Sprungmarken

Mit einem Abend in Schwarz-Weiß feierten die Patinnen und Paten des Projekts "Besser leben in Offenbach" den Abschluss eines spannenden Jahres und die Umsetzung vieler Projekte.

Immer mehr Offenbacher Bürgerinnen und Bürger ergreifen die Initiative und leisten unter der Schirmherrschaft des Projekts „Besser leben in Offenbach“ als Patinnen und Paten einen ehrenamtlichen Beitrag für ihre Stadt.

Mittlerweile sind rund 85 Helferinnen und Helfer im gesamten Stadtgebiet, vom Westend bis Rumpenheim und vom Nordend bis Bieber aktiv. Sie begrünen Randstreifen, halten Spielplätze sauber, pflegen Gräber des alten Friedhofs, übernehmen Patenschaft für Denkmäler wie das Streichholzkarlchen am Wilhelmsplatz und vieles mehr.

In den letzten Jahren ist es zur schönen Tradition geworden, ihnen einmal im Jahr für diesen Einsatz zu danken. Aus diesem Grund haben die Leiterin des Projekts „Besser leben in Offenbach“ Sabine Süßmann und die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH alle Patinnen und Paten zu einem gemeinsamen Abendessen zum Jahresabschluss eingeladen.

Dieses Jahr fand das Treffen unter dem Motto „Schwarz-Weiß“ in der Kantine des Deutschen Wetterdienstes statt. Die Gäste waren angehalten, schwarz-weiß gekleidet zu dem Empfang zu erscheinen. Und so bot sich an diesem Abend ein feierlich nostalgisches Bild. Zum festlichen Dreigänge-Menü wurden Melodien der 1930er und vierziger Jahre gespielt. Im Anschluss an das Essen wurde der Film „Casablanca“ gezeigt und bei einem Gläschen Bourbon Whiskey schwelgte manch einer der Gäste in Erinnerungen.

Das Patenschaftsprojekt von BliO

Infos zum Patenschaftsprojekt

Immer mehr Offenbacher Bürgerinnen und Bürger ergreifen die Initiative und setzen sich unter dem Dach des Projekts „Besser leben in Offenbach“ als Patinnen und Paten für mehr Ordnung und Sauberkeit in ihrem unmittelbaren Umfeld ein.

Das Patenschaftsprojekt wurde 2007 mit dem Start des Projekts „Besser leben in Offenbach“ ins Leben gerufen. Seitdem steigt die Zahl der ehrenamtlichen Helfer stetig. Mittlerweile sind rund 85 Helferinnen und Helfer im gesamten Stadtgebiet aktiv.

Die Möglichkeiten für den ehrenamtlichen Einsatz sind vielfältig: Sie reichen von der Beseitigung von Kleinabfällen, der Patenschaft für das Streichholzkarlchen am Wilhelmsplatz bis hin zur Bepflanzung von Grünflächen vor der Haustür und der Pflege von Gräbern auf dem alten Friedhof.

Bei Fragen zu Patenschaftsmöglichkeiten im Stadtgebiet wenden Sie sich an Sabine Süßmann unter der Telefonnummer 069 / 840004 – 156.

Besser leben in Offenbach

Infos zum Projekt "Besser leben in Offenbach" der Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe

Das stadtkonzernweite Projekt „Besser leben in Offenbach“ läuft bereits seit Herbst 2007. Seit 1. August 2013 ist das Projekt bei der GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH angesiedelt.

„Für eine gemeinsame Aufwertung des Stadtgebiets bündeln Stadtverwaltung und Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe ihre Aktivitäten in Offenbach. Bei einer Vielzahl der Projekte beteiligen sich Offenbacher Bürgerinnen und Bürger aktiv an den Aktionen und tragen damit zur Stadtaufwertung bei, ohne dass es die städtischen Finanzen belastet. Dafür gilt allen Patinnen und Paten mein Dank!“, so Ordnungsdezernent Dr. Felix Schwenke. Bis heute haben sich die Teilnehmenden in fünf Stadtquartieren – der östlichen Innenstadt, der Innenstadt, den Stadtteilen Nordend und Lauterborn und dem Senefelder Quartier – nachhaltig für mehr Sauberkeit und Bürgerengagement eingesetzt. 

Kontakt

Sabine Süßmann
„Besser leben in Offenbach“
Gemeinnützige Baugesellschaft mbH Offenbach
Jacques-Offenbach-Straße 22
63069 Offenbach am Main

Telefon: 069 84 00 04-156

E-Mail: suessmanngbo-ofde