Sprungmarken
Aktuelles Wetter:heiter26°C
Suche
Suche

Anblasen der Weihnachtszeit auf dem Lichtpol
Das Adventskonzert auf dem Dach des Lichtpols ist in Offenbach inzwischen eine liebgewonnene Tradition. © Bernd Georg / Stadt Offenbach
Es gehört in Offenbach zur Weihnachtszeit wie Zimtsterne und Adventskranz: Das Konzert der Blechbläser der neuen Philharmonie Frankfurt auf Einladung der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke Unternehmensgruppe ist inzwischen eine liebgewonnene Tradition.

Weihnachtslieder vom Dach des Lichtpols

Immer am 1. Advent läuten die Blechbläser der Neuen Philharmonie Frankfurt die Weihnachtszeit mit einem Konzert auf dem Dach des Lichtpols im Mathildenviertel ein.

Unter den Zuhörern waren in diesem Jahr auch Schirmherr Oberbürgermeister Horst Schneider sowie die Geschäftsführerinnen Annette Schroeder-Rupp und Daniela Matha. Sie luden nicht nur die Bewohner des Quartiers zu der Veranstaltung herzlich ein.

Erstes Konzert zur Eröffnung des Lichtpols 2010

Der Lichtpol ist eines der Gebäude, mit denen der Wandel des früher problematischen Mathildenviertels zu einem Studenten- und Kreativenquartier angestoßen wurde. Das erste Konzert dieser Art fand 2010 an gleicher Stelle statt. Anlass war damals die Benennung des Gebäudes an der Ecke Hermann-Steinhäuser-Straße/Kantstraße als Lichtpol. Die dort aufleuchtenden neun verschiedenen Installationen sind in Licht umgesetzte Musik, die eigens für das Haus komponiert wurde.

Die Einstimmung auf die Weihnachtszeit über den Dächern von Offenbach kam damals so gut an, dass sie zum festen Programmpunkt im Offenbacher Veranstaltungskalender wurde. Zur Weihnachtsmusik unter der Leitung von Dr. Ralph Philipp Ziegler gibt es für die Zuhörer Glühwein und Gebäck.

Ostpol und Lichtpol: Zukunftsweisende Nutzungskonzepte im Mathildenviertel

Die Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH, aus dem Geschäftsfeld Immobilien hatte sich in den letzten Jahren intensiv für das Quartier nahe der Offenbacher Innenstadt eingesetzt. An den beiden Enden der Hermann-Steinhäuser-Straße hatte sie brachliegende Liegenschaften erworben, diese saniert und mit zukunftsweisenden Nutzungskonzepten versehen. Auf der einen Seite, Hermann-Steinhäuser-Straße 43, ist der Gründercampus Ostpol entstanden. Auf der anderen Seite befindet sich das Boardingshaus Lichtpol.

24.11.2017