Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt14°C
Suche
Suche

Container auf dem Schulhof der Schillerschule
Per Kran werden die angelieferten Container vor der Schillerschule an die richtige Position gesetzt. © SOH
16 Containermodule à 3,4 Tonnen schwebten vergangene Woche nach und nach über das Gelände der Schillerschule. Nach den Herbstferien werden sie als alternatives Domizil zwei Grundschulklassen der Goetheschule zur Verfügung stehen.

Die GBM Gebäudemanagement GmbH Offenbach aus dem Geschäftsfeld Immobilien wurde mit der Einrichtung dieser Übergangslösung für die zukünftige Hafenschule beauftragt und hat in Rekordzeit bezugsfertige Klassenräume hergestellt.

Auf Grund des kurzen Planungszeitraums und der Lieferschwierigkeiten der Containerfirma konnte über die Sommerferien auf dem Gelände der Schillerschule zunächst nur eine Zwischenlösung eingerichtet werden. Die nun gelieferten neuen Klassenraummodule entsprechen in vollem Umfang den Anforderungen des passiven Lärmschutzes, die das Gebiet im Nordend vorsieht, und erfüllen die geforderten Energiestandards.

Bürgermeister und Schuldezernent Peter Schneider zeigte sich erleichtert und hoch zufrieden darüber, dass nun die endgültig vorgesehenen Klassenraummodule ohne Probleme an Ort und Stelle sind. „Ich bedanke mich bei allen Beteiligten, allen voran bei der GBM, für die reibungslose Umsetzung der Maßnahme. Nach meinen Rückmeldungen wurde alles getan, um der Hafenschule den Start am Übergangsstandort so leicht wie möglich zu machen. Es ist schön zu sehen, wie hier Hand in Hand gearbeitet wird.“, so Peter Schneider.

 

Die in zwei Reihen aufgestellten Einzelcontainer beherbergen auf einer Grundfläche von insgesamt 213 Quadratmeter vier Räume und bilden so einen autonomen Schulkomplex: Zwei Klassenräume, ein Verwaltungsraum und ein Spielzimmer stehen ab Montag für den Unterricht bereit. In unmittelbarer Nachbarschaft dazu befinden sich ein Modul mit Sanitäranlagen sowie ein Technikmodul, über das die kleine Anlage mit Strom und Wärme versorgt wird. Für den Aufbau dieses Zusatzstandortes der Goetheschule waren in den Herbstferien zehn Gewerke vor Ort im Einsatz, die in ihren Arbeiten – von der Bauleitung und Projektsteuerung der GBM präzise koordiniert – Hand in Hand gingen. Zunächst wurden die bisher genutzten Container abgebaut und Fundamente angepasst.

Die aus Kroatien angelieferten neuen Module wurden per Kran an richtige Position gehoben und fixiert. Im Anschluss daran ging es an die Ausstattung der Räume: Stromanschlüsse sowie Heizungs- und Sanitäranlagen wurden angeschlossen. Gleichzeitig wurden in den entstandenen Räumen neue Böden verlegt. Ein Schreiner hat parallel dazu notwendige Abdeckungen und Verkleidungen eingebaut. Fast zeitgleich wurden im Außenbereich die Bodenflächen vor dem Trakt asphaltiert, damit hier die Verkehrssicherheit gewahrt ist.

Nach einer umfassenden Reinigung haben die Hausmeister der GBM zu guter Letzt die neuen Klassenzimmer mit Mobiliar bestückt und Materialien eingeräumt, damit die zwei Schulklassen am Montag ihren Unterricht ohne Verzug wieder aufnehmen können. Davor werden Mitarbeiter der ESO Stadtservice noch die Außenanlagen rund um das neue Schulquartier reinigen. Dann steht dem erfolgreichen Lernen der Erstklässler nichts mehr im Wege.