Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölkt15°C
Suche
Suche

Wo können Besucher des neuen Stadtviertels ihr Auto abstellen? Wie lange dauern die Bauarbeiten für den Hafenplatz? Wie häufig werden Hafentreppe und Hafenbecken gereinigt? Antworten zu solchen häufig gestellten Fragen gibt die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH jetzt auf der Hafen-Webseite unter dem Themenfeld Dialog.
Hafengold mit Vespa
© Alex Habermehl

Parkplätze sind im öffentlichen Straßenraum einer Großstadt ein knappes und teures Gut. Das gilt auch für das Hafenviertel. Für Dauerparker stehen Tiefgaragen bereit. Kurzzeitparker finden entlang der öffentlichen Straßen zeitlich befristete Parkmöglichkeiten.
Die Stadt Offenbach beabsichtigt mittelfristig, diese Stellplätze zu bewirtschaften. Das soll die Mehrfachnutzung der öffentlichen Parkplätze weiter erhöhen und verhindern, dass Fahrzeuge auf der Straße geparkt werden, für die Stellplätze in den Tiefgaragen zur Verfügung stehen.

Restaurant-Gäste parken im Hafenzentrum
Stellplätze bietet aber auch die Tiefgarage des Hafenzentrums. Nicht nur Kunden der Geschäfte in der Mall können dort ihr Fahrzeug parken. Das ist insbesondere für Besucher der örtlichen Gastronomie interessant.   

Die Quartiersgarage mit Zufahrt über die Straße Am Hafendeck  ist jetzt sogar täglich geöffnet und kann damit auch sonntags genutzt werden.
Die Einfahrt ist montags bis sonntags jeweils von 7 bis 22 Uhr möglich.
Nach der Schließung der Mall und der Tiefgarage erfolgt der Nachtzugang mit Hilfe des Parktickets durch die Tür an der Tiefgaragenzufahrt. Die Ausfahrt bleibt jederzeit möglich.

Hafen wird Tempo-30-Zone
Tempo-30-Zonen gibt es bereits flächendeckend in allen Offenbacher Wohngebieten. Zuletzt war die Geschwindigkeitsreduzierung im Nordend eingeführt worden. Obwohl das Neubaugebiet noch nicht fertiggestellt ist, wird der Hafen schon in Kürze folgen. Die Schilder zur Ausweisung der Zone sind bereits bestellt und sollen unter anderem im Bereich Hafendeck / „L’Osteria“ und Jean-Weipert-Straße / St. Gobain aufgestellt werden.
Mit der frühzeitigen Ausweisung der Tempo-30-Zone soll verhindert werden, dass im Wohnquartier zu schnell gefahren wird.

Keine Durchfahrt auf der Hafeninsel
Auf der Hafeninsel besteht dazu gegenwärtig allerdings wenig Gelegenheit. Die Kelkheimer Projektgesellschaft Horn setzt zurzeit mit dem zweiten und dritten Bauabschnitt ihre Wohnbebauung auf der Inselmitte fort. In Höhe des Oberen Molenparks ist die Straße Hafeninsel deshalb für den Verkehr gesperrt.

Es wird mit einer Bauzeit zwischen zwölf und 20 Monaten gerechnet. Anlieger der Inselmitte, insbesondere Bewohner der bereits von der PG Horn fertiggestellten Gebäude, werden gebeten, bei der Zufahrt die Walter-Spiller-Brücke zu nutzen.

www.hafen-offenbach.de      

12.08.2016