Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Mit der Sanierung und Erweiterung der Geschwister-Scholl-Schule steht das dritte der Offenbacher Schulbau-Großprojekte unmittelbar vor seinem Beginn.
Bis 2023 sollen in insgesamt vier Phasen umfangreiche Arbeiten am Bestand vorgenommen werden, die in diesem Jahr mit der Errichtung eines Interimsbaus mitsamt Sanitäranlage, dem Abriss des sogenannten Schusterbaus und der dadurch notwendig gewordenen zu errichtenden Heizzentrale ihren Anfang finden.
Turnhalle Geschwister-Scholl-Schule - Außenansicht
Sporthalle der Geschwister-Schule-Schule in Bieber. © SOH

Zweigeschossiger Neubau geplant

Eine Sanierung des Altbaus aus den 1960er Jahren erwies sich als nicht wirtschaftlich. An seine Stelle tritt in der nächsten Bauphase ein zweigeschossiger Neubau. Darüber hinaus stehen auch die Sanierung und Modernisierung des Aula-Traktes sowie des naturwissenschaftlich genutzten Bestandsgebäudes auf der Agenda.

19 Bäume werden gefällt und nachgepflanzt

Noch vor dem eigentlichen Baubeginn sind in einem ersten Bauabschnitt die Voraussetzungen für die umfangreichen Arbeiten am Bestand und die zur Aufrechterhaltung des Schulbetriebs erforderliche Errichtung der Interimsunterbringung sowie des neuen Anbaus zu schaffen. Im Zuge dessen ist es unumgänglich, von den auf dem weitläufigen Außengelände der Geschwister-Scholl-Schule vorhandenen 130 Bäumen für den ersten Bauabschnitt 19 Stück zu entfernen. Eine kleine Anzahl wird später noch weichen müssen, um die Fassadensanierungen der Altbauten zu ermöglichen. Für alle gefällten Gehölze, ein Teil davon ist bereits vorgeschädigt, werden auf dem Schulgrundstück Bäume nachgepflanzt.

Mehr Platz für mehr Schüler

Die Maßnahmen sind mit dem Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz abgestimmt. Eine Baumfällgenehmigung wurde bereits von der zuständigen Behörde erteilt. Die Arbeiten werden von der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH in treuhänderischem Auftrag des städtischen Hochbaumanagements umgesetzt.

Mit den Sanierungsmaßnahmen an der Integrierten Gesamtschule wird den steigenden Schülerzahlen Rechnung getragen. Gleichzeitig wird die Schule durch wichtige Modernisierungen in ihrem Bestreben hin zur ganztägig arbeitenden Schule und bei der Erweiterung von der Vier- zur Sechszügigkeit unterstützt. Nach der geplanten Fertigstellung des Erweiterungsbaus im Jahr 2023 können statt bisher rund 590 rund 900 Schülerinnen und Schüler an der Geschwister-Scholl-Schule unterrichtet werden.

03. März 2020