Sprungmarken
Suche
Suche

Nicht nur die Gesundheit liegt den Mitarbeitern der Disapo.de Apotheke am Herzen, die Apotheke mit europaweitem Versandhandel setzt sich auch für eine intakte Umwelt und neue Technologien ein. Der Fahrzeugpool des Offenbacher Unternehmens wurde nun um einen Smart ed (electric drive) aus dem Projekt eMiO-Elektromobilität in Offenbach ergänzt.
Fahrzeugübergabe an eMiO-Pionier Disapo Apotheke
Der neueste eMiO-Elektrowagen steht - nebst Ladesäule - bei der Versandapotheke Disapo. © Bernd Georg

Die Übergabe des Elektroautos wollte keiner der 30 Mitarbeiter verpassen und so nahm das gesamte Team von Franz Michael Peikert das neue Fahrzeug in Empfang.
Janine Mielzarek, Projektleiterin von eMiO, und Leiterin der Regionalen Projektleitstelle Elektromobilität der Modellregion Rhein-Main, Anja Georgi, fuhren den Smart ed an den Standort in der Schumannstraße 144 und begrüßten Disapo.de Apotheke als neuen Pionier der eMiO-Bewegung.

Zusätzlich zum Umweltengagement durch die Nutzung des Smart ed in der eigenen Unternehmensflotte ist es Franz Michael Peikert wichtig, dass Disapo.de Apotheke ein Zeichen setzt: "Wir haben uns dafür entschieden, eine Ladesäule zur Schnellladung unseres Elektroautos aufzustellen, den Smart ed am Wochenende ins öffentliche CarSharing zu geben und auch die Ladesäule öffentlich zugänglich zu machen", sagt Peikert. Mit der Miete des Elektro-Smarts setzt sich das Unternehmen nicht zum ersten Mal für den Klimaschutz und eine saubere Umwelt ein. So verzichtet der Versandhandel der Apotheke beispielsweise heute schon auf Füllmaterial und spart Verpackungen durch umweltfreundliche und effiziente Einstofflösungen, die nur einheitliche Materialien verwenden. „Die Förderung von innovativen und umweltfreundlichen Technologien liegt uns sehr am Herzen“, fasst es Inhaber Franz Michael Peikert zusammen.

2007 wurde die Disapo.de Apotheke Franz Michael Peikert e.K. gegründet. Die Apotheke im Stadtteil Lauterborn betreibt auch einen europaweit tätigen Versandhandel für Patienten und Endverbraucher. Der Firmensitz beherbergt auch ein Logistikzentrum, welches das vollständige deutsche Apothekensortiment mit insgesamt 150.000 verschiedenen Artikeln liefert. Sowohl verschreibungs- als auch apothekenpflichtige Produkte werden von hier aus versendet. Das Apothekenteam besteht aus qualifizierten Mitarbeitern, die auch am Telefon Kunden pharmazeutisch beraten. Für die hohe Qualität und Sicherheit sorgen ausgebildete pharmazeutisch-technische Assistenten und Apotheker.

Am Wochenende Elektro-Smart fahren für Jedermann! Ab dem 1. Februar gibt das Unternehmen an den Wochenenden, wenn der Elektro-Smart nicht für die dienstlichen Fahrten genutzt wird, das Auto ins CarSharing. Dafür stellt Disapo.de Apotheke das Elektroauto der SOH (Stadtwerke Offenbach Holding GmbH) zur Verfügung, die es über den CarSharing-Anbieter stadtmobil GmbH in die Ausleihe gibt. Damit ist die Apotheke der zweite eMiO-Pionier, nach der NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH, welcher der SOH das Fahrzeug für ein öffentliches CarSharing zur Verfügung stellt.

Als allererster eMiO-Pionier stellt disapo.de Apotheke allerdings eine eigene eMiO-Ladesäule auf. Die Säule ermöglicht die Schnellladung zweier Elektroautos mit bis zu 22 Kilowatt (kW) über den sogenannten Typ2-Stecker, dem klassischen Stecker eines Elektroautos. Zusätzlich ist es an der Ladesäule auch möglich, Fahrzeuge über die Schuko-Steckdose zu laden. Einer der beiden Ladepunkte der Säule ist für das Disapo-Elektroauto gedacht. Der zweite Ladepunkt wird öffentlich nutzbar sein und steht somit jedermann und jederfrau mit Elektroauto zur Ladung zur Verfügung. Direkt vor dem Eingang der Apotheke in der Schumannstraße hat Peikert zwei der besten Parkplätze für die Ladung der Elektroautos vorgesehen. Die Nutzung der Ladesäule ist mit einer so genannten RFID-Card möglich. Diese Karte zur Freischaltung der Säule liegt für CarSharing-Nutzer des Elektroautos von Disapo.de Apotheke direkt im Handschuhfach des Smart ed. Für Elektroautofahrer, die ihr eigenes Fahrzeug anschließen möchten, besteht die Möglichkeit, mit einem beliebigen RFID-Chip wie ihn heute die meisten Kreditkarten enthalten oder mit einen NFC-fähigen Mobiltelefon die Ladesäule kostenlos freizuschalten.

Nähere Informationen rund um die Ausleihe dieses Elektroautos und aller eMiO-CarSharing Fahrzeuge finden Interessierte unter der Rubrik eMiO. Dort wird der Ausleihvorgang beschrieben und es gibt eine Verlinkung zur Internetseite von stadtmobil.

Allgemeine Informationen zum eMiO-Projekt der SOH

eMiO ist ein Projekt im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main und wird unter überregionaler Koordination der Nationalen Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie GmbH durch Mittel vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) gefördert. Ziel von eMiO ist, insgesamt 40 Elektroautos an Offenbacher Unternehmen zu vermieten. Damit unterstützt eMiO eines der wesentlichen Ziele der Bundesregierung, mehr Elektrofahrzeuge auf die Straßen zu bringen und Flottenlösungen für Unternehmen zu etablieren. eMiO ist Teil der "Allianz Elektromobilität".