Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Spatenstich PG Horn auf der Hafeninsel, Januar 2015
© OPG, Foto: Bernd Georg
Als Standort für Unternehmen bietet der Hafen Offenbach beste Voraussetzungen. Investoren finden hier die Gelegenheit, im Zentrum der Metropolregion Rhein-Main und gleichzeitig am Wasser bauen zu können. Die hohe Qualität der Planungen wird dem Logenplatz am Main gerecht. Grundstücke mit einem solchen Mehrwert sind ein knappes Gut. Ausgewählte Investoren haben hier schon angelegt. Der erste Bauabschnitt ist bereits vollständig vermarktet, auch im zweiten Bauabschnitt sind weite Teile der verfügbaren Flächen verkauft. Doch noch gibt es vielfältige Möglichkeiten für Investoren, den Standort der Zukunft mitzugestalten und von seiner Einzigartigkeit zu profitieren. Wir beraten Sie gerne.

Hafenarkaden
© Alex Habermehl

Hafenarkaden

In direkter Lage am Mainufer hat die GSW ein Wohngebäude mit 37 Mietwohnungen erbaut. Im Erdgeschoß befinden sich Gewerbeflächen, die das Wohnen sinnvoll ergänzen: ein Restaurant, ein Eiscafé und ein Blumenladen sind dort beheimatet. Ein PKW-Aufzug führt in die Tiefgarage, wo sich die Stellplätze befinden, die zu den Wohnungen gehören. Im ersten bis fünften Obergeschoss befinden sich 2- bis 3-Zimmerwohnungen mit Wohnflächen zwischen 36 und 122 qm. Jede Wohnung verfügt über eine Loggia oder Dachterrasse. Eine Fußbodenheizung sorgt für behagliche Wärme und großzügige Fensterflächen für helle Räume und einen ansprechenden Raumbezug zur Hafenumgebung. Echtholzparkett und bodengleiche Duschen in modernen Bädern runden das Ausstattungsangebot in den Wohnungen ab.

Ansprechpartner für die Hafenarkaden:
Jens Köhler
Tel.: 069 1544220


I Live
© Alex Habermehl

I Live: Junges Wohnen in Offenbach

Die i Live-Gruppe mit den Geschäftsführern Amos Engelhardt, Kai Bodamer und Thorsten Beer hat in einem Ensemble mit dem neuen Parkhaus an der Jean-Weipert-Straße ein Apartmentgebäude mit insgesamt 206 modernen Lifestyle-Mikroapartments errichtet. Moderne und flexible Wohnmöglichkeiten sind immer mehr gefragt, gerade im Ballungsraum Rhein-Main und dem Hochschulstandort Frankfurt/Offenbach. Die 206 Mikroapartments sollen zwischen 100.000 Euro und 200.000 Euro kosten. Als Kaltmiete werden zwischen 370 und 820 Euro je nach Apartmenttyp und Größe angesetzt. Sie sind voll möblierten und auch die Nachhaltigkeit spielt eine wichtige Rolle: mit dem zugrunde gelegten KfW 40-Standard erfüllt das Objekt die hohen Energiestandards. Darüber hinaus verfügt das Objekt über ein Outdoor-Spielfeld auf dem Dach, Tiefgaragen-Stellplätzen, Aufzug, Waschsalon, Gemeinschaftsräume und einen überdachten Fahrradstellplatz.

Ansprechpartner:
i Live Holding GmbH
Ulmer Utraße 68 · 73431 Aalen
Telefon: +49 7361 9412-0 Telefax: +49 7361 9412-20


Visualisierung des Teilquartiers Marina Gardens im Hafen Offenbach.
Visualisierung des Teilquartiers Marina Gardens im Hafen Offenbach. © PRIMUS development GmbH

PRIMUS developments GmbH errichtet Marina Gardens

An der Schnittstelle des neuen Stadtviertels und den gewachsenen Strukturen des Nordends baut die PRIMUS developments GmbH südlich des Hafenbeckens, zwischen Hafenallee und Gutsche-Park, das Teilquartier Marina Gardens Offenbach - ein offenes, durchlässiges Mischquartier mit begrünten Innenhöfen, kleinteiligem Gewerbe, Gastronomie und ansprechend gestalteten Freiflächen. Nach den Plänen der Frankfurter Architektengemeinschaft bb22 und Ilter Architekten entsteht ein architektonisch anspruchsvolles Ensemble von acht größeren und drei kleineren Bauten, die durch ein Netz aus grünen Quartiershöfen, Wegverbindungen und Plätzen sowohl untereinander als auch mit dem Umfeld des Quartiers verknüpft sind.

Ansprechpartner für das Quartier Marina Gardens:
Achim Nagel
Am Kaiserkai 10
20457 Hamburg

Tel. +49 40 3750225-0
E-Mail: infoprimus-developmentsde


Büro- und Wohngebäude der Kanzlei Haack
© BLFP Frielinghaus Architekten

Kanzlei Haack baut Büro- und Wohngebäude

Als erste gewerbliche Eigennutzer gehen die Haack Partnerschaftsgesellschaft mbB, die HK Steuerberatung GmbH und die HK IMMOINVEST GmbH im Hafen Offenbach vor Anker. Unmittelbar neben der Deutschlandzentrale des Baustoffhandelsunternehmens Saint Gobain will die  renommierte Offenbacher Kanzlei ein ebenfalls siebengeschossiges Gebäude mit Büros und Wohnungen errichten. 

Mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zählt die Unternehmensgruppe zu den größten Kanzleien in Offenbach. Neben drei Notariaten berät die Haack Partnerschaftsgesellschaft nationale und internationale Unternehmen, Investmentgesellschaften, Stiftungen und Privatpersonen in allen Bereichen des Wirtschafts-, Zivil- und Steuerrechts.


St. Gobain am Hafen Offenbach mit Himmel
© Alex Habermehl

Erste Gewerbe-Immobilie am Hafen bezogen

Die Groß & Partner Grundstücksentwicklungsgesellschaft mit Sitz in Frankfurt am Main kaufte in direkter Wasserlage eine Teilfläche mit einer Größe von rund 2.000 Quadratmetern. Hier baute Groß & Partner von Herbst 2013 bis Anfang 2015 exklusiv für den Mieter Saint-Gobain Building Distribution GmbH ein siebengeschossiges Bürogebäude mit rund 6.500 Quadratmetern Nutzfläche. Saint-Gobain, Marktführer im deutschen Baustoffhandel mit französischer Konzernzugehörigkeit, hat seine neue Unternehmenszentrale im Hafen Mitte Februar 2015 bezogen.

Hafen Offenbach, Gebäude Luv & Lee
© Alex Habermehl

Ardi Goldman hat Lofthouse LUV & LEE gebaut

Auf rund 1.400 Quadratmetern ist ein mordernes Gebäude in Split-Level Bauweise entstanden, das 27 Eigentumswohnungen und Platz für Gastronomie bietet. Direkt an der Hafentreppe gelegen, setzt es einen städtebaulichen und optischen Akzent auf der Hafeninsel und trägt zur Belebung des Zentrums bei.

PG Horn Hafen Offenbach
© Alex Habermehl

PG Horn errichtet Gewerbe- und Wohnimmobilie

Die Frankfurter Projektgesellschaft Horn GmbH (PG Horn) hat insgesamt drei Flurstücke mit knapp 24.000 Quadratmetern Grundfläche auf der Hafeninsel erworben. Insgesamt entstehen hier rund 51.000 Quadratmeter Bruttogeschossflächen, wovon circa 57 Prozent der Nutzung auf Gewerbe- und 43 Prozent auf Wohnflächen entfallen. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt rund 140 Millionen Euro.

Hafengold mit Vespa
© Alex Habermehl

Deutsche Wohnwerte GmbH & Co. KG baut Mehrfamilienhäuser

Die Deutsche Wohnwerte GmbH & Co. KG hat neun Mehrfamilienhäuser mit insgesamt etwa 140 Eigentumswohnungen auf dem 11.382 Quadratmeter großen Grundstück am Hafenbecken errichtet. Ende Februar 2014 erfolgte der Spatenstich zum ersten Bauabschnitt, der zweite Bauabschnitt des Ensembles wurde im Sommer 2014 begonnen. Inzwischen sind die neun Inselhäuser Hafengold fertiggestellt und bewohnt.

Quartierszentrum im Hafen
© Alex Habermehl

Lyson errichtet Quartierszentrum

Das Quartierszentrum am Hafen Offenbach hat die Firma Prime Properties gebaut. Das Unternehmen, das zur namhaften Immobiliengruppe Lyson gehört, erwarb Ende 2011 das gut 7.000m² große Grundstück in prominenter Lage direkt am Hafeneingang. Im Mai 2014 wurde mit dem Bau begonnen, im Frühjahr 2016 wurde das Hafenzentrum bereits eröffnet. Das mehrgeschossige Gebäude verfügt über Handelsflächen im Erdgeschoss und ca. 100 Mietwohnungen. Es beherbergt unter anderem einen Supermarkt, einen Drogeriemarkt, eine Apotheke, eine Zahnarztpraxis und eine Eisdiele.

Mainzeile Offenbach, AGB
© Grösch / Metzger

ABG realisierte 178 Wohnungen

Als Pionier legte die ABG Frankfurt Holding am Offenbacher Hafen an. Mit ihrem Wohnungsbauprojekt "Mainzeile Offenbach" realisiert die ABG auf einer Brutto-Geschossfläche von 22.000 Quadratmetern 178 Passivhauswohnungen am nordöstlichen Mainufer. Spatenstich war im August 2011, die ersten Mieter sind im Dezember 2013 eingezogen.

Visualisierung kap: Büro- und Hotelturm
© schneider+schumacher

Deutsche Wohnwerte und Gustav Zech Stiftung bauen „kap- Inselspitze Hafen Offenbach“

Die Projektentwickler Deutsche Wohnwerte und der Endinvestor Gustav Zech Stiftung bauen das Gebäude-Ensemble „kap- Inselspitze Hafen Offenbach“. Die äußere Spitze der Bebauung markiert ein 75 Meter hoher Hotelturm, der ein 4-Sterne-Plus-Business-Hotel der Bremer ATLANTIC Gruppe beherbergen wird. Der 62 Meter hohe Büroturm wird von DESIGN OFFICES aus Nürnberg betrieben werden und innovative Arbeitswelten bieten. Darüber hinaus wird ein Gebäude mit inspirierenden Arbeits- und Gestaltungsräumen entstehen.

In einem weiteren Gebäude sind ein großer Fitness- und Wellness-Bereich, Läden und Gastronomie sowie eine Tiefgarage für Mieter und ein öffentlich zugängliches Parkhaus vorgesehen. Das vielfältige Quartier mit hoher städtebaulicher Qualität wird stimmig in den von der OPG geplanten Park in den Dünen übergehen.