Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen15°C
Suche
Suche

Der Laie denkt angesichts einer frischen Rasenfläche vielleicht nur an Grün. Dem Fußballer und Fußballkenner hingegen hüpft das Herz und der Drang, die Fußballschuhe anzuziehen und das frische Grün zu bespielen, lässt sich kaum unterdrücken. So geht es zumindest Stefan Schummer, ehemaliger Kickers-Profi und jetziger Objektleiter Sportanlagen bei der GBM Gebäudemanagement GmbH Offenbach im Geschäftsfeld Immobilien. Dank seiner Initiative konnte die GBM unlängst einen frischen Rasenplatz schaffen:

Vier Jahre lag der Ricotenplatz (Belag aus Baumrinden) im Süden der Sportanlage Bierbrauer Weg brach. Der Platz war im Laufe der Jahre unbespielbar geworden und musste schließlich aufgrund der erhöhten Unfallgefahr vor anderthalb Jahren gesperrt werden. Angesichts dessen, dass sich der Fußball in Offenbach großer Beliebtheit erfreut und Rasenplätze bei den Vereinen heiß begehrt sind, ein Unding. Zudem ist der Platz am Bierbrauer Weg mit Flutlicht ausgestattet und dadurch eigentlich auch in den Wintermonaten gut zu nutzen.

Durch den Einsatz der GBM konnte nach Rücksprache mit dem Sportamt und Sportdezernenten in den letzten Monaten nun der Platz mit seinem Belag aus Baumrinden in einen Naturrasen umgewandelt werden. Gewöhnlich betragen die Kosten für eine solche Maßnahme zwischen 130.000 bis 150.000 Euro. In diesem Fall konnten die Offenbacher jedoch auf Unterstützung aus der Commerzbank-Arena zurückgreifen. Dank der guten Kontakte Stefan Schummers zu den Frankfurter Kollegen hat die GBM die so genannte Rasentragschicht kostenlos erhalten. Diese muss in Bundesligastadien wie in Frankfurt regelmäßig ausgetauscht werden und wird dann meist einfach entsorgt, obwohl sie kaum Abnutzungsspuren oder qualitative Mängel aufweist.

Allein für den Transport war das Organisationstalent Schummers und eine gute Abstimmung mit Dienstleistern aus der Unternehmensgruppe gefragt. Am Ende konnten die Gesamtkosten der Maßnahme – auch dank der Realisierung in Eigenleistung innerhalb der Unternehmensgruppe – auf ein Drittel reduziert werden.

Umwandlung des Ricotenplatzes

Im Oktober letzten Jahres hatten die Bauarbeiten an dem Fußballplatz Bierbrauer Weg begonnen. Zunächst wurde der alte Ricotenbelag von der Fläche entfernt. Im Anschluss daran wurden die Drainagen repariert, Beregnungsanlagen eingebaut und erweitert sowie die Wasserspeicherschicht verbessert. Schlussendlich wurde im April die neue Rasenschicht aufgetragen. Rund 5.500 Quadratmeter Rasenfläche lassen den Platz nun seit ein paar Wochen in frischem Grün erstrahlen. Nach der Neueinpflanzung muss der Platz noch bis Herbst ruhen, um seine endgültige Spielfestigkeit zu erlangen. Nach der finalen Besandung und Düngung steht der neu gewonnene Fußballplatz ab Oktober für sportliche Aktivitäten zur Verfügung.