Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Für den Austausch des Stadionrasens im Sparda-Bank-Hessen-Stadion fiel nun der offizielle Startschuss. Vertreter des OFC, der Stadiongesellschaft Bieberer Berg mbH und der Sparda-Bank-Hessen stachen gestern gemeinsam die Elfmeterpunkte und den Anstoßpunkt aus dem Spielfeld. Diese Rasenstücke werden nun professionell in Kunstharz gegossen und als Spende an das Kickers-Fan-Museum übergeben.
Frank Pröse, Markus Müller,Remo Kutz,Andreas Herzog
Frank Pröse, Chefredakteur der Offenbach-Post (von links), Patrick Georg von der Sparda-Bank, OFC-Vizepräsident und Geschäftsführer Remo Kutz und SBB-Geschäftsführer Andreas Herzog mit dem ersten Stück Stadionrasen, der den Bieberer Berg verlässt. Der Elfmeterpunkt wird nun in Kunstharz gegossen und dem Fan-Museum als Spende übergeben. © SOH

Auf dem Grün des Spielfelds ist schon fast alles passiert was ein Fußballverein erleben kann: Aufstiege, Abstiege, Pokalfinale, Begegnungen mit Weltmeistern, bittere Niederlagen und überraschende Siege. Ein geschichtsträchtiger Ort, mit dem vor allem die Fans des OFC emotionale Momente verbinden.

Damit der Abschied vom Stadionrasen kein rein sachlicher und manueller Akt bleibt, feierten Fans, Verein, Betreibergesellschaft und Sponsoren am Freitag, 4. März 2016 ab 21.30 Uhr eine Rasenabschiedsparty. Die ersten Stücke wurden bereits am Mittwoch entnommen. Persönlich stachen Frank Pröse, Chefredakteur der Offenbach-Post, und Markus Müller, Mitglied des Vorstandes der Sparda-Bank Hessen eG, einen Elfmeterpunkt aus dem Rasen.

Gemeinsam mit der EVO unterstützen die Offenbach-Post und die Sparda-Bank Hessen die Rasenabschiedsfeier und den Verkauf der Rasenstücke an die Fans. Für je 1.000 € wurden die drei „Filetstücke“ des Rasens von den drei Partnern erstanden. Den Elfmeterpunkt vor dem Schießhaustor sicherte sich die EVO. Hier verschoss Nadiem Amiri von der TSG Hoffenheim in der laufenden Saison einen Elfmeter und fand in Daniel Endres seinen Meister.

Den Elfmeterpunkt vor der Henninger Tribüne kaufte die Sparda-Bank Hessen. Dieser wurde Borussia Dortmund im DFB Vereinspokal am 27.10 2010 zum Verhängnis. Der Anstoßpunkt wurde einst von Weltmeister Rudi Völler, Dieter Müller und Hermann Nuber geschichtsträchtig eingeweiht. Nun ist er im Besitz der Offenbach Post. Für das erste Heimspiel nach der Winterpause werden die kleinen Flächen durch neue Rasenteile ersetzt, sodass der Spielbetrieb wie gewohnt stattfinden kann.

Stets wurde der Rasen auf dem Bieberer Berg professionell und mit viel Zuwendung gepflegt, doch die Witterungsbedingungen und die intensive Beanspruchung machen einen Austausch unumgänglich. Die Verbreitung der Grasart „Poa annua“ sorgt aufgrund eines zu flachen Wurzelwachstums für eine mangelnde Scherfestigkeit, die für einen so stark beanspruchten Rasen wichtig ist. Für optimale Verhältnisse für die Profimannschaft des OFC wird also dem-nächst ein neuer Rasen sorgen. Am Montag, dem 07. März 2016 können die Fans, die ein Stück Rasen erworben haben, ihr Grün abholen und mit nach Hause nehmen.

Elfemetrpunkt im Stadion wird rasugestochen.
Greenkeeper Wolfgang Böttge nimmt vorsichtig das Rasenstück entgegen. © SOH