Sprungmarken
Aktuelles Wetter:heiterC
Suche
Suche

eMobil-Pedelecs am Main
Unter dem Motto „Stadtgrün, Flussgold und Radglück“ führte Autorin Ida Todisco die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der ersten eMobil-Sommertour zu besonderen Orten in der Offenbacher Innenstadt und am Mainufer. © SOH
Unter dem Motto „Stadtgrün, Flussgold und Radglück.“ hat Autorin Ida Todisco den Teilnehmern der ersten eMobil-Sommertour 2020 Offenbach aus einer neuen Perspektive gezeigt. Die Tour führte durch die Stadt und vorbei an architektonischen Besonderheiten, Grünflächen und am Main entlang. Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer boten sich so Gelegenheiten, die Pedelecs im Stadtverkehr und in voller Fahrt auf dem Mainradweg zu testen.
Eingangshalle des Hauptzollamts in Offenbach
Architektonisches Highlight auf der Tour: Das Hauptzollamt in Offenbach. © SOH

Die Tour, die die Offenbacher Autorin gemeinsam mit dem eMobil-Team der Stadtwerke entwickelt hat, startet an diesem warmen Sommernachmittag an der größten eMobil-Station Offenbachs am Marktplatz. Die erste Etappe führt mitten durch die Stadt und im Gewusel des Stadtverkehrs zeigt sich, das man auf einem Pedelec im innerstädtischen Raum meist schneller zum Ziel kommt, als mit dem Auto.

Am Hauptzollamt legte Ida Todisco den ersten Stopp ein. Das Gebäude ist eigentlich nicht für die Öffentlichkeit zugänglich und ist daher ein Highlight der Tour: Es beeindruckt mit spannender 50er-Jahre-Architektur und seiner bunten Glasfassade, die im Licht der Abendsonne besonders schön leuchtet und ein Farbmuster auf den Boden der großzügigen Eingangshalle wirft.

Stadtgrün: Durch den Dreieichpark und vorbei am Hafengarten

Die Route führt die Gruppe weiter durch den Dreieichpark mit einem Halt an den bogenförmigen Betonbauten, die als einzigartiges Zeugnis moderner Betonbautechnik gelten. Drei Teenies haben es sich auf der Betonbrücke, die sich bogenförmig über den Weg spannt, bequem gemacht und lassen die Beine baumeln. Ein kleiner Hund rennt die Brücke hinauf und begrüßt die Jungs schwanzwedelnd. „Der Dreieichpark ist ein toller Park zum Picknicken und in der Sonne sitzen, auch weil er so viel Wasser bietet“, findet Ida Todisco. „Für viele Radfahrer liegt er aber nicht auf dem Weg, da viele nicht durch die Stadt fahren, sondern den Mainradweg nutzen.“

Über den Mainradweg führt auch die nächste Etappe: Vorbei am Hafengarten, der einer grünen Oase gleicht und aus dem es wunderbar nach Kräutern duftet, und am blauen Kran radelt die Gruppe Richtung Hafentreppe. Am Mainturm gibt es eine Pause und jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer kann sich mit einem Getränk oder einem Eis stärken, während die Sonne das Wasser im Hafenbecken zum Glitzern bringt. Spätestens hier am Wasser kommt Urlaubsstimmung auf.

eMobil-Pedelecs parken an einer kleinen Bucht am Main.
Kurze Verschnaufpause am Main. © SOH

Flussgold: Am Main entlang, den Sommerwind im Gesicht

„Wir fahren jetzt eine längere Strecke am Main entlang, da könnt ihr die Pedelecs mal richtig testen“, kündigt Ida Todisco an und schwingt sich in den Sattel. Die Gruppe schlängelt sich an Menschen vorbei, die über den Hafenplatz flanieren und kommt auf den Mainradweg. Vorbei am Bembelboot geht es in flottem Tempo weiter Richtung Bürgel und obwohl viele Radfahrer unterwegs sind, bietet der Mainradweg die Möglichkeit, den Turbo-Gang einzulegen und zu testen, wie sich die Pedelecs in voller Fahrt anfühlen. Dank der Unterstützung des Elektromotors kostet es kaum Kraft, am Wasser entlangzugleiten, während der warme Sommerwind ins Gesicht weht.

An einer kleinen Bucht, die etwas versteckt hinter den herabhängenden Ästen einer Trauerweide einen traumhaften Ausblick auf den Main und das gegenüberliegende Ufer bietet, hält Ida Todisco an. „Ist es nicht schön hier?“, fragt sie in die Gruppe und niemand kann dem wiedersprechen. Nach einer kurzen Pause geht es zurück Richtung Innenstadt.

Ausklang in der Galerie des BOK

Die letzte Station ist die Galerie des Bunds Offenbacher Künstler (BOK). Dort werden die Teilnehmer der eMobil-Sommertour mit einem kühlen Getränk herzlich empfangen. Unter dem Titel „Kulturbeutel“ stellen die Mitglieder des BOK in der Galerie noch bis zum 20. August Arbeiten mit Bezug zur Corona-Krise aus, unter anderem Karikaturen, Skulpturen und Gemälde. Im Außenbereich des BOK lassen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Tour gemeinsam den Abend ausklingen.

Die eMobil-Sommertour „Stadtgün, Flussgold und Radglück“ wird am Samstag, 29. August, ein zweites Mal angeboten. Auf einer anderen Route führt Ida Todisco Interessierte am Donnerstag, 3. September, und Samstag, 19. September bei der „Sommerfrische-Tour“ durch die Stadt.

Auf eigene Faust mit dem Pedelec durch Offenbach

Wer auf eigene Faust durch Offenbach stromern  möchte, kann sich auf der eMobil-Website registrieren und dann an einer der sechs eMobil-Stationen in Offenbach ein Pedelec ausleihen. Seit Juni fallen für die ersten 30 Minuten jeder Fahrt keine Gebühren an.