Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Es geht zügig voran auf der Baustelle in der Taunusstraße: Seit Mai laufen hier die Bauarbeiten an dem ersten Mehrfamilienhaus in Holzmassivbauweise der GBO Gemeinnützigen Baugesellschaft mbH Offenbach. Und es wird nicht nur das erste Mehrfamilienhaus seiner Art in Offenbach, sondern im ganzen Rhein-Main-Gebiet sein.
Tischler montieren Holzwand des Wohnhauses in Holzmassivbauweise
© SOH, Bernd Georg

Innovativ ist, dass hier ein Haus aus nahezu 70 Prozent nachwachsenden Rohstoffen entsteht. Durch die Verwendung von Holzmassivteilen werden zudem die Montagezeiten und damit auch die Belastungszeiten durch Baulärm erheblich verkürzt. Bis Ende des Jahres 2015 soll das Haus mit 25 Wohnungen fertig sein.

Den Baufortschritt dieses innovativen Projekts können Interessierte nun auch live im Internet verfolgen. Unter www.gbo-of.de und dem Navigationspunkt „Aktuelles“ findet sich ein Link zur Webcam Holzhaus Taunusstraße. Täglich zwischen 9 und 17.00 Uhr liefert die Kamera alle 30 Minuten aktuelle Bilder aus der Vogelperspektive. So lässt sich der Bau des GBO-Hauses in der Taunusstraße hautnah erleben. Aus datenschutzrechtlichen Gründen musste das Bild auf der rechten Seite eingeschwärzt werden. Hier wären sonst die Straße und angrenzende Wohnhäuser erkennbar gewesen.

Beim Blick auf die Baustelle wird klar, dass hier schon einiges passiert ist: Seit Mai wurden das Fundament und Kellergeschoss noch in konventioneller Bauweise aus Betonfertigteilen gesetzt. Beim Erdgeschoss kommt nun die innovative Form des Bauens zum Einsatz: Letzte Woche wurden die ersten Holzmassivteile verbaut. Per Kran wurden die 10 mal 2,90 Meter großen Bauelemente mit einer Stärke zwischen 10 und 14 Zentimeter auf ihre Position gehoben. Milimetergenau platziert wurden sie mit Betondübeln im Boden verankert. Bis zur Fertigstellung des Geschosses werden sie noch zusätzlich durch Stützen in Position gehalten. Die endgültige Stabilität erhält die Etage erst, wenn alle Wände inklusive der Fassadenteile gesetzt und das gesamte Stockwerk durch die Massivholzdecke inklusive Aufbeton geschlossen wird.

Letzte Woche wurde zunächst mit den Mittelwänden begonnen. Stück für Stück werden die Holzwände in den kommenden Tagen von innen nach außen gesetzt. Insgesamt werden 16 Massivholzteile im Ergeschoss verbaut. Hinzu kommt der Einbau der Treppen- und Aufzugsschächte aus vorfertigten Betonteilen. Das Gewicht einer Holzwand beträgt rund 2,2 Tonnen und ist damit um ein vielfaches leichter als ein Stahlbetonteil. Das geringe Gewicht von Holz als Baustoff bietet nicht nur einen Vorteil bei den Baukosten. Holz ist zudem ein idealer Baustoff, wenn es um schnelle Montage geht: Ungefähr 8 bis 10 Tage wird die Fertigstellung einer Etage dauern und mit dem Setzen des nächsten Stockwerks kann begonnen werden.

Holzfassade wird mit Kran in Position gehoben
Holzfassade wird mit Kran in Position gehoben © SOH, Bernd Georg

Mehrfamilienhaus Taunusstraße 69-71

Mit dem Projekt realisiert die GBO im Rahmen der Bebauung von noch im Bestand vorhandener Freiflächen ein Wohnhaus mit 1 bis 3-Zimmerwohnungen. Das Mehrfamilienhaus wird auf rund 1.600 Quadratmeter Gesamtwohnfläche 25 Wohnungen beherbergen: Im Erdgeschoss entstehen barrierefreie Wohnungen: eine 1-Zimmerwohnung, zwei 2-Zimmerwohnungen und zwei 3-Zimmerwohnungen mit Küche, Duschbad und Terrasse mit direktem Zugang zum Wohn-/Essbereich. Im ersten Stock werden sich zukünftig eine 1-Zimmerwohnung, zwei 2-Zimmerwohnungen und zwei 3-Zimmerwohnungen mit Küche, Duschbad und Balkon mit direktem Zugang zum Wohn-/Essbereich befinden. Alle Wohnungen im Erdgeschoss und 1. Stock werden mit bodengleichen Duschen ausgerüstet. Auf der zweiten bis vierten Etage werden je eine 1-Zimmerwohnung, zwei 2-Zimmerwohnungen und zwei 3-Zimmerwohnungen zur Verfügung stehen. Auch sie sind mit Küche, Duschbad und einem Balkon mit direktem Zugang zum Wohn-/Essbereich geplant. Alle Wohnungen des Holzhauses werden mit Bodenbelägen in Holz, weißen Raufaserwänden und weißen Decken sowie einem außen liegenden Sonnenschutz ausgestattet. Außerdem werden alle Wohnungen über einen 8 Quadratmeter großen Balkone bzw. eine Terrasse im Erdgeschoss verfügen und sind barrierefrei über behindertengerechte Aufzugsanlagen erreichbar.