Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Zwei neue Raummodule wurden Ende Juli auf den autonomen Schulkomplex auf dem Gelände der Schillerschule, der als Übergangsstandort für die Hafenschule fungiert, aufgesetzt. Für die Schulkinder, die Ende August in ihr erstes Schuljahr starten, wäre in dem Ausweichquartier der Goetheschule nicht genügend Platz vorhanden gewesen.
Container an der Schillerschule
Per Kran werden die angelieferten Container auf die bestehenden Klassenraummodule aufgesetzt. © SOH

Aus diesem Grund hat die GBM Service GmbH Offenbach aus dem Geschäftsfeld Immobilien nun die Übergangslösung für die zukünftige Hafenschule erweitert. Die Erweiterung war bereits mit Schaffung des Ausweichstandortes im vergangenen Jahr geplant. Nun wird sie fristgerecht im Auftrag der Stadt realisiert.
Seit dem Herbst des vergangenen Jahres steht der Modulkomplex mit vier Räumen und einer Grundfläche von insgesamt 220 Quadratmeter auf dem Gelände der Schillerschule. In unmittelbarer Nachbarschaft dazu befinden sich ein Modul mit Sanitäranlagen sowie ein Technikmodul, über das die Anlage mit Strom und Wärme versorgt wird.

Auf eine Hälfte des bestehenden Schulkomplexes wurden nun acht weitere Container aufgesetzt. Sie bilden zwei neue Räume mit einer Grundfläche von insgesamt 110 Quadratmeter, die je über eine Außentreppe erreichbar sind. Die Versorgung der oberen Etage mit Strom, Wasser und Heizung erfolgt über die Erdgeschosscontainer. Zukünftig werden in dem Obergeschoss ein Verwaltungsraum und ein Betreuungszimmer Platz finden. Das Erdgeschoss wird vier Klassenräume für die Erst- und Zweitklässler beherbergen. Die hier genutzten Klassenraummodule entsprechen in vollem Umfang den Anforderungen des passiven Lärmschutzes, die das Gebiet im Nordend vorsieht, und erfüllen die geforderten Energiestandards.
Für die Erweiterung des Schulkomplexes waren in den vergangenen Wochen mehrere Gewerke vor Ort im Einsatz, deren Arbeiten von der technischen Abteilung der GBM präzise koordiniert wurden. Nach dem Aufsetzen der neuen Module ging es an die Ausstattung der Räume: Zunächst wurden Innen- und Außentüren montiert, Stromanschlüsse sowie Heizungs- und Sanitäranlagen angeschlossen und Abdeckungen und Verkleidungen eingebaut. Außerdem wurden in den neu entstandenen Räumen Bodenbeläge verlegt. Danach wurde alles mit Mobiliar ausgestattet: Eine Küche wurde eingebaut und Schultafeln aufgestellt. Nach der Grundreinigung werden die Hausmeister der GBM Ende dieser Woche sorgfältig verpackte Möbel wieder auspacken, aufstellen und die Unterrichtsmaterialien einräumen. Der Einschulung der Schulkinder Ende August steht dann nichts mehr im Wege.
„Ich bin sehr zufrieden“, betont Schuldezernent Paul-Gerhard Weiß, „dass die notwendigen Klassenraummodule auf dem Gelände der Schillerschule rechtzeitig aufgestockt wurden, um den zukünftigen Schulkindern der Hafenschule geeignete Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen. Mein Dank gilt auch der Leitung der Schillerschule, da die Nutzung des Schulgeländes bis zur Eröffnung der Hafenschule, geplant für Beginn des Schuljahrs 2017/2018, räumlich einschränkt ist“, so Weiß abschließend.

Geschäftsfeld Immobilien Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe

Zum Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke gehören die Unternehmen GBM Ser-vice GmbH Offenbach, GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach sowie die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH. Gemeinsam unterstützen die Gesellschaften des Geschäftsfelds Immobilien die Stadt Offenbach im Sinne einer positiven Stadt- und Standortentwicklung. Mit Gebäudemanagement, Pflege, Instand-setzung und Weiterentwicklung vieler städtischer Immobilien und Liegenschaften be-gleiten sie so den Wandel Offenbachs von einer Industriestadt zu einem modernen Kreativ- und Wirtschaftsstandort, sowie zu einem lebenswerten Wohnort.

GBM Service GmbH Offenbach

Die GBM Service GmbH Offenbach ist für das bauliche, technische, infrastrukturelle und kaufmännische Gebäudemanagement von rund 100 Liegenschaften der Stadt Offenbach zuständig. Dazu gehören alle Schulen und Kindertagesstätten der Stadt, neun Jugendzentren, sechs Seniorentreffs sowie 17 Verwaltungsgebäude. Die GBM bewirtschaftet diese Liegenschaften in den Bereichen Gebäudemanagement, Gewähr-leistungs- und Energiemanagement, Medienver- und -entsorgung von Gebäuden, Ob-jektnebenkostenabrechnung, Instandhaltung inklusive Instandsetzung aller baulichen und technischen Anlagen, Gebäudereinigung, Grün- und Außenanlagenpflege inklusive Winterdienst, Sicherheitsdienste sowie aller Serviceleistungen rund um kommunale Einrichtungen wie z. B. Hausmeister-, Platzwart- und Botendienste. Zu einem weiteren Aufgabengebiet der Gesellschaft gehört die Spielplatzkontrolle und -reparatur von ins-gesamt 272 Spielplätzen, davon 90 öffentlichen Anlagen, 18 an Kindertagesstätten und 26 an Schulen der Stadt. Außerdem betreut die GBM die 19 Sportanlagen Offenbachs.