Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen10°C
Suche
Suche

eMiO – Elektromobilität in Offenbach
© Alexander Habermehl
Das Ziel ist erreicht. 40 Elektroautos sind vermietet und rollen größtenteils schon auf Offenbachs Straßen. Mit diesem positiven Ergebnis kann die Vermarktung der umweltfreundlichen Antriebstechnik im Rahmen des innovativen Pilotprojektes "eMiO - Elektromobilität in Offenbach" abgeschlossen werden.

2013 war die Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe (SOH) mit dem Ziel gestartet, 40 Elektroautos an Offenbacher Unternehmen und andere gewerbliche Kunden zu vermieten und damit der umweltfreundlichen E-Mobilität einen wichtigen Impuls zu geben. Seither verrichten emissionsfreie Elektrofahrzeuge der SOH lautlos und zuverlässig ihren Dienst, beim Handwerksbetrieb ebenso wie beim kommunalen Dienstleister. Die Autos sind im Pflegedienst und auch in der Medikamentenzustellung im Einsatz oder aber sie werden von der Anwaltskanzlei und der Arztpraxis für umweltfreundliche Stadtfahrten verwendet.

Die Kunden, so genannte eMiO-Pioniere, sind begeistert von der Leistungsfähigkeit der neuen Technologie. Auch die SOH und ihre Tochtergesellschaften sowie bald auch die Offenbacher Magistratsspitze nutzen eMiO-Fahrzeuge. eMiO ist ein Projekt im Rahmen der Modellregion Elektromobilität Rhein-Main und wird unter der überregionalen Koordination der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie GmbH durch Mittel des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) gefördert sowie von mehreren Instituten wissenschaftlich begleitet.

Die für die regionale Koordination der Modellregion-Projekte zuständige Projektleitstelle ist ebenfalls bei den Stadtwerken Offenbach angesiedelt. Elektromobilität, so der Leitgedanke des in Offenbach entwickelten Forschungs- und Entwicklungsprojektes, sollte als marktfähige Umweltinnovation verschiedenen Nutzern zugänglich und mit Hilfe des auffälligen Fahrzeugdesigns im öffentlichen Verkehrsraum sichtbar gemacht werden. Nach zwei Jahren Projektlaufzeit kann SOH-Chef Peter Walther eine positive Bilanz ziehen: „Mit eMiO haben wir gezeigt, dass Elektromobilität auch im betrieblichen Alltag gut funktioniert, ob in der großen Unternehmensflotte oder als Firmenwagen im kleineren Betrieb. Mit unserer Förderung dieser Zukunftstechnologie leisten wir einen wichtigen Beitrag zum kommunalen Klimaschutzmanagement und tragen zum Imagewandel Offenbachs bei.“

Anja Georgi, Leiterin der Projektleitstelle Modellregion Elektromobilität Rhein-Main, betont die Vorbildfunktion des Projektes: „Im Rahmen der Modellregion wird daran gearbeitet, Elektrofahrzeuge in die Alltagsmobilität zu integrieren. Das Projekt eMiO ist hier ein gutes Beispiel, wie bei Unternehmen, aber auch bei Fahrzeughändlern ein erhöhtes Bewusstsein für die umweltfreundliche Fahrzeugtechnik geschaffen werden kann." Janine Mielzarek, Projektleiterin eMiO – Elektromobilität in Offenbach, ergänzt: „Wir sind sehr stolz, das ambitionierte Projektziel erreicht zu haben und danken herzlich allen Pionieren und Projektbeteiligten. In der nächsten Zeit werden wir uns auf die Betreuung der Bestandskunden konzentrieren und über die Projektleitstelle unsere gesammelten Erfahrungen an andere Städte und Gemeinden weitergeben.“