Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedecktC
Suche
Suche

Team Stadionbetrieb mit Leiterin Petra Stottrop und René Tuchscherer
Das Team des Stadionbetriebs mit Leiterin Petra Stottrop und René Tuchscherer vor der Eisfläche im Stadion. © SOH
Ob Winterderby, Heimspiel oder Firmenveranstaltung – das Stadion muss zu jeder Zeit reibungslos funktionieren. Darum kümmern sich Petra Stottrop und René Tuscherer vom Stadionbetrieb.

Hinter den Kulissen des Stadionbetriebs

Wer derzeit von der B448 nach Offenbach fährt, kann durch die offenen Ecken des Sparda-Bank-Hessen-Stadions das Eishockeyfeld auf dem Rasen deutlich erkennen. Ein ungewöhnlicher Anblick, wenn sich auf dem Grün eine 1800 Quadratmeter große Eisfläche ausbreitet. Aber auch wenn das Stadion wie verwandelt erscheint und eine ganze Stadt dem Sportevent des Jahres am Bieberer Berg entgegenfiebert, läuft der Stadionbetrieb nach einem bekannten und bewährten Grundmuster ab. Dafür sorgt der Bereich Stadionbetrieb der Stadiongesellschaft Bieberer Berg mit der Leiterin Betrieb Petra Stottrop und Haustechniker René Tuchscherer.

Im Hintergrund hält das Zweierteam die Fäden rund um das Facilitymangement des Standortes auf dem Bieberer Berg in Händen und arbeitet dabei immer eng mit der GBM aus dem Geschäftsfeld Immobilien zusammen. „Ob Winterderby, Heimspiel der Offenbacher Kickers oder Firmenveranstaltung – das Stadion muss zu jeder Zeit reibungslos funktionieren“, erklärt Petra Stottrop. Dafür muss das Objekt – genau wie das Eigenheim im Kleinen – kontinuierlich gewartet und gepflegt werden. In diesem Fall umfasst das Objekt jedoch eine Fläche von rund 24.000 m² und fasst 20.500 Zuschauer. Neben regelmäßigen Sachverständigenprüfungen und Wartungen müssen Sicherheits- und Brandschutzkonzepte fortgeschrieben und umgesetzt, Versicherungen abgeschlossen, Reparaturmaßnahmen durchgeführt und Rechnungen bezahlt werden. Dinge, die der Besucher erst einmal nicht sieht und für die Betriebsleiterin Petra Stottrop federführend verantwortlich ist.

Stadionbetrieb bedeutet Haustechnik XXL

Beim Besuch einer Veranstaltung erschließen sich die Aufgaben des Teams Stadionbetrieb dem Stadiongast dann etwas besser. Ob Eishockey- oder Fußball, das Spielfeld sollte in jedem Fall gut ausgeleuchtet sein, die Beschallung sollte funktionieren, aber auch die Sicherheit auf Treppen und Wegen muss gewährleistet sein. Diese Aufgaben gehören zum Resort von René Tuchscherer. Der gelernte Energieelektroniker kümmert sich um die gesamte Haustechnik im Sparda-Bank-Hessen-Stadion: Strom, Heizung, Lüftung gehören in seinen Aufgabenbereich und bei großen Events mit Innenraumnutzung übernimmt er die Veranstaltungsleitung.

Bereits im Vorfeld einer Veranstaltung im Stadion steht er in engem Kontakt mit Polizei, Feuerwehr und Ordnungsamt. Für Veranstalter, die das Stadion für einen Event mieten, klärt er die Stromversorgung ab, liest vor Veranstaltungsbeginn die Zähler ab, regelt Übergaben und organsiert das Schließmanagement. Am Veranstaltungstag selbst ist er dann der Erste vor Ort, schließt die Türen auf, schaltet frühzeitig Heizungen über die Gebäudeleittechnik ein, ist Ansprechpartner für alle Fragen des Veranstalters vor Ort und fährt am Ende einer Veranstaltung auch alle technischen Anlagen wieder runter und schließt die Türen ab. Er kennt das Stadion wie seine Westentasche.

Profis sorgen für einen reibungslosen Ablauf

Anfang Dezember galt es, den Aufbau der Fanmeile für das Winter-Derby rund um das Stadion begleiten. Aber so richtig spannend wurde es dann am Abend des 14. Dezember selbst, als er das Flutlicht einschaltete und für die Beschallung im Sparda-Bank-Hessen-Stadion sorgte. „Ein Eishockeyspiel im Stadion war mal eine ganz neue, spannende Herausforderung. Der Tag ist organisatorisch wie ein Fußballspiel abgelaufen, aber das Drumherum ist dann doch ein bisschen anders“, erklärt er. Auch das Fernsehen war vor Ort, viele Zuschauer besuchten das Stadion, in der Erwartung auf ein spannendes Spiel. Für den reibungslosen Ablauf des Abends sorgte auch das Team vom Stadionbetrieb.

13.12.2019