Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos17°C
Suche
Suche

Hafenschule Enspurt Mai 2017
© Bernd Georg
Das Deutsche Architekturmuseum (DAM) hat die Offenbacher Hafenschule zu einem der 25 besten Bauten in ganz Deutschland gekürt: Das Gebäude hat es auf die Shortlist für den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2019 geschafft.

Etwa 100 Bauwerke sind insgesamt nominiert worden, 25 davon hat die Jury auf die Shortlist gesetzt. Voraussetzung für die Nominierung für den DAM Preis für Architektur in Deutschland 2019 ist nur, dass die Bauwerke zwischen Ende 2016 und Frühjahr 2018 fertiggestellt wurden. Ansonsten gibt es keine Einschränkungen. Die Auswahl für die Shortlist hat eine Expertenjury unter Vorsitz des Preisträgers 2018, Rainer Hofmann (bogevischs buero), getroffen. Darunter befinden sich Bildungsbauten wie die Hafenschule und eine Schule in München aber auch Kulturbauten wie die generalsanierte Berliner Staatsoper und Stellvertreter für seltenere Bauaufgaben, etwa eine Salzlagerhalle in Gaislingen.

Die Hafenschule mit integrierter Kita wurde zu Beginn des Schuljahrs 2017/2018 fertig gestellt und in Betrieb genommen. Sie wurde nach den Plänen der Architekten Waechter + Waechter aus Darmstadt umgesetzt, die Projektleitung lag beim städtischen Amt für Stadtplanung, Verkehrs- und Baumanagement, die Projektsteuerung und treuhänderische Bauabwicklung verantwortete die OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH (OPG) aus dem Geschäftsfeld Immobilien der Stadtwerke-Unternehmensgruppe.

Hoher Qualitätsanspruch

„Die Weichen für die Qualität der Bebauung haben wir bereits im Zuge des Architektenwettbewerbs gestellt und der Stadtverordnetenversammlung im Jahre 2010 einen entsprechend qualifizierten Vorschlag zur Entscheidung übergeben“, so Anna Heep, Leiterin des städtischen Hochbaumanagements. „Wir haben Wert auf qualitativ hochwertige Materialien in allen Bereichen des Kindergartens und auch des Schulbaus wie auch eine auf das Hafenviertel bereichernde Architektur gelegt. Gemeinsam mit der OPG haben wir einen wichtigen Meilenstein im neuen Hafenviertel gesetzt. Dass dies gelungen ist, zeigt die Nominierung für den DAM Preis für Architektur 2019“, so Heep.

„Wir richten an uns selbst stets einen hohen qualitativen Anspruch, daher freuen wir uns sehr darüber, dass die Hafenschule es auf die Shortlist geschafft hat“, so Daniela Martha, Geschäftsführerin der OPG. „Die Hafenschule fügt sich nahtlos in die hochwertige Infrastruktur des neuen Hafenviertels ein.“

Gleiche Bildungschancen für alle Kinder

Die Hafenschule ist die erste Offenbacher Schulneugründung seit der Eröffnung der Edith-Stein-Schule 1979. Sie bietet Platz für 420 Grundschüler aus dem Hafen und dem angrenzenden Nordend. Auch eine Kita mit 170 Betreuungsplätzen ist angeschlossen.

„Mit der Hafenschule stellt die Stadt moderne Unterrichtsräume für die Kinder aus dem Nordend und dem Hafenviertel bereit und kommt so ihrer Aufgabe nach, gleiche Bildungschancen für alle Kinder zu schaffen“, erklärt Bildungsdezernent Paul-Gerhard Weiß. „Dass die Schule nun auf der Shortlist für den DAM Preis für Architektur steht, zeigt, dass Offenbach eine gute Umgebung zum Lernen geschaffen hat.“

Im März 2018 haben die Architekten Waechter + Wachter und die Stadt Offenbach als Bauherr bereits die Martin-Elsässer-Plakette für die Hafenschule erhalten. Den renommierten Preis für ausgezeichnete Architektur in Hessen vergibt der Bund Deutscher Architekten BDA Frankfurt alle fünf Jahre.

16.07.2018