Sprungmarken

Geldmünzen vor Uhr
© Tumisu / Pixabay
Liebe Mieter,
sollten Sie wirtschaftlich von der Corona-Krise betroffen sein, lässt Sie die GBO nicht alleine.

Mietstundung wegen Corona

Ihren Mietrückstand von April bis zunächst Juni 2020 können Sie zu einem späteren Zeitpunkte in Raten begleichen. Eine Mahnung oder Kündigung wird hieraus nicht erfolgten.
Voraussetzung ist ein glaubhafter Nachweis, dass der Mietrückstand aufgrund der Corona-Krise entsteht.
Bitte zahlen Sie jedoch, was möglich ist, da der Rückstand oft zu einer Überschuldung führt, die nichtmehr ausgeglichen werden kann.

Es gibt Unterstützung, bemühen Sie sich bitte aktiv darum. Als von der Krise Betroffene/r können Sie, je nach Situation und Einkommen, zum Beispiel Wohngeld bei der Stadt Offenbach, eine Mietschuldenübernahme beim Sozialamt, oder Arbeitslosengeld II beantragen.
Sollten Sie für die Beantragung entsprechender Mittel Unterlagen oder Formulare von uns benötigen, werden wir Ihnen diese nach kurzer telefonischer Rücksprache schnellstmöglich zu Verfügung stellen.
Sollten Sie Mitglied in einem Mieterverein sein, können Sie sich auf der Suche nach Unterstützung ebenfalls an diese Institutionen wenden. Gewerbliche Mieter können sich hier informieren.

Bleiben Sie gesund!

Inhalt des Gesetzes: Der Vermieter kann ein Mietverhältnis über Grundstücke oder über Räume nicht allein aus dem Grund kündigen kann, dass der Mieter im Zeitraum vom 1. April 2020 bis 30. Juni 2020 trotz Fälligkeit die Miete nicht leistet, sofern die Nichtleistung auf den Auswirkungen der COVID-19-Pandemie beruht. Der Zusammenhang zwischen COVID-19-Pandemie und Nichtleistung ist glaubhaft zu machen. Der rückständige Teil der Miete kann bis zum 30. Juni 2022 ausgeglichen werden.