Sprungmarken

BliO-Kübel-Lauterborn.jpg
© SOH

Blumenkübel vor dem Stadtteilbüro - Paten gestalten Platz

Seit letzter Woche lädt nicht nur das Wetter vor dem Stadtteilbüro Lauterborn zum Grillen ein: Vor zwei Wochen wurden hier vier große Betonkübel aufgestellt, die mittlerweile mit frischen Blumen begrünt wurden.

Sabine Süßmann, Projektleiterin von „Besser leben in Offenbach“ hatte mehrere Betonpflanzkübel als Schenkung vom Ringcenter bekommen und Transport und Aufstellung im Stadtgebiet organisiert. Vier davon stehen nun vor dem Quartiersbüro in der Richard-Wagner-Straße 95 und machen mit ihrem freundlichen Grün den Platz davor zur Wohlfühlfläche. Dank der Unterstützung von Ingrid Wittfeld, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Offenbach und Leiterin des Projekts „Aktiv Altern im Lauterborn“, konnten schnell zwei Paten für das Pflanzprojekt gewonnen werden: Jeronim Javorovic, Seniorenlotse bei der Caritas, und Horst Michl, Stammgast der Lauterborner Küche, haben die Patenschaft für die Pflanzkübel übernommen. Kurz nach Aufstellung haben sie die Kübel bepflanzt. Die beiden begeisterten Hobbygärtner wohnen in der Nähe des Stadtteilbüros und kommen nun fast jeden Abend kurz vorbei, um nach dem Rechten zu schauen und die Pflanzen zu gießen. „Es macht Spaß, dabei zuzusehen, wie alles wächst und gedeiht“, erklärt Horst Michl. Sabine Süßmann nahm das Engagement der beiden Männer mit dem grünen Daumen zum Anlass, sie in das Patenschaftsprojekt von „Besser leben in Offenbach“ aufzunehmen.

Patenschaftsprojekt
Immer mehr Offenbacher Bürgerinnen und Bürger ergreifen die Initiative und setzen sich unter dem Dach des Projekts „Besser leben in Offenbach“ als Patinnen und Paten für mehr Ordnung und Sauberkeit in ihrem unmittelbaren Umfeld ein. Das Patenschaftsprojekt wurde 2007 mit dem Start des Projekts „Besser leben in Offenbach“ ins Leben gerufen. Seitdem steigt die Zahl der ehrenamtlichen Helfer stetig. Mittlerweile sind rund 75 Helferinnen und Helfer im gesamten Stadtgebiet aktiv. Die Möglichkeiten für den ehrenamtlichen Einsatz sind vielfältig: Sie reichen von der Beseitigung von Kleinabfällen, der Patenschaft für das Streichholzkarlchen am Wilhelmsplatz bis hin zur Bepflanzung von Grünflächen vor der Haustür und der Pflege von Gräbern auf dem alten Friedhof. Bei Fragen zu Patenschaftsmöglichkeiten im Stadtgebiet wenden Sie sich an Sabine Süßmann unter der Telefonnummer 069 / 840004 – 156.

Bildunterschrift
Sabine Süßmann, Projektleiterin „Besser leben in Offenbach“, Ingrid Wittfeld, Mitarbeiterin des Caritasverbandes Offenbach und Leiterin des Projekts „Aktiv Altern im Lauterborn“ und die neuen Paten Horst Michl und Jeronim Javorovic.

Besser Leben in Offenbach

Das stadtkonzernweite Projekt „Besser leben in Offenbach“ läuft bereits seit Herbst 2007. Seit 1. August 2013 ist das Projekt bei der Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach mbH (GBO) angesiedelt. „Für eine gemeinsame Aufwertung des Stadtgebiets bündeln Stadtverwaltung und Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe ihre Aktivitäten in Offenbach. Bei einer Vielzahl der Projekte beteiligen sich Offenbacher Bürgerinnen und Bürger aktiv an den Aktionen und tragen damit zur Stadtaufwertung bei, ohne dass es die städtischen Finanzen belastet. Dafür gilt allen Patinnen und Paten mein Dank!“, so Ordnungsdezernent Dr. Felix Schwenke. Bis heute haben sich die Teilnehmenden in fünf Stadtquartieren – der östlichen Innenstadt, der Innenstadt, den Stadtteilen Nordend und Lauterborn und dem Senefelder Quartier – nachhaltig für mehr Sauberkeit und Bürgerengagement eingesetzt.