Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Offenbach ist seit 9. September kein Hot Spot der Corona-Pandemie mehr: Die Infektionszahlen liegen im grünen Bereich, und daher wurden die Maßnahmen wieder gelockert. Für städtische Gebäuden gilt nun die Regel: „3 Quadratmeter pro Person“, und so können auch im Capitol wieder mehr Menschen den Kleinen Offenbacher Kultursalon besuchen.
Kultursalon im Capitol (Max-Dienemann-Saal)
Der Max-Dienemann-Saal bietet eine gemütliche Wohnzimmeratmosphäre. © Bernd Georg
"Davon profizieren direkt die Künstlerinnen und Künstler, weil die Einnahmen aus den Tickets direkt an sie gehen“, informiert Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke. Der Kleine Kultursalon im Obergeschoss des Capitols bietet nun wieder 44 - statt zuvor - 31 Plätze. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadtwerke Offenbach wurde das Angebot bis in den November hinein verlängert. „Für alle Generationen und jeden Geschmack ist etwas dabei“, betont Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn.

Poetry Slam, Summervibes und viel Theater

Auf dem Programm stehen unter anderem Pop-Kabarett und Poetry Slam, Summervibes mit Anna-Maria Barth (Violine) und Mara Kochendörfer (Violoncello) vom Capitol Symphonie Orchester, Theater für Groß und Klein, Zauberei mit Dr. Harry Keaton und eine Liebes-Groteske. „Das Publikum nimmt das Angebot in gemütlicher Atmosphäre dankbar an, und viele Veranstaltungen sind schnell ausverkauft“, berichtet Birgit von Hellborn. Dazu trägt auch die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre im Max-Dienemann-Saal bei.

Hinweis für die Gäste

Im Capitol sind die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu beachten, nur am Platz dürfen die Mund-Nasenmasken abgenommen werden. Die Besucher*innen sollen bitte keine Getränke mitbringen – es gibt ein Angebot vor Ort – dafür aber unbedingt den ausgefüllten Datenerfassungsbogen, der zum Download auf der Homepage steht.
10.09.2020