Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt24°C
Suche
Suche

Zur Aufzeichnung seines etwas anderen Jahresrückblicks kommt der Kabarettist Urban Priol auch 2016 wieder ins Capitol nach Offenbach. Die Sendung „Tschüssikowski“ aus dem stimmungsvollen Theater ist am 21. Dezember im ZDF und am 30.12. auf 3sat zu sehen.
ZDF-Produktionsleiter Harry Strasser mit Capitol-Geschäftsführerin Birgit
Eingespieltes Team: ZDF-Produktionsleiter Harry Strasser und Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn auf der Bühne im Capitol. © Bernd Georg

Um 6 Uhr früh beginnt das ZDF-Team am Montag, 19. Dezember, mit dem Aufbau im Capitol. Mehr als 60 Leute sind bis tief in die Nacht im Einsatz: Sie schleppen Kisten, errichten Kulissen, verlegen Kabel und montieren Scheinwerfer. „Mittlerweile weiß jeder hier genau, was er zu tun hat“, sagt ZDF-Produktionsleiter Harry Strasser. Die Show wird bereits zum vierten Mal in Folge im Capitol aufgezeichnet – und das aus gutem Grund: „Das ist eine einzigartige Location mit einer besonderen Atmosphäre, die man in Deutschland kaum ein zweites Mal findet“, schwärmt Strasser.

„Alles läuft total unkompliziert“
Der Produktionsleiter des Senders ZDFneo, der bis vor drei Jahren selbst in Offenbach wohnte, kennt das Capitol Theater als Drehort seit Ende der 1990-er Jahre: Damals zeichnete er hier eine Sendung mit Thomas Gottschalk und ein Konzert mit Deep Purple auf. Neben den Räumlichkeiten schätzt Strasser auch die familiäre Atmosphäre: „Man kennt sich, und alles läuft total unkompliziert.“ Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn freut sich über die treuen Kunden vom ZDF: „Das gehört für uns schon fast zur Weihnachtstradition, dass wir kurz vor den Festtagen diese große Produktion hier im Haus haben.“ Und die TV-Präsenz sei natürlich eine tolle Werbung für das Capitol.

Urban Priol beginnt am Dienstag, 20.12., um 15 Uhr mit den Proben auf der Bühne, und dabei wird auch die fernsehtaugliche Beleuchtung gründlich geprüft. Vier Stunden später startet der Einlass fürs Publikum – „der Abend war innerhalb kürzester Zeit hoffnungslos ausverkauft“, weiß Harry Strasser. Schon am Tag darauf, am 21. Dezember um 22:45 Uhr, strahlt das ZDF „Tschüssikowski 2016“ aus.

Wer kein Glück mit den Tickets hatte und Urban Priols Jahresrückblick – auch „Tilt!“ genannt – dennoch live erleben möchte, hat hierzu Anfang 2017 die Gelegenheit: Der Kabarettist gastiert am 8.1. auf dem Campus Dieburg und am 13.1. in der Frankfurter Jahrhunderthalle.

„Beste Unterhaltung vereint mit beißender Kritik“
In seinem satirischen Jahresrückblick vereint Urban Priol laut einer Ankündigung von 3sat beste Unterhaltung mit beißender Kritik. 2016 begann mit dem Schock der Silvesternacht von Köln, es folgten Amokläufe und Terroranschläge, ein Putschversuch in der Türkei, Brexit und ein US-Präsident, mit dem lange niemand rechnen wollte. Meldungen über Krieg und Flucht sind fast an der Tagesordnung, ebenso wie rechte Gewalt und Erfolge der Populisten. In Deutschland wird über Satire und Grenzen der Meinungsfreiheit diskutiert. Fast könnte man den Humor verlieren - wäre da nicht Urban Priol, der „Meister der satirischen Frustbewältigung“, so 3sat. Mit Witz, Charme und großer Klappe stellt er sich auch in diesem Jahr wieder dem Wahnsinn der Welt. Er entlarvt die Hassprediger und Phrasendrescher, die Wahrheitsverdreher und Meinungskrawallos und zieht die Höhe- und Tiefpunkte des Jahres pointiert durch den Kakao.

Alle Sendetermine von „Tschüssikowski 2016“:
Mi, 21.12. von 22:45 – 23:45, ZDF
Fr, 30.12. von 20:15 – 21:45 (Langversion), 3sat
So, 01.01. von 08:25 – 09:25, ZDFneo