Sprungmarken
Aktuelles Wetter:heiterC
Suche
Suche

Vor knapp zwei Jahren hat die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH aus dem Geschäftsfeld Immobilien die Baulücke in der Arthur-Zitscher-Straße zwischen den Häusern Nummer 4 und 8 geschlossen und damit Wohnraum für Studierende der Hochschule für Gestaltung geschaffen. Nun erhält die GBO-Wohnanlage das Gütesiegel „Sicher Wohnen in Hessen“.

Das Prädikat wurde am 9. Oktober von Polizeipräsident Roland Ullmann und Claudia Brünnler-Grötsch, Prüfungsdirektorin und Vorstand des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V. an die GBO übergeben.

Mit der Auszeichnung würdigen die Initiatoren die präventiven Maßnahmen, die zur Verbesserung der Wohnsicherheit der Bewohnerinnen und Bewohner bei der Planung bzw. Ausführung von Neubauten und Modernisierungen von Anlagen getroffen worden sind. Im Fall der Wohnanlage Arthur-Zitscher-Straße wurde vor der Errichtung ein umfangreiches Sicherheitskonzept in enger Zusammenarbeit zwischen der GBO und der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle des Polizeipräsidiums Südosthessen erarbeitet und bei der Realisierung des Baus umgesetzt. Beispielsweise wurde der Hofeingang zu der Wohnanlage, die aus zwei Gebäuden besteht, mit einem stabilen, motorbetriebenen Drehtor mit Schlupftür und Durchgreifschutz versehen. Die Wohnungseingangstüren des Vorderhauses wurden mit Türspionen ausgestattet. Außerdem erfolgt die Türöffnung des Vorderhauses über eine Gegensprechanlage und elektrische Türöffner. Die gesamte Liegenschaft ist mit einer Schließanlage mit Sicherungskarte ausgerüstet. Ein unautorisiertes und unkontrolliertes Duplizieren von Schlüsseln wird dadurch unterbunden. Die Treppenhäuser und Kellerbereiche sind gut ausgeleuchtet und zudem mit ausreichenden und gut beleuchteten Lichtschaltern ausgestattet. Ebenso sind Hof und Laubengang gut beleuchtet und die Ausleuchtung über Bewegungsmelder gewährleistet. Auch Balkone und Terrassen wurden mit Außenleuchten versehen, die über einen Schalter in den Wohnungen bedient werden können.

Auch hinsichtlich des Sozialmanagement erfüllt die GBO die Ansprüche des Gütesiegels vorbildlich: Die Bewohner der Arthur-Zitscher-Straße 6 können auf einen verlässlichen Hausmeister zurückgreifen, der kleine Schäden selbst repariert und sich um die Sauberkeit der Anlage kümmert. Außerdem ist die Wohnanlage an das Bürgeralarmsystem der Stadt Offenbach angeschlossen, das sicherheitsrelevante Mitteilungen über das Quartier herausgibt.

 

Zitate der Beteiligten

Claudia Brünnler-Grötsch, Prüfungsdirektorin und Vorstand des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.: „Die GBO zeigt mit diesem Projekt auf vorbildhafte Weise, wie ein Wohnungsunternehmen mit verschieden Maßnahmen für ein sicheres und angstfreies Leben der Bürgerinnen und Bürger, in diesem Fall der Studierenden, sorgen kann.“

Bürgermeister Peter Schneider: „Für die Stadt Offenbach ist es immer eine Freude, wenn Maßnahmen in ihrem Einflussbereich ausgezeichnet werden. Das Gütesiegel des Landes Hessen ist etwas Besonderes, da die städtische GBO damit eine eindrückliche Bestätigung ihrer erheblichen Anstrengungen erfährt. Hier wurde mit vergleichsweise geringen Mitteln nachhaltig und vorbildlich für den Wohnstandort Offenbach gearbeitet.“

Polizeipräsident Roland Ullmann: „Mit dem heute verliehenen Gütesiegel wird ein deutliches Zeichen für mehr Wohnsicherheit in Offenbach gesetzt. Es zeigt, dass polizeiliche Empfehlungen im Zusammenwirken mit Wohnungsbaugesellschaften, wie der GBO, bereits bei der Planung von Bauprojekten berücksichtigt werden können.“

Winfried Männche, Geschäftsführer der GBO: „Der GBO ist es ein zentrales Anliegen, dass sich die mehr als 20.000 Mieter in unseren Wohnhäusern wohl fühlen. Das subjektive Sicherheitsempfinden spielt dabei eine ebenso große Rolle wie die Sauberkeit. Für beide Aspekte leisten wir mit unseren Investitionen einen deutlichen Beitrag.“

 

GBO-Wohnanlage Arthur-Zitscher-Straße 6

Der Neubau für studentische Wohngemeinschaften in der Arthur-Zitscher-Straße 6 besteht aus zwei Gebäuden: Im Hinterhaus sind auf zwei Etagen drei Maisonette-Wohnungen zu je 78 bis 81 Quadratmetern mit je drei Zimmern, einer Wohnküche mit angeschlossener Loggia, Duschbad und zusätzlichem WC entstanden. Im Erdgeschoss des Gebäudes befinden sich PKW- und Fahrrad-Stellplätze sowie Technikräume. Im Vorderhaus des Wohnkomplexes hat die GBO auf vier Geschossen vier Wohnungen mit je 74 Quadratmetern Wohnfläche realisiert. Diese setzen sich aus drei Zimmern, Wohnküche, Duschbad und zusätzlichem WC zusammen. Jeder Wohnraum besitzt einen eigenen Balkon. Die Küchen der Wohngemeinschaften wurden von der GBO mit einer Einbauküche mit Elektroherd, Kühlschrank, Geschirrspüler und Mikrowelle ausgestattet. In die Außenanlage wurde neben weiteren PKW-Stellplätzen eine Kinderspielfläche integriert.