Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt18°C
Suche
Suche

Die Rasenfläche im Sparda-Bank-Hessen-Stadion wird im Frühjahr 2016 komplett ausgetauscht. Zu diesem Ergebnis kamen die SBB Stadiongesellschaft Bieberer Berg mbH Offenbach und die Offenbacher Fußball Club Kickers 1901 GmbH, nachdem sie die aktuelle Situation gemeinsam analysiert hatten. Der Rasen auf dem Bieberer Berg wurde in den vergangenen Monaten intensiv beansprucht und hat zudem stark unter den Wetterkapriolen gelitten.
Führung durch das Stadion
© Alex Habermehl


Die Analyse, an der sich auch ausgewiesene Experten beteiligten, hat gezeigt, dass die Rasenfläche im Sparda-Bank-Hessen-Stadion zu einem sehr hohen Prozentsatz aus der Grasart „Poa annua“, dem sogenannten einjährigen Rispengras, besteht. Das größte Problem bei der Ansammlung von „Poa annua“ mit seinem flachen Wurzelwachstum besteht darin, dass die Durchwurzelung fehlt, die wiederum für die Nutzung und Belastung des Stadionrasens im Profifußball wichtig ist. Zu sehen ist dies an der mangelnden Scherfestigkeit der Rasenfläche. Darüber hinaus hat das intensive Wässern des Stadionrasens im trockenen und heißen Sommer 2015, das für die anderen Gräser notwendig war, dazu beigetragen, dass Poa annua“ im Wuchs und in deren Verbreitung überproportional gefördert wurde. Um den Bestand zurückzudrängen, hätten die Verantwortlichen die Rasentragschicht gezielt austrocknen lassen müssen, was wiederum zur Unbespielbarkeit der gesamten Platzanlage geführt hätte.

Neben dem Sparda-Bank-Hessen-Stadion sind derzeit bundesweit verschiedene Stadien und Arenen von der überproportionalen Vermehrung dieses „unerwünschten“ Grases betroffen.

Um hier nachhaltig Abhilfe zu schaffen, und der OFC Profimannschaft für die Rückrunde optimale Verhältnisse zur Verfügung zu stellen, haben sich die SBB GmbH und die OFC GmbH entschieden, die Rasenfläche nach dem ersten Heimspiel gegen den TSV Steinbach auszutauschen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass die Witterungsbedingungen eine ordnungsgemäße Verlegung der neuen Rasenfläche zulassen. Insofern dies gegeben ist, werden die Arbeiten am 07. März 2016 beginnen und voraussichtlich am 11. März 2016 abgeschlossen sein, so dass das nächste Heimspiel des OFC gegen den FK Pirmasens bereits auf dem neuen Rasen stattfindet.

Oberbürgermeister Horst Schneider (Aufsichtsratsvorsitzender der SBB GmbH):
„Mit dem Sparda-Bank-Hessen-Stadion haben wir eine Spielstätte und Heimat für die Offenbacher Kickers, in der wir noch viele Erfolge unserer Jungs feiern werden. Davon bin ich überzeugt. Es ist für alle Beteiligte deshalb selbstverständlich, dafür Sorge zu tragen, dass auch die Spielbedingungen den Anforderungen im Fußball gerecht werden.“

Andreas Herzog (Geschäftsführer SBB GmbH):
„Wir haben bei den letzten Heimspielen deutlich gesehen, dass durch die exorbitante Verbreitung des Poa annua-Grases die Scherfestigkeit der Rasenoberfläche nicht mehr gegeben ist. Um die OFC-Heimspiele auf einem ordnungsgemäßen Rasen zu veranstalten, ist es daher notwendig, nach zehn Jahren den Rasen auszutauschen. Es freut uns, dass wir bei unserem Hauptmieter, der OFC GmbH, immer ein offenes Ohr gefunden haben. So konnten wir die notwendigen Maßnahmen stets im Sinne einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit besprechen und entscheiden.“

Remo Kutz (Geschäftsführer OFC GmbH):
„Wir freuen uns sehr, dass wir gemeinsam mit der Stadt Offenbach sowie der Stadionbetreibergesellschaft Bieberer Berg einen Weg gefunden haben, den Rasen des Spielfelds im Sparda-Bank-Hessen-Stadion zu erneuern. Ich möchte mich bei allen Beteiligten für die Zusammenarbeit und die Kooperation bedanken. Wie wichtig die Auswechslung ist, wurde in den letzten Spielen aufgrund der Rasenbeschaffenheit sichtbar. Auch die hervorragende Pflege des Rasens durch den Platzwart und die Verantwortlichen konnte daran nichts ändern. Wir freuen uns auf spannende und erfolgreiche Spiele auf neuem Rasen.“