo bis Do 7:45-17:00 Uhr, Fr 7:45-12:45 Uhr)
Telefon: 069 840004 218
Email: sportbelegunggbm-ofde

Störungsannahme (abends und am Wochenende)
Telefon: 069 840004 222

Ist es trotz der Schlüsselgewalt von Vereinen weiterhin notwendig, die Trainingszeiten zukünftig zu melden?

Ja. Es ändert sich nichts an der bisherigen Regelung.

Wie bislang ist die GBM Service mit der Schließung der Hallen und der Verkehrssicherungspflicht beauftragt und nimmt diesen Auftrag wahr. Das heißt, die GBM regelt sowohl die Öffnung der Turnhallen als auch die Schließung nach Beendigung der Nutzung.

Weiterhin obliegt der GBM nach wie vor im Auftrag der Stadt Offenbach die Koordination der Turnhallen- und Sportplatzbelegung.

Die Schlüsselübergabe an Vereine auf deren Wunsch stellt ausschließlich einen komfortableren Zugang der durch die Stadt zur Verfügung gestellten Turnhallen dar.

Ist es weiterhin notwendig, ausfallende Trainings zu melden?

Ja. Die Meldung erfolgt bitte an die Sportplatz- und Turnhallenbelegung mit einer Vorlauffrist von 24 Stunden (Tel. 069 840004-218). Nur so kann die Belegung und der Schließdienst ordnungsgemäß durchgeführt und sichergestellt werden.

Was passiert, wenn der nachfolgende Verein nicht kommt, der Nutzer aber davon ausgeht und die Halle offen lässt?

Bitte melden Sie dies an die GBM-Störungsannahme (Tel. 069 840004-222). Die GBM wird in diesem Falle die Schließung und Wiederöffnung der Halle gewährleisten.

Wer gewährt die Öffnung bzw. die Schließung der Turnhalle, wenn ein Verein keinen Schlüssel haben möchte?

Wie unter Punkt 1 erläutert, ist die GBM nach wie vor mit der Schließung der Hallen beauftragt und nimmt diesen Auftrag wahr. Das heißt, die GBM regelt sowohl die Öffnung der Turnhallen als auch die Schließung nach Beendigung der Nutzung. Es ist somit auch sichergestellt, dass Vereine, die keinen Schlüssel erhalten möchten, die Turnhallen nutzen können.

Wird zur Übergabe der Schlüssel an die Vereine ein Übergabeprotokoll erstellt?

Ja. Das Original verbleibt bei der GBM; der Verein erhält eine Kopie des Übergabeprotokolls.

Für welche Zeiten werden die Schlüssel programmiert?

Die Schlüssel werden für die Trainingszeiten programmiert plus eine halbe Stunde vor und nach dem Training. Die Turnhalle muss jedoch, wie bislang, spätestens um 22:00 Uhr verlassen werden.

Muss der Schlüsselinhaber die Turnhalle immer zuschließen?

Die Verantwortung für den Schließdienst liegt nach wie vor bei GBM. Vergleiche dazu auch Punkt 1.

Wer schließt, wenn der Schlüsselverantwortliche vor den anderen Vereinsmitgliedern die Turnhalle verlässt?

In diesem Falle ist eine vereinsinterne Regelung zu treffen.

Wer haftet für die Schließung, wenn nach einem Verein noch ein weiterer Verein die Halle nutzt?

Die Verantwortung für den Schließdienst liegt nach wie vor bei GBM. Vergleiche dazu auch Punkt 1.

Wie wird die Öffnung der Turnhalle am Wochenende bzw. bei Punktspielen gewährleistet?

An der bisherigen Regelung ändert sich nichts. Die Vereine können analog der Abendschließungen auch hier die Schlüssel auf Wunsch nutzen. Die Verantwortlichkeit der Schließdienste liegt jedoch auch hier bei der GBM.

Wie bislang, sind Nutzungsbedarfe, die nicht in der Sommer- und Winterbelegung angemeldet waren, rechtzeitig zu melden.

Wie erfolgt die Handhabung, wenn bei Punktspielen die angesetzte Zeit nicht reicht (bspw. die Sportart wird nicht auf Zeit gespielt)?

Die Halle muss erst nach Beendigung der Punktspiele verlassen werden. Grundsätzlich ist die Halle bis spätestens 22:00 Uhr zu verlassen.

Wer haftet bei Schlüsselverlust?

Der Verursacher haftet bei Schlüsselverlust zu den aktuellen Wiederbeschaffungskosten.

Des Weiteren ist bei Schlüsselverlust unverzüglich die GBM zu informieren. Diese kann den Schlüssel dann enstsprechend sperren.

Wie erhält die Vertretung bei Abwesenheit des Schlüsselverantwortlichen den Schlüssel?

Die Weitergabe des Schlüssels an die Vertretung obliegt der Verantwortung des Vereins.

Wie werden die Schlüssel zugestellt?

Die Übergabe der Schlüssel erfolgt in der Regel in den Räumlichkeiten der GBM, Senefelderstraße 162, Offenbach oder nach Absprache über den Hausmeister des Objektes.

Wann werden die Schlüssel an die Vereine übergeben?

Es wurde eine Übersicht erstellt, welche Vereine welche Schlüssel benötigen. Sofern bereits seitens GBM Ersatzschlüssel für Schulen vorhanden waren, wurden diese unverzüglich programmiert und ausgegeben. Sofern keine Ersatzschlüssel vorhanden waren, wurden diese bestellt.

Die Schlüsselverfügbarkeit ist abhängig von den Lieferzeiten des Herstellers und kann bei größerer Anschaffungsmenge schon mal drei bis vier Wochen von Bestellung bis zur Ausgabe an die Vereine in Anspruch nehmen.

Können sich die Vereine im Zuge der Schlüsselgewalt länger als 22:00 Uhr in den Turnhallen aufhalten.

Es ist nicht möglich, die Turnhallen länger zu nutzen. Auch hier hat die GBM die Verkehrssicherungspflicht und dafür Sorge zu tragen, dass die Turnhallen gemäß der allgemein einzuhaltenden Nachtruhe ab 22:00 Uhr nicht mehr genutzt werden.

Ist über die Rufnummer der Störungsannahme tatsächlich bis abends um 22:00 Uhr und am Wochenende für die Vereine jemand erreichbar?

Ja. Die Rufnummer der Störungsannahme (Tel. 069 840004-222) ist rund um die Uhr geschaltet. Außerhalb der Schulöffnungszeiten wird die Nummer zu einer professionellen Leitstelle umgeleitet. Die GBM arbeitet seit vielen Jahren mit diesem Dienstleister zusammen. Dieser kennt alle Objekte und hat konkrete Anweisungen, wie mit Störungen umzugehen ist.

Des Weiteren sind bei diesem Dienstleister für einen Notfall auch interne Rufnummern von GBM-Verantwortlichen hinterlegt, die seinerseits jederzeit kontaktiert werden können.

Wer ist Ansprechpartner, wenn es in einer Turnhalle zu technischen Problemen kommt?

Hier ist die GBM-Störungsannahme unter der Rufnummer 069 840004-222 anzurufen. Die Telefonnummer ist an allen Turnhallen ausgehangen.

Bei wem muss der Verein sich melden, wenn Störenfriede in der Halle sind?

In diesem Fall ist die Störungsannahme unter 069 840004-222 zu kontaktieren.

Ist das in den jeweiligen Turnhallen ausgelegte Hallennutzungsbuch weiterhin zu führen?

Ja. Gemäß des gültigen „Nutzungsvertrages für städtische Schulsporthallen, § 4, Abs. 4“ ist der Nutzer weiterhin verpflichtet, festgestellte Schäden unmittelbar nach der Belegungszeit in das Hallennutzungsbuch einzutragen.

Wann und wie oft erfolgt im Verlauf des Abends die Reinigung der Turnhallen?

Im Verlauf des Abends sowie am Wochenende erfolgt zwischen den Trainings, wie bislang auch gehandhabt, keine Reinigung.

Wer ist Hausherr an den Wochenenden und an den Trainingstagen mit welchen Befugnissen?

Es hat sich zu der bisherigen Regelung nichts geändert. Nach wie vor liegt die Verantwortung für die Turnhallen im Auftrag der Stadt bei dem städtischen Gebäudedienstleister GBM Service GmbH.

Was passiert, wenn sich fremde Personen unbemerkt in der Halle einschließen lassen, um danach weitere Personen in die Halle zu lassen?

Die Verantwortung für die Schließung der Turnhallen liegt nach wie vor bei der GBM.

Werden die Nutzungsgebühren durch die Übergabe der Schlüsselgewalt bzw. den Wegfall der bisherigen Hausmeisterleistungen erlassen?

Diese Frage werden wir zeitnah mit dem Sportmanagement der Stadt Offenbach erläutern und die Vereine diesbezüglich separat informieren.