Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Der „Kleine Offenbacher Kultursalon“, den das Capitol Theater im Juni eröffnet hat, kann trotz der zusätzlichen Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus vorerst weiterlaufen. Nach aktuellem Stand dürfen nun maximal 31 – statt zuvor 44 – Gäste die Veranstaltungen besuchen.
Kultursalon im Capitol (Max-Dienemann-Saal)
In Offenbach gilt vorübergehend wieder die Fünf-Quadratmeter-Regel, somit sind 31 Plätze im Kultursalon verfügbar. Ansonsten dürfen 44 Besucher*innen die Veranstaltungen genießen. © Bernd Georg
Bisher stehen 33 Termine auf dem Programm, und regelmäßig kommen neue Formate hinzu. Dank der finanziellen Unterstützung durch die Stadtwerke Offenbach wird das Angebot nun bis mindestens Oktober 2020 verlängert – wenn das Infektionsgeschehen in der Stadt es zulässt.

Professionelles Hygienekonzept

„Zum jetzigen Zeitpunkt sind in Offenbach solche Kulturveranstaltungen weiterhin möglich, wenn auch für zunächst 14 Tage mit Einschränkungen“, sagt Oberbürgermeister und Kulturdezernent Dr. Felix Schwenke. Angesichts der hohen Covid19-Fallzahlen müsse die Situation im Moment täglich neu bewertet werden. Grundsätzlich sei der Kultursalon im Max-Dienemann-Saal des Capitol Theaters professionell organisiert, wozu auch seit Anbeginn ein gutes Hygienekonzept gehöre – mit Maske auf allen Laufwegen, Einbahnstraßensystem und Abstandsregeln. „Birgit von Hellborn und ihr Team haben herausragende Arbeit geleistet. Damit ermöglichen wir unter Auflagen die Nutzung der städtischen Häuser und bieten in schwierigen Zeiten eine Win-Win-Situation für die Bürgerinnen und Bürger sowie die Künstlerinnen und Künstler, die sämtliche Einnahmen aus den Kartenverkäufen behalten dürfen.“ Der OB hofft, dass dies so bleiben kann, und empfiehlt allen Interessierten, die lokale Entwicklung der Corona-Pandemie und damit verbundene Maßnahmen auf www.offenbach.de im Auge zu behalten.

Programm für alle Generationen

Da für alle städtischen Veranstaltungen seit 4. August 2020 wieder die 5-Quadratmeter-Regel pro Person gilt, können derzeit 31 Gäste pro Abend die Live-Auftritte im kleinen historischen Saal im Capitol-Obergeschoss genießen. Ob Rock-Pop oder Klassik, Lesungen, Comedy oder Kindertheater: „Für alle Generationen und jeden Geschmack ist etwas dabei“, betont Capitol-Geschäftsführerin Birgit von Hellborn. Auf dem Programm stehen unter anderem Movie Songs, Poetry Slams und groteske Gesänge, One-Woman-Shows und die Walk-a-Tones mit Geiger und Gitarrist Ralf Hübner, die unglaublichen Leistungen von Super-Hirn Dr. Harry Keaton und eine Leiche, die genau auf der Grenze zwischen Offenbach und Frankfurt liegt. Auch Mitwirkende des Capitol Symphonie Orchesters wie die Cellistin Mara Kochendörfer und die Violinistin Anna Maria Barth bereichern das Programm. „Das Publikum nimmt das Angebot in gemütlicher Atmosphäre dankbar an, und viele Veranstaltungen sind schnell ausverkauft“, berichtet Birgit von Hellborn.

Wegen der großen Nachfrage von Künstler*innen wie Besucher*innen wird der Kultursalon nun – vorbehaltlich der aktuellen Corona-Entwicklungen – bis mindestens Oktober erweitert und aktualisiert. Für die noch freien Termine können sich Kulturschaffende über ein Online-Formular bewerben. Neben der Stadtwerke und dem Amt für Kulturmanagement sind weitere Sponsoren für noch mehr Veranstaltungen und eine etwaige Verlängerung bis Dezember sind willkommen.

Hinweis für die Gäste

Im Capitol sind die geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu beachten, nur am Platz dürfen die Mund-Nasenmasken abgenommen werden. Die Besucher*innen sollen bitte keine Getränke mitbringen – es gibt ein Angebot vor Ort – dafür aber unbedingt den ausgefüllten Datenerfassungsbogen, der zum Download auf der Homepage steht.