Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt21°C
Suche
Suche

Capitol mit Classic Lounge
Ein Orchester, so besonders wie das Theater: Die Konzertreihe ist ab 2019 noch enger mit ihrer Spielstätte verbunden. © EVO Energieversorgung Offenbach
Mit der Spielzeit 2018/19 startet die Capitol Classic Lounge in eine ganz besondere Saison: Zum Jahreswechsel wird sich die außergewöhnliche Konzertreihe mit frischen Ideen noch enger mit ihrer Spielstätte, dem Capitol Theater in Offenbach, verbinden. Was die 13. Spielzeit musikalisch zu bieten hat – neben großen Klassikern von George Gershwin oder Maurice Ravel auch die Wiederaufführung einer romantischen Sinfonie von Werner Richard Heymann – erfuhren am 11. Juni vorab und exklusiv die CCL-Abonnentinnen und -Abonnenten.
CCL-Logo
© Stadt Offenbach

„Das Jahr 2019 bringt der Stadt und der Region das Capitol Symphonie Orchester“, kündigt Oberbürgermeister und Kulturdezernent Dr. Felix Schwenke an. „Musikalisch und vom Image her wird es das ausstrahlen, was das Capitol Theater ausmacht: neben Emotionen und hoher Qualität eben auch einen Hauch von Glamour.“

Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn freut sich darüber, dass ihr traditionsreiches Haus, ein Herzstück der Stadt, bald auch vom Namen her mit dem Orchester vereint sein wird. Wie das kommt, ist schnell erklärt. Das Capitol ist seit 2005 Sitz der Neuen Philharmonie Frankfurt. „Nach 20 Jahren sehr erfolgreicher gemeinsamer Zeit ist es mit dem Jahreswechsel für die Philharmonie-Gründer Dr. Ralph Philipp Ziegler und Dirk Eisermann nun an der Zeit, jeweils eigene musikalische Wege zu gehen“, erklärt OB und Kulturdezernent Schwenke: „Jeder verfolgt das, was ihn am meisten inspiriert.“ Bei Ziegler ist das das Capitol Theater.

Dabei wird das Publikum beim Anblick des Orchesters eine sympathische Überraschung erleben: Nämlich nicht überrascht zu werden. „Die allermeisten Musikerinnen und Musiker, die Sie bislang aus der Capitol Classic Lounge schätzen gelernt haben, musizieren auch zukünftig in unseren Sinfoniekonzerten“, verspricht der künstlerische CCL-Leiter Dr. Ralph Philipp Ziegler, „und ein paar wunderbare weitere dazu.“

Um der wachsenden Zahl von Stammgästen für ihre Treue zu danken – 56 Prozent der Plätze waren in der Saison 2017/18 fest vergeben - , organisierten die Verantwortlichen der Classic Lounge am Montagabend nun schon traditionell eine festliche Programm-Präsentation im Capitol Theater. Vor der allgemeinen Veröffentlichung erläuterte Ziegler mehr als 100 interessierten Abonnentinnen und Abonnenten, welche Höhepunkte die 13. Spielzeit für sie bereithält. Das Publikum nahm die Ankündigung des neuen Capitol Symphonie Orchesters mit spontanem und anhaltendem Applaus auf. Insgesamt war die Vorfreude auf die kommenden CCL-Konzerte an diesem Abend deutlich zu spüren.

Konzerte 2018: Auftakt mit "Broadway in Blue"

Mit der Symphonie Lounge „Broadway in Blue“ startet die Konzertreihe am 14. Oktober in die neue Saison. Zum 100-jährigen Geburtstag von Leonard Bernstein erklingen zwei Stücke des Komponisten und Dirigenten, darunter Auszüge aus der legendären „Westside-Story“. Sie sind um die „Rhapsody in Blue“ von George Gershwin gruppiert, die 1924 erstmals Klassik und Jazz in einem Werk vereinte.

Die Schattenseiten des schönsten Festes im Jahr beleuchtet am 11. November die Panorama Lounge „Halloweeihnacht“. „Als Höhepunkt erleben Sie unsere Version von Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte – gönnen Sie sich das wohlige Gruseln“, rät Ziegler. Dazu passend wird Bachs Toccata und Fuge d-moll von Frank Heckel in ein „frankensteineskes Klanggewand“ gegossen, und der „Nightmare before Christmas“ steigt musikalisch von der Bühne auf.

Romantisch bis zauberhaft wird es bei der beliebten Weihnachts Lounge, die am 9. Dezember nach New York entführt. Von „I’m dreaming of a white Christmas“ über „Joy to the World“ bis zur „Santa Claus Overture“ geht es hier glitzernd-amerikanisch zur Sache. Glamouröse Stimmen und Stimmungen garantieren einmal mehr die Chöre am Fuldaer Dom, unterstützt von Solisten.

Neue Ära ab 2019 mit dem Capitol Symphonie Orchester

Mit dem neuen Jahr bricht eine neue Ära der Classic Lounge an: Das Capitol Symphonie Orchester musiziert nun anstelle der Neuen Philharmonie Frankfurt. Die meisten Musikerinnen und Musiker, die zum Teil seit einem Dutzend Jahren die Capitol Classic Lounge mitgestalten, bleiben im Klangkörper erhalten, andere kommen neu hinzu. „Das Orchester ist wie sein Theater – klangvoll und farbensatt, außergewöhnlich und leidenschaftlich“, verspricht Ziegler, der dessen künstlerischer Leiter bleibt. Daher trage es seine charismatische Heimstatt in Offenbach schon im Namen. Im Detail werden Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke und Dr. Ralph Philipp Ziegler das Capitol Symphonie Orchester im Herbst 2018 bei einem speziellen Pressetermin vorstellen.

Ein Faible des Orchesters ist die schillernde Welt der Musik aus den 20er-Jahren: Hier finden Klassik, Swing, Jazz & Schlager in einer lebendigen Mischung zusammen, hier treffen sich die Experimentierfreude und der überschäumende Lebenshunger dieser Epoche. „Dieser Klang passt perfekt zum exzentrischen Capitol“, betont Ziegler, und so steht das erste Programm in der Neuausrichtung am 3. März 2019 unter dem Titel „Babylon 1920 – Vulkan Berlin“. Als Ehrengäste schickt Johnny Klinke das Tigerpalast-Quartett, und die famose Sängerin Sophie Berner, Star am Showhimmel der Berliner „Bar jeder Vernunft“, gibt sich als Solistin die Ehre. Mit Wayne Marshall als Chefdirigenten des WDR-Rundfunkorchesters steht eine internationale Kapazität für diesen Stil am Pult.

Dem furiosen Auftakt folgt am 7. April die zeitlich dazu passende Capitol Cinema Lounge: In “Lulu – Die Büchse der Pandora” von 1929 erwacht Louise Brooks zu musikalisch-filmischem Leinwand-Leben. Damit würdigt die Offenbacher CCL-Reihe eine der außergewöhnlichsten Schauspielerinnen der Stummfilm-Epoche; die nagelneue Musik dazu schrieb und dirigiert der Neue Philharmonie Frankfurt-Chefdirigent Jens Troester. Diese einzigartige Begleitung früher Kino-Meisterwerke findet immer mehr Gehör: Wie Ziegler mitteilt, hat der Kultursender ARTE das Capitol Symphonie Orchester bereits zu einer ersten Zusammenarbeit eingeladen.

"Bolero! Ekstase!“

Der Rausch des Lebens in den 20er-Jahren setzt sich auch in der Symphonie Lounge am 5. Mai fort: Mit dem Titel „Bolero! Ekstase“ ist eigentlich alles gesagt… Als Vorspiel zu Maurice Ravels musikalischem Höhepunkt kommt eine 101 Jahre alte Kostbarkeit seit vielen Jahrzehnten erstmals wieder zum Klingen: die „Rhapsodische Sinfonie“ von Werner Richard Heymann, 1918 von den Wiener Philharmonikern uraufgeführt. Wer Heymanns bekannteste Stücke wie „Ein Freund, ein guter Freund“ kennt, wird staunen, dass dieser Erfinder unvergänglicher Schlager seine Laufbahn als sinfonischer Komponist begann. Sein Stück für Bariton und Orchester ist eine sinfonische Erzählung über die Liebe, die in einer Klanglichkeit zwischen Wagner, Strauss und Mahler steht. Der renommierte Bariton Hans Christoph Begemann übernimmt den Solopart; der an Häusern wie der Mailänder Scala wirkende Dirigent Roland Böer leitet die außergewöhnliche Aufführung.

Bei der „Last Night of the Lounge“ am 10. August 2019 kommt dann wieder die Neue Philharmonie Frankfurt mit saftiger Rockmusik und vielen Crossover-Hits auf die Lichterfest-Bühne. Dieser Saisonabschluss steht für die Spielzeit 2017/18 am Samstag, 11. August, noch bevor. Das Programm „Liebe & Revolution“ vereint populäre Rock-Titel mit packender Klassik: Hector Berlioz trifft auf Bryan Adams und die „Marseillaise“ auf Led Zeppelins „Stairway to Heaven“. „Da das Open-Air-Konzert traditionell sehr beliebt ist, empfehlen wir, sich baldmöglichst Tickets zu organisieren“, sagt Regina Preis, Geschäftsführerin der OSG Offenbacher Stadtinformation Gesellschaft, die das Lichterfest veranstaltet.

Vielfältige Unterstützung

Dass sich eine Stadt wie Offenbach ein solch renommiertes Kulturangebot wie die Capitol Classic Lounge leisten kann, ist einem vielfältigen Engagement zu verdanken: Begründer und Träger des größten Anteils der Finanzierung der Reihe sind die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH aus dem Geschäftsfeld (GF) Immobilien der Stadtwerke-Gruppe mit ihren Geschäftsführerinnen Daniela Matha und Annette Schroeder-Rupp sowie ihre Tochter, die Capitol Theater Offenbach GmbH aus dem GF Veranstaltungen. Die OSG unterstützt von Anfang an die Capitol Classic Lounge nicht nur finanziell; sie betreut darüber hinaus die Abonnenten und kümmert sich um den Kartenvorverkauf. Ein wesentlicher neuer Partner ist der Kulturfonds FrankfurtRheinMain, der die Konzertreihe 2018 mit einem erheblichen Betrag unterstützt. Weitere Sponsoren sind unter anderem die Holding MARINA GARDENS Projektentwicklungs GmbH & Co KG, die EVO, die Sparkasse Offenbach und die Messe Offenbach. Weitere Unternehmen und eine Gruppe Offenbacher Bürgerinnen und Bürger unter der Federführung von Michael Beseler und Dr. Thomas Lanio tragen die Veranstaltungen mit.

Abo-Vorverkauf läuft: Preise bleiben stabil

Der Vorverkauf mit Exklusiv-Platzgarantie läuft für Abonnenten ab sofort bis 23. Juni; ab dem 25. Juni beginnt dann der Verkauf für neue Abonnements und Einzelkarten.

Die Preise bleiben auch in der Saison 2018/19, wie in den Jahren zuvor, stabil. Damit sind die Abonnements wieder zu folgenden Tarifen erhältlich:

Preisgruppe I: 229 € (206,10 € ermäßigt)
Preisgruppe II: 192 € (172,80 € ermäßigt)
Preisgruppe III: 162 € (145,80 € ermäßigt)

Ermäßigt sind Schüler, Studenten und Menschen mit Behinderung (ab 80% GdB). Die Einzelkarten kosten zwischen 18 und 45 Euro. Alle Preise verstehen sich inklusive aller Gebühren (Systemgebühr, VVK-Gebühr) sowie inklusive RMV-Kombiticket.

Der Vorverkauf läuft über das

OF InfoCenter
Salzgässchen 1
63065 Offenbach
069 / 84 00 04-170
infoosg-ofde

Die Konzerte im Überblick: