Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Wetter17° C
Suche
Suche

Baukräne am Mainufer
© Kirsten Bucher
Im Hafen Offenbach, einer der größten und spannendsten Bauflächen im Rhein-Main-Gebiet, schreitet die Entwicklung dynamisch voran. In direkter Wasserlage auf 256.000 Quadratmetern wächst in raschem Tempo ein völlig neues Stadtviertel, das Arbeiten, Wohnen, Bildung und Freizeit in einer hochwertigen Architektur mit ökologischer Nachhaltigkeit verbindet.

Repräsentativer Standort

Die einmalige Wasserlage, das lebendige Umfeld mit Kultur und Naherholung und das nachhaltige Entwicklungskonzept mit den hohen Qualitätsstandards bei Erschließung und Infrastruktur machen den Hafen Offenbach für Unternehmen zu einer repräsentativen, nicht alltäglichen Adresse.

Das gut an die Innenstadt und ihr gründerzeitliches Nordend angebundene Viertel kann mit kurzen Wegen und hervorragender Verkehrsinfrastruktur punkten. In nur wenigen Minuten sind der Rhein-Main-Flughafen oder die Frankfurter Innenstadt erreicht.

Verkehrsgünstig im Zentrum der Metropolregion und zugleich prominent am Wasser gelegen, hat sich das neue Stadtviertel nicht nur als begehrter Wohnstandort in der Region etabliert. Es rückt auch immer stärker in den Fokus der Gewerbeinvestoren.

Gebäude St. Gobain am Hafen Offenbach
Erster Gewerbemieter an Bord: Der Neubau für St. Gobain ist bezogen. © Alex Habermehl

Internationale Anleger

Grundstücke mit einem derartigen Mehrwert sind ein knappes Gut. Ausgewählte Investoren haben deshalb schon im Hafen Offenbach angelegt. Sie alle stehen für hohe Qualität und besonderen Anspruch an ihre Projekte.

Als erster Gewerbemieter hat die Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH mit ihren rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Hafen Anker geworfen. Auf der Hafeninsel, in unmittelbarer Wasserlage, hat der Marktführer im deutschen Baustoffhandel mit französischer Konzernzugehörigkeit seine neue Deutschlandzentrale bezogen. Entwickelt hat das siebengeschossige Gebäude mit seiner markanten Fassade, die Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH. Das Frankfurter Unternehmen startete bereits die Vermarktung eines benachbarten Bürogebäudes.

Quartierszentrum Hafen Offenbach
Nahversorgung und Treffpunkt: das neue Quartierszentrum. © Alex Habermehl

Hafenzentrum sichert Nahversorgung

Unweit entfernt, am Hafenplatz, hat die Frankfurter Prime Porperties, ein Unternehmen der Immobiliengruppe Andrzej Lyson, das Hafenzentrums mit Einzelhandel, Gastronomie und Wohnungen errichtet. Ein Supermarkt, ein Drogeriemarkt und eine Apotheke sorgen für die optimale Nahversorgung der Anwohner im Hafen und im Nordend. Im Keller des Hafenzentrums bietet eine Tiefgarage Parkmöglichkeiten für Besucher des Hafens.

Apartmentgebäude mit Mikroapartments
© HHVISION/OPG

I Live: Junges Wohnen in Offenbach

Die i Live-Gruppe mit den Geschäftsführern Amos Engelhardt, Kai Bodamer und Thorsten Beer errichtet in einem Ensemble mit dem neuen Parkhaus an der Jean-Weipert-Straße ein Apartmentgebäude mit insgesamt 206 modernen Lifestyle-Mikroapartments. Moderne und flexible Wohnmöglichkeiten sind immer mehr gefragt, gerade im Ballungsraum Rhein-Main und dem Hochschulstandort Frankfurt/Offenbach.

Die 206 Mikroapartments sollen zwischen 100.000 Euro und 200.000 Euro kosten. Als Kaltmiete werden zwischen 370 und 820 Euro je nach Apartmenttyp und Größe angesetzt. Sie sind voll möblierten und auch die Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle: mit dem zugrunde gelegten KfW 40-Standard erfüllt das Objekt die hohen Energiestandards. Darüber hinaus verfügt das Objekt über ein Outdoor-Spielfeld auf dem Dach, Tiefgaragen-Stellplätzen, Aufzug, Waschsalon, Gemeinschaftsräume und einen überdachten Fahrradstellplatz.

Visualisierung des Teilquartiers Marina Gardens im Hafen Offenbach.
Visualisierung des Teilquartiers Marina Gardens im Hafen Offenbach. © PRIMUS development GmbH

Kleinteiliges Gewerbe und Gastronomie

An der Schnittstelle des neuen Stadtviertels und den gewachsenen Strukturen des Nordends baut die PRIMUS developments GmbH südlich des Hafenbeckens, zwischen Hafenallee und Gutsche-Park, das Teilquartier Marina Gardens Offenbach - ein offenes, durchlässiges Mischquartier mit begrünten Innenhöfen, kleinteiligem Gewerbe, Gastronomie und ansprechend gestalteten Freiflächen.

Büro- und Wohngebäude der Kanzlei Haack
Visualisierung des Wohn- und Bürogebäudes der Haack Partnerschaftsgesellschaft mbB, der HK Steuerberatung GmbH und der HK IMMOINVEST GmbH © BLFP Frielinghaus Architekten

Kanzlei Haack errichtet Büro- und Wohngebäude

Als erste gewerbliche Eigennutzer gehen die Haack Partnerschaftsgesellschaft mbB, die HK Steuerberatung GmbH und die HK IMMOINVEST GmbH im Hafen Offenbach vor Anker. Unmittelbar neben der Deutschlandzentrale des Baustoffhandelsunternehmens Saint Gobain will die  renommierte Offenbacher Kanzlei ein ebenfalls siebengeschossiges Gebäude mit Büros und Wohnungen errichten. 

Mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die Unternehmensgruppe zu den größten Kanzleien in Offenbach. Neben drei Notariaten berät die Haack Partnerschaftsgesellschaft nationale und internationale Unternehmen, Investmentgesellschaften, Stiftungen und Privatpersonen in allen Bereichen des Wirtschafts-, Zivil- und Steuerrechts.

Visualisierung kap: Büro- und Hotelturm
© schneider+schumacher

Innovative Arbeitswelten auf der Inselspitze

Die Projektentwickler Deutsche Wohnwerte und der Endinvestor Gustav Zech Stiftung bauen das Gebäude-Ensemble „kap- Inselspitze Hafen Offenbach“. Die äußere Spitze der Bebauung markiert ein 75 Meter hoher Hotelturm, der ein 4-Sterne-Plus-Business-Hotel der Bremer ATLANTIC Gruppe beherbergen wird. Der 62 Meter hohe Büroturm wird von DESIGN OFFICES aus Nürnberg betrieben werden und innovative Arbeitswelten bieten. Darüber hinaus wird ein Gebäude mit inspirierenden Arbeits- und Gestaltungsräumen entstehen.

In einem weiteren Gebäude sind ein großer Fitness- und Wellness-Bereich, Läden und Gastronomie sowie eine Tiefgarage für Mieter und ein öffentlich zugängliches Parkhaus vorgesehen. Das vielfältige Quartier mit hoher städtebaulicher Qualität wird stimmig in den von der OPG geplanten Park in den Dünen übergehen.

Inspirierendes Umfeld

Gerade auch für den modernen Kreativ- und Wirtschaftsstandort Offenbach liefert die erfolgreiche Revitalisierung des früheren Industriehafens starke Impulse. Unternehmen, die ein inspirierendes, kreativitätsförderndes Umfeld schätzen, finden im Hafen Offenbach mit seinem großzügigen Freiflächen wie den Parkanlagen oder der wellenförmigen Freitreppe hinab ans Hafenbecken einen attraktiven Gewerbestandort mit hohem Gestaltungsspielraum und ganz besonderem Flair.

Im Osten und in der Mitte des Areals sind die Bauflächen schon weitgehend vergeben. Am Hafenplatz kann jedoch noch ein attraktives Filetgrundstück mit Hochhausbaurecht erworben werden. Und mit dem Start einer neuen Vermarktungsphase stellt die für die Entwicklung des Stadtviertels verantwortliche OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH im westlichen Bauabschnitt weitere attraktive Flächen für eine gewerbliche Nutzung zur Verfügung. Dabei handelt es sich um repräsentative Grundstücke mit exponierter Wasserlage entlang der Hafenallee und auf der gegenüberliegenden Inselspitze. Auch diese Flächen sind hervorragend erschlossen. Seit Herbst 2015 führt zudem ein Fußgängersteg über das Hafenbecken; damit ist die Hafeninsel noch besser an die Offenbacher Innenstadt angebunden.

Das Thema Familien- und Arbeitnehmerfreundlichkeit ist in dem neuen Stadtviertel ebenfalls gut verankert: Ende 2015 hat die Stadt Offenbach mit dem Bau einer Ganztagsgrundschule mit angeschlossener Kindertagesstätte begonnen.