Sprungmarken

Ostpol in Offenbach
© Kirsten Bucher
Firmenstandort, Ideenschmiede, Arbeits-WG: Der in leuchtendem Orange gestrichene Ostpol Gründercampus in der Hermann-Steinhäuser-Straße 43-47 bietet Selbstständigen, Kreativen und Firmengründern günstige Büros mit guten Arbeitsbedingungen. Die Mietverträge haben keine festgelegte Laufzeit und nur drei Monate Kündigungsfrist, es wird keine Kaution fällig, die Infrastruktur wie Küche, Empfang und auf Wunsch auch Telefonzentrale teilen sich die Mieter.

Im Jahr 2005 hat die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft mbH aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke Unternehmensgruppe das ehemalige Postwohnheim gemeinsam mit dem Amt für Wirtschaftsförderung übernommen. Es wurde nach einem Umbau vorrangig an Startup-Unternehmen vermietet, um ein neues Klientel  in das Mathildenviertel zu bringen.

Seiter haben dort rund 270 junge Unternehmer sich und ihr Konzept ausprobiert. Die 60 Büros mit einer Größe von 20 bis 140 Quadratmetern sind voll belegt, 211 Mieter haben den Ostpol wieder verlassen – die meisten davon, weil  ihre Idee Erfolg hatte und sie nun mehr Raum brauchen. Einige dieser Erfolgsgeschichten stellt diese Serie vor.