Sprungmarken
Aktuelles Wetter:NebelC
Suche
Suche

Das Quartierszentrum am nördlichen Kreisel unmittelbar vor der Bushaltestelle bietet den Bewohnern des neuen Stadtquartiers An den Eichen ein wohnortnahes Angebot der Nahversorgung und einen kommunikativen Mittelpunkt.
Luftbild Standort Quartierszentrum An den Eichen
Am nördlichen Kreisel entstand das Quartierszentrum An den Eichen. Die Aufnahme zeigt das Gebiet vor der Bebauung. © Fischer Hausbau GmbH

FischerHausbau erreichtete Quartierszentrum

Der Bereich rund um den nördlichen Kreisel ist mittlerweile Mittelpunkt des modernen Wohnviertels. Direkt am Eingang des Quartiers, gut angebunden durch eine Haltestelle und der eMobil-Station ist er ein Ort zum Ankommen und für Begegnungen und Austausch.

Das renommierte osthessische Unternehmen FischerHausbau GmbH aus Hohenroda, das sich in Offenbach bereits in Rumpenheim und An den Eichen vielfach engagiert hat, hat hier vier Grundstücke erworben. Am Anger, unmittelbar im Bereich der Bushaltestelle, errichtete der Bauträger ein Quartierszentrum mit Ladenlokalen und Wohnungen.

Architekt Gerd Fischer: "Es macht Spaß, hier zu bauen. An den Eichen ist ein wunderbarer Standort, von viel Grün umgeben und doch zentral gelegen und mit hochwertiger Infrastruktur und hervorragender Verkehrsanbindung zur Metropolregion Frankfurt."

Neubaugebiet An den Eichen von oben
Neubaugebiet An den Eichen von oben © Alex Habermehl

Kiosk, Praxis und Friseur

Am Anger ist ein dreigeschossiges Gebäude mit Penthouse-Geschoss und einer Gesamtwohnfläche von rund 1700 Quadratmetern (inklusive Nutzfläche) entstanden. Das Quartierszentrum beherbergt drei Laden- und Geschäftseinheiten zwischen 120 und 170 Quadratmetern sowie elf Wohneinheiten mit acht 3- bis 5-Zimmerwohnungen und drei Penthouse-Wohnungen zwischen 78 und 194 Quadratmetern. Als Ladenlokale sind ein Kiosk mit Café-Bistro, eine Praxis und ein Friseur eingezogen.

Das Gebäude ist nach dem KfW-70-Standard ausgelegt und übertrifft damit die Anforderungen der Energiesparverordnung um etwa 30 Prozent. In die Planung der Wärmedämmung ist das Prinzip des Passivhauses eingeflossen. Im Kellergeschoss wird eine moderne Kraft-Wärme-Kopplungsanlage laufen. Mit dem Betrieb der Heizung wird gleichzeitig elektrischer Strom sowohl zur Eigennutzung als auch zur Abgabe an das öffentliche Netz erzeugt.

Gerd Fischer: "Ganz im Sinne des nachhaltigen Bauens wird die Energie zweifach genutzt."

Planungsrechtlich sei ein solches Zentrum von Anfang an für das Wohngebiet ausgewiesen gewesen. Das Neubaugebiet entwickele sich außerordentlich gut, freut sich SOH-Geschäftsführer Peter Walther.

"Ich bin froh, dass sich Gerd Fischer als regionaler Bauträger An den Eichen so erfolgreich und mit hoher Qualität engagiert."

Die FischerHausbau GmbH hat in Offenbach im Laufe der vergangenen Jahre zahlreiche Häuser und Wohnungen errichtet. 260 Wohneinheiten sind entweder bezogen oder im Bau. Davon befinden sich 18 Häuser mit 64 Wohnungen An den Eichen. 2012 hatte das Unternehmen im Veilchenweg das erste Mehrfamilienhaus mit acht Wohneinheiten errichtet und damit das überwiegend aus Einfamilienhäusern bestehende Neubaugebiet für eine neue Nutzergruppe erschlossen. Dem Quartierszentrum liegt eine von der OPG beauftragte Machbarkeitsstudie zu Grunde. An den Eichen ist ausgelegt für 440 bis 650 Einwohner im ersten, rund 8,7 Hektar großen Bauabschnitt sowie für nochmals 400 bis 500 Einwohner im zweiten, mit 6,7 Hektar etwas kleineren Bauabschnitt.

Daten & Fakten zum Wohngebiet An den Eichen

Quartierszentrum

  • 3 Geschosse mit Penthouse-Geschoss
  • 1710 Quadratmeter Gesamtwohnfläche (inkl. Nutzfläche)
  • 3 Ladenlokale (119 bis 168 Quadratmeter)
  • 11 Wohneinheiten (78 bis 194 Quadratmeter)
2019