Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt13°C
Suche
Suche

Mal stehen die Fahrgäste im Dunkeln, weil eine Haltestellenbeleuchtung fehlt, mal im Regen, weil keine Überdachung vorhanden ist. Ein anderes Mal gibt das taktile Leitsystem am Boden Sehbeeinträchtigten zu wenig Orientierung. Oder der Bus fährt an, noch bevor ein Fahrgast mit Rollator sicheren Halt gefunden hat.
Fahrgäste steigen in einern wartenden Bus.
Die Fahrgäste öffentlicher Verkehrsmittel haben in Offenbach eine Lobby, den Fahrgastbeirat. Für das unabhängige und ehrenamtliche Gremium sucht der städtische Mobilitätsdienstleister NiO jetzt neue Mitglieder. © Alexander Habermehl

Mit solchen Problemen und Nöten im Mobilitätsalltag des öffentlichen Nahverkehrs in Offenbach befasst sich seit 2008 der von Sigrid Isser geleitete Fahrgastbeirat. Das 14-köpfige Gremium muss jetzt nach Ablauf der zweiten Amtsperiode neu besetzt werden. Der Beirat ist ein unabhängiges Bindeglied zwischen den Fahrgästen und der kommunalen Aufgabenträgerorganisation des ÖPNV, der NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH aus dem Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke-Gruppe.

Besonderer Blick auf Problembereiche

Der Fahrgastbeirat ist jeweils für die Dauer von vier Jahren ehrenamtlich in beratender Funktion tätig und kommt etwa viermal im Jahr zusammen. Je zur Hälfte setzt er sich aus Vertretern von Organisationen und Verbänden sowie nicht organisierten ÖPNV-Nutzern zusammen. Ihnen gemein ist, dass sie nah dran sind am tagtäglichen Verkehrsgeschehen und deshalb einen besonderen Blick auf Problembereiche und Schwachstellen des ÖPNV-Systems haben.
Als Interessenvertretung und Sprachrohr der Fahrgäste genießt der Beirat ein umfassendes Informations-, Anhörungs- und Vorschlagsrecht. Weil er aus Sicht der Kunden den ÖPNV betrachtet und bewertet, ist er für NiO und deren Planungs- und Steuerungsarbeit ein wichtiger Rat- und Ideengeber. Durch den Dialog mit NiO trägt das Gremium dazu bei, die Akzeptanz und Attraktivität des ÖPNV zu steigern.

Neubesetzung ist notwenidg

Die zweite Amtsperiode des Fahrgastbeirates endet zum 31. Dezember 2016. Laut Satzung muss das Gremium für die dritte Periode komplett neu besetzt werden. Institutionen, die bereits in der laufenden Amtsperiode vertreten waren, wie zum  Beispiel die Seniorenhilfe, der Stadtelternbeirat oder der Stadtschülerrat, können sich zwar erneut um einen Sitz in dem Gremium bewerben, müssen dann allerdings einen neuen Vertreter oder eine neue Vertreterin entsenden.
Bei der Zusammensetzung nicht organisierter Bewerber wird wieder auf Fahrgäste unterschiedlicher Interessengruppen geachtet. Dazu zählen junge Erwachsene oder  Senioren, Viel- oder Gelegenheitsfahrer, Erwerbs- oder Nichterwerbstätige. Über die Zusammensetzung des Fahrgastbeirates entscheidet der NiO-Aufsichtsrat. Sollten sich mehr Interessierte um einen Sitz bewerben, als Plätze zu vergeben sind, wird per Los entschieden.

Wer sich im Fahrgastbeirat einbringen möchte, kann sich bis Ende Januar 2017 bei NiO, Hebestraße 14, 63065 Offenbach unter dem Stichwort „Fahrgastbeirat“ bewerben. E-Mailadresse: infonio-ofde Informationen.