Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt13°C
Suche
Suche

Gruppenbild Baumpflanzaktion der GBO im Stadtwald
© georg-foto,offenbach
Wer einen Baum pflanzt, macht dies im Vertrauen auf die Zukunft. Wer 100 Bäume pflanzt, macht dies zudem aus einem Anlass: Die GBO Gemeinnützige Baugesellschaft Offenbach der Stadtwerke Offenbach hat jetzt zu ihrem 100-jährigen Bestehen den Offenbacher Stadtwald in unmittelbarer Nähe des Schneckenbergs um 100 Setzlinge bereichert.

Für diese Jubiläums-Aktion hat sie sich – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften und nach negativem Corona-Schnelltest für alle – tatkräftige Unterstützung geholt: Neben engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der 1921 gegründeten Baugesellschaft sowie Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp griffen auch Oberbürgermeister und GBO-Aufsichtsratsvorsitzender Felix Schwenke und Stadtwerke-Geschäftsführer Peter Walther zum Bäumchen. Die drei haben durchaus häufiger für medial begleitete Spatenstiche bei Neubauten entsprechendes Werkzeug in der Hand,  um für Fotos zu posieren. Diesmal machten sie aber mit viel Spaß an der Sache Ernst und pflanzten engagiert mehrere Setzlinge in den Offenbacher Waldboden.

Sichtlich begeistert hob Oberbürgermeister Schwenke Pflanzlöcher aus und setzte dann die jungen Douglasien ein

„Nach vielen Büro- und Sitzungsstunden ist diese Jubiläums-Veranstaltung etwas Besonderes im Arbeitsalltag und darüber muss man auch nicht lange diskutieren: Bäume pflanzen ist eine sinnvolle Aktion, über die Konsens besteht, die lange nachwirkt und von deren Erfolg alle Bürgerinnen und Bürger in Offenbach etwas haben“, sagte er.

Drei Meter weiter fanden junge Bäume aus der Hand von Peter Walther, Geschäftsführer der Stadtwerke Offenbach, einen endgültigen Standort.

„Diese Jubiläums-Aktion unserer Gesellschaft ist eine sehr gute Idee. Wir sind stolz auf unsere GBO, die eine 100-jährige Tradition hat und hier ein zukunftsweisendes Zeichen setzt“, lobte Walther zwischen zwei Spatenstichen.

„Wir wollten von Anfang an im Jubiläumsjahr etwas für alle Bürgerinnen und Bürger von Offenbach bieten. Nachdem wir leider unsere Feste absagen mussten, freuen wir uns, dass zumindest die Pflanzaktion trotz Corona stattfinden kann. Wir wollten die Bäume aber nicht nur spenden, sondern auch pflanzen. Es ist schön, dass hier auch Kolleginnen und Kollegen Hand anlegen, um hier gemeinsam etwas für Offenbach zu tun“, so Anette Schroeder-Rupp.

Damit die engagierte Truppe nicht einfach drauflos buddelte, sondern die Bäume richtig in die Erde brachte, war fachmännische Unterstützung dabei. Melvin Mika, Leiter des Forstamts Langen, zu dem auch der Offenbacher Stadtwald gehört, und dessen Revierleiter Viktor Soltysiak-Voss hatten nicht nur die Fläche im Stadtwald ausgesucht und mit Pflöcken für geeignete Pflanzstellen vorbereitet, Melvin Mika zeigte auch, wie man richtig pflanzt: „Mit dem Spaten senkrecht in den Waldboden stechen, wieder herausziehen, dann schräg von der anderen Seite einstechen, den Erdpfropf herausheben, die Wurzeln der Setzlinge unbeschadet in das Loch bringen und anschließend die Stelle wieder verschließen.“

„Wir haben für das Areal Douglasien ausgesucht, weil die nach unseren derzeitigen Erkenntnissen die besten Chancen haben, hier anzuwachsen“, sagte Soltysiak-Voss.

Waldfreunde e.V. aus Dreieich unterstützen die Aktion

Mit der Pflanzaktion hat die GBO auf eine Idee und die Unterstützung von Jürgen Graf zurückgegriffen, Initiator und Mitbegründer des neuen Vereins Waldfreunde e.V. aus  Dreieich. Als im vergangenen Jahr in Dreieich die 302. Haaner Kerb wegen Corona abgesagt wurde, hatte er in seiner Heimatkommune zu Baumspenden aufgerufen, um an das ausgefallene Fest zu erinnern. Die Aktion stieß auf riesige Resonanz, die Bäume wurden von den Kerbborschen sowie Bürgerinnen und Bürgern zusammen gepflanzt. 

Diese Vorgeschichte eines ausgefallenen Festes mit langer Tradition und die Vorstellung, etwas Bleibendes für die Kommune zu schaffen, traf bei der Geschäftsführung und dem Planungsteam des Jubiläums genau den Nerv. Jürgen Graf wurde kontaktiert und um Rat gefragt und er leistete volle Unterstützung bei dem GBO-Projekt.

Er beriet, vermittelte den Kontakt zum Forstamt Langen, organisierte den Kauf der Bäume und war auch beim Pflanzen dabei. „Wir freuen uns riesig, dass wir auch in Offenbach diese Jubiläums-Aktion unterstützen können“, sagte er. „Wir müssen uns immer klar machen, dass wir diese Bäume nicht für uns, sondern für unsere Kinder pflanzen.“

Künftige Mitarbeiter-Generation im Bick

Geschäftsführerin Annette Schroeder-Rupp hatte dabei auch künftige Mitarbeiter-Generationen im Blick: „Es wäre doch schön, wenn beim GBO-Jubiläum in 25 oder 50 Jahren unsere Nachfolger hier vor dieser Douglasien-Fläche daran erinnern würden, dass diese Bäume zum 100-jährigen Bestehen gepflanzt wurden.“

12. April 2021

Zuhause in Offenbach - 100 Jahre GBO

weiterlesen