Sprungmarken
Aktuelles Wetter:leichter RegenC
Suche
Suche

Sanierungsarbeiten in der Hans-Böckler-Siedlung
Die Fassaden der drei Häuser werden im Rahmen der Sanierung farblich den benachbarten neuen Holzhybridhäusern angepasst. © Stadtwerke Offenbach
Passantinnen und Passanten wird vor allem der frische Fassadenanstrich ins Auge fallen, die Mieterinnen und Mieter freuen sich am meisten über die neuen Schallschutzfenster nach aktuellem energetischen Standard: Die Stadtwerke Offenbach lassen drei ihrer zur GBO gehörenden Häuser mit insgesamt 80 Wohnungen in der Hans-Böckler-Siedlung energetisch und optisch sanieren.
Die Handwerker und Handwerkerinnen erneuern aber an den Gebäuden noch viel mehr: Vor allem werden die Dächer neu gedeckt. Die Decken der als Abstellraum genutzten Dachböden und die Kellerdecken erhalten eine Dämmung, die Treppenhäuser einen neuen Anstrich. Neben den Fenstern werden auch die Eingangstüren erneuert und die Mieterinnen und Mieter bekommen neue Briefkästen, über denen außerdem Glasvordächer angebracht werden. Der Außenanstrich erfolgt nach einem Farbkonzept, das farblich zu den ebenfalls der GBO gehörenden benachbarten neuen Holzhybridhäusern passt.

Arbeiten sollen bis Ende Oktober abgeschlossen sein

Seit Juli wird an den Häusern in der Brandenburger Straße gearbeitet, bis voraussichtlich Ende Oktober soll alles fertig sein. „Die von uns beauftragten Handwerksunternehmen haben frühzeitig alles gekauft, was für die Sanierung notwendig ist, so dass wir glücklicherweise keinen Verzug wegen der aktuellen Materialknappheit haben“, sagt Daniela Matha, Geschäftsführerin der GBO. „Die Gebäude selbst wurden bereits in den 90er Jahren gedämmt, so dass wir die energetische Sanierung mit den jetzigen Maßnahmen abgeschlossen haben.“

Im Herbst werden dann noch die Grünflächen rund um die Gebäude neu angelegt. Die Miete wird nach der Sanierung je nach Ausstattung auf den jeweils geltenden Mittelwert des Mietspiegels angehoben.

Brutkästen für Mauersegler aufgehängt

Für temporäre Bewohner der Häuser wurden zudem neue Einzimmerappartements geschaffen: „Da die Hans-Böckler-Siedlung von Mauerseglern zur Aufzucht des Nachwuchses angeflogen wird, haben wir an allen Ecken der drei Häuser insgesamt 12 Brutkästen anbringen lassen“, erzählt Jürgen Rupp, Teamleiter im Mieterservice.

Auch die Spuren von tierischem Vandalismus werden im Rahmen der Sanierung beseitigt: Was nach Einschüssen im Putz aussieht, sind Löcher, die vor allem junge Spechte in die Fassade hacken.  Die gefiederten Halbstarken sind allerdings nicht auf Zerstörung aus, sondern schätzen den hochwertigen mineralischen Putz, der zur Dämmung aufgebracht ist, um sich mit Salz und Mineralien zu versorgen.

21. September 2021