Sprungmarken
Aktuelles Wetter:Regen19° C
Suche
Suche

Zunehmend international gestaltet sich das Programm in der Stadthalle und im Capitol Theater. Im multikulturellen Offenbach nimmt vor allem die Zahl der russischen und ukrainischen Veranstaltungen zu: 21 Termine stehen hier für das erste Halbjahr 2017 im Kalender – von Comedy über Konzerte und Theater bis hin zum Zirkus.
"Die russischen Veranstaltungen decken die ganze Bandbreite ab“, unterstreicht Birgit von Hellborn, Geschäftsführerin von Capitol und Stadthalle. Das gilt auch für die Gestaltung der Räume: Sie sind bestuhlt oder nicht, die Bühnen verwandeln sich in eine Eisbahn (Moscow Circus on Ice, Dezember 2016 in der Stadthalle) oder bieten die ganz große Kulisse.
Beleuchteter Konzertraum
Das Capitol eignet sich ideal für größere Theaterproduktionen - auch aus Russland. © Capitol
Kristina Orbakaite am 14.10.2017 in der Offenbacher Stadthalle
Der russische Superstar Kristina Orbakaite beehrt Offenbach am 14. Oktober. © Veranstalter

Die Veranstalter wissen diese Wandlungsfähigkeit zu schätzen: „Wir sind Stammgäste seit 2007 und fühlen uns hier in Offenbach wie zuhause“, meint Kristina Bittner, Veranstaltungsleiterin bei der Starsarena Konzertagentur GmbH. Das Capitol sei gerade für größere russische Theaterproduktionen ideal geeignet: „Wir können mit dem 40-Tonner vorfahren und dann alle Kulissen bequem auf der großen Bühne aufbauen.“ Die Stadthalle biete für die Konzerte, zu denen in der Regel 1.500 bis 2.000 Besucher kämen, die optimale Kapazität. Im Übrigen locke die zentrale Lage mitten im Rhein-Main-Gebiet das russische Publikum besonders an: „Hier haben wir immer den besten Vorverkauf.“ Das gilt auch für Kristina Orbakaite, eine der populärsten russischen Pop-Sängerinnen überhaupt, die im Herbst im Rahmen ihrer Welttournee nach Offenbach kommt: Ihre Jubiläumsshow „Bessonniza“ (Die Schlaflosigkeit) führt sie am 14. Oktober auch in die Stadthalle.

Stammgast im variablen Haus an der Waldstraße ist auch die Agentur DeFans Entertainment. „Seit 2013 veranstalten wir hier regelmäßig Konzerte und Shows, denn die Lage ist sehr günstig“, berichtet Leiterin Viktoria Pfaff. Wie Kristina Bittner lobt auch sie das „engagierte und kompetente“ Team: „Auf die Kollegen in der Stadthalle ist immer Verlass, auch wenn wir mit unseren Ideen teilweise etwas bizarr erscheinen.“ Höhepunkt in dieser Hinsicht sei das sehr aufwändige Konzert des russischen Volkskünstlers Nikolai Baskov am 18. Februar 2017 gewesen: „Wir konnten gemeinsam das Beste aus der Produktion rausholen und den Fans auch technisch eine tolle Show bieten.“ Am 6. Mai stand mit dem russischen Chanson-Abend in der Stadthalle ein weiteres Highlight an.

Vorteil: ein Team für beide Häuser
Die Gäste der russischen Veranstaltungen kämen teilweise aus dem gesamten Bundesgebiet, berichtet Birgit von Hellborn: „Andere Stars touren durch viele Städte, aber diese Auftritte gibt es bundesweit oft nur bei uns – und vielleicht noch in Baden-Baden.“ Manche Spektakel aus Russland richten sich auch an Besucher jeglicher Herkunft, etwa das  Show-Ballett TODES, das bereits mehrfach in der Stadthalle gastierte, aber auch schon im Europapark Rust auftrat.

Veranstaltet wird das „prächtige Schauspiel aus Klängen, Farben, Kostümen und Szenen“ von der Maksim International Production GmbH. Deren Geschäftsführerin schätzt an Offenbach, das sich ein Team um beide Locations kümmert: „Capitol und Stadthalle sind jeweils gut ausgestattet. Je nachdem, was wir brauchen, wählen wir das eine oder andere Haus.“ Im Frühjahr schickte Maskim nun ein recht neues Format auf Deutschlandtournee: Die russische Comedy Show „Comedy Woman“ machte am 26. April auch Station in der Stadthalle. Mitreißend, experimentell und mehrheitlich in weiblicher Hand – allein das passt schon zu dem Team der Veranstaltungshäuser in Offenbach.

Alle Termine finden sich online in den Veranstaltungskalendern unter www.stadthalle-offenbach.de und www.capitol-online.de