Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölkt15°C
Suche
Suche

Capitol Panorama Lounge I
Sonntag, 10. November 2019
Konzertbeginn: 17.00 Uhr
Capitol Theater Offenbach
Neujahrskonzert Capitol Symphonie Orchester mit Büste Jacques Offenbach
© Eda Termucin

Rausch des Lebens, Strudel der Lebendigkeit, elektrisierender Rhythmus und Jubel der Schönheit: Jacques Offenbach, dessen 200. Geburtstag wir 2019 feiern, hat ein unerschöpfliches Reservoir herrlichster Musik geschaffen, die vor allem so sprühend lebensfroh ist wie nach Mozart vielleicht noch nicht einmal Johann Strauss. Kaum überraschend, dass Jacques Offenbach ein kluges Wort von E.T.A. Hoffmann liebte: „Ihr sollt niemals aufhören zu leben, ehe ihr gestorben, welches manchem passiert und ein gar ärgerliches Ding ist.“ Wer das Diesseits nicht genießt, verschwendet das große Geschenk unseres Lebens auf der Erde. Und Jacques Offenbach, der immerhin ein echter Enkelsohn der Stadt Offenbach am Main ist, hilft uns beim Genuss!

Ein ganz köstliches Crossover zwischen Jacques Offenbach und der Zukunft bringen wir mit Georges Méliès‘ wundervoll naivem wie hochkreativem Mini- Science-Fiction-Film ‚Die Reise zum Mond‘ von 1902. Timothy Brock hat dazu aus Jacques Offenbachs ebenfalls nach Jules Verne geschriebener Oper effektsicher wundervolle Musik arrangiert. In der ‚Elektro-magnetischen Gesangsstunde‘ karikiert er ‚magische‘ Therapiemethoden seiner Zeit – und wir drehen die Antenne um, indem wir in Offenbachs Sujets und Musik eines der frühesten elektronischen Instrumente eintauchen lassen. Mit Lydia Kavina, eine der weltweit führenden Interpretinnen auf dem 1919 erfundenen Theremin. Schließlich: James Klein, einer der erfolgreichsten Revue-Produzenten im Berlin der 1920er Jahr, schubst Jacques Offenbach persönlich auf die Bühne – in der Operette ‚Der Meister vom Montmartre‘ aus originaler Offenbach- Musik mit 20er-Jahre-Jazz-Finish.

Jacques Offenbach (1819-1880)
Georges Méliès (1861-1938)
Die Reise zum Mond
(Le voyage dans la lune)
Stummfilm von 1902 mit Musik aus Jacques Offenbachs
gleichnamiger Oper von 1875, bearbeitet von Timothy Brock

Jacques Offenbach
Barbacole aus Hoffmanns Erzählungen
bearb. für Theremin, Gesang und Orchester

Jacques Offenbach / Patrik Bishay (*1975)
Die elektromagnetische Gesangsstunde
(La lecon de chant electro magnetique, 1862/2019)
Phantasterei nach der gleichnamigen Operette
für Theremin, Gesang und Orchester

James Klein (1886-1943)
Jacques Offenbach / Paul Kühn
Auszüge aus der Revue-Operette der Meister vom Montmartre (1922)
Romantisch-freche Szenenkonzeption von Anna-Fee Neugebauer,
Rekonstruktion der Orchesterarrangements von Matthias Grimminger und Henning Hagedorn

Jacques Offenbach / James Klein
Can-Can aus Orpheus in der Unterwelt

Lydia Kavina, Theremin
Gesangssolisten
Capitol Symphonie Orchester
Dirigent: Niklas Benjamin Hoffmann
Moderation: Ralph Philipp Ziegler