Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt18°C
Suche
Suche

Für einander da sein und in schwierigen Zeiten kreative Lösungen entwickeln: Damit kennt sich die Eventabteilung der Stadiongesellschaft Bieberer Berg mbH gut aus. Pandemiebedingt mussten in diesem und dem vergangenen Jahr zahlreiche Veranstaltungen im Stadion abgesagt oder verschoben werden.

So auch die Red Carpet Benefiz Gala, eine von der Stadiongesellschaft ins Leben gerufenen Spendengala. Diese hat es sich zum Ziel gemacht, soziale Einrichtungen in Offenbach zu unterstützen. Unter dem Motto „Eine Nacht mit Herz“ hatte die SBB mit einem eigens für die Veranstaltung gegründeten Kuratoriums im März 2019 erstmals zur Spendengala eingeladen. 140 Gäste waren zu der ausverkauften Veranstaltung gekommen und hatten am Ende über 11.000 Euro an den Verein Theresien Kinder- und Jugendhilfezentrum e.V. Offenbach gespendet. In einem Auswahlverfahren hatte das Kuratorium das Frauen- und Kinderhaus des Vereins „Frauen helfen Frauen“ als diesjährige begünstigte Institution ermittelt.

Auch 2020 und 2021 hätte die jährlich stattfindende Veranstaltung wieder ausgetragen werden sollen, doch die Corona-Pandemie machte dies unmöglich. Ein zweites Jahr ohne Spenden für soziale Einrichtungen kam für die Organisatoren und das Kuratorium nicht in Frage. Daher wählten sie anstelle eines Liveevents einen anderen Weg, um dem Anspruch der Red Carpet Gala dennoch gerecht zu werden.

Momentaufnahme Red Carpet Benefiz Gala
Leider konnte in diesem Jahr keine Gala stattfinden, gespendet wurde dennoch. © SBB

Statt Menü, Sporterlebniswelt und Tanzparkett gab es für die Gäste der vorangegangenen Veranstaltungen in diesem Jahr daher ein Anschreiben samt Spendenaufruf. Das Kuratorium der Red Carpet Benefiz Gala, bestehend aus Staatsminister Tarek Al-Wazir, Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke, Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hessen eG Markus Müller und Stadtwerke-Chef Peter Walther riefen dazu auf, die Arbeit des Frauen- und Kinderhauses mit einer Geldspende zu unterstützen. Im Vorfeld hatten Kinder aus dem Frauen- und Kinderhaus Postkarten gestaltet, die den Anschreiben beigelegt waren. Als Frühlingsgruß konnten diese an Freunde und Bekannte versandt werden, die sich sonst auf der Gala begegnet wären.

Gespendet wurde trotz abgesagter Gala

Michaela Hanekamp und ihre Kolleginnen vom Frauen- und Kinderhaus bedauern, dass die Gala ausfallen musste. Spenden kamen dennoch an. „Der Aufruf des Kuratoriums war ein Segen für uns. Er hat uns mehr Spenden beschert als sonst zu dieser Jahreszeit und wir freuen uns sehr über die finanziellen Zuwendungen“, sagt sie. „Außerdem wurden Menschen auf uns und unsere Arbeit aufmerksam, die wir sonst vermutlich nicht erreicht hätten.“ Da die Spenderinnen und Spender nicht immer einen entsprechenden Verwendungszweck angegeben haben, lässt sich die genaue Summe nicht beziffern. „Viele der eingegangenen Gelder, die in den Wochen nach dem Anschreiben eingingen, stammen von Erstspendern“, so Michaela Hanekamp. „Daher vermuten wir einen Zusammenhang zwischen der Aktion und den finanziellen Zuschüssen. Wir bedanken uns sehr für die Unterstützung.“   

Logo Red Carpet Benefiz Gala
© SBB

Das noch junge Format, das die Eventprofis aus dem Geschäftsfeld Veranstaltungen der Stadtwerke entwickelt haben, wirkt nachhaltig. „Mit dem Start der 1. Red Carpet Benefiz Gala im Jahr 2019 war es uns gelungen, ein Format zu schaffen, welches es so in Offenbach noch nicht gab. Ziel war es immer, dass mit der Veranstaltung eine Einrichtung unterstützt und zugleich eine hochwertige Gala veranstaltet wird. Auch wenn es dieses und letztes Jahr leider kein klassisches Event geben konnte, so wollten wir die Strahlkraft der Gala dennoch für den Spendenaufruf nutzen“, so Daniel Puci, Leiter Events und Vermarktung bei der SBB.

Auch Oberbürgermeister Dr. Felix Schwenke bedauert, dass die Gala nicht stattfinden konnte: „Sehr gerne hätten wir wieder in besonderer Atmosphäre Spenden gesammelt. In diesen schwierigen Zeiten bedarf es aber anderer Lösungen, um anderen zu helfen. Ich bin froh, dass wir mit dem Spendenaufruf einen kleinen Beitrag leisten und die wichtige Arbeit des Frauen- und Kinderhauses unterstützen können.“ SBB-Geschäftsführer Andras Herzog  betont: „Wir hatten uns sehr auf die Benefiz-Gala gefreut. Durch die aktuelle Situation sind Familien noch stärker belastet und die Nöte sozialer Einrichtungen sind noch größer. Darum ist es uns sehr wichtig, die Intention der  Gala in einer anderen Form, weiterzuführen umso eine Offenbacher Institution zu unterstützen.“

2. August 2021