Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bewölkt15°C
Suche
Suche

Bus auf Betriebshof der OVB
Für die schrittweise Elektrifizierung der Busflotte wird der Betriebshof der Offenbacher Verkehrsbetriebe in den nächsten Monaten umgebaut. © Alex Habermehl
Mit der Vollsperrung der Hebestraße für den Individualverkehr im Abschnitt zwischen den OVB-Fahrzeughallen und dem hinterem Friedhofseingang ab Donnerstag, 1. August, beginnen die mehrmonatigen Bauarbeiten zur Elektrifizierung des Betriebshofes der Offenbacher Verkehrs-Betriebe.
Die Hebestraße wird für den Individualverkehr komplett gesperrt und sowohl aus Richtung Bieberer Straße bis zur OVB-Einfahrt als auch aus Richtung Untere Grenzstraße bis zum Hintereingang des Alten Friedhofs als Sackgasse ausgewiesen. Lediglich der OVB-Linienverkehr kann die Hebestraße weiterhin durchgehend befahren.

Parkplätze in Hebestraße entfallen

Berufspendler, die gerne am Ostbahnhof zum Umstieg in die S-Bahn ihr Auto (kostenfrei) in der Hebestraße abstellen, werden gebeten, den (kostenpflichtigen) P+R-Parkplatz in der Unteren Grenzstraße zu nutzen.

Bis auf zwei Parkplätze für mobilitätseingeschränkte Personen und zwei Besucherparkplätze am Hintereingang des Alten Friedhofs entfallen während der Bauzeit in dem gesperrten Abschnitt sämtliche öffentlichen Stellflächen. Sie werden zum Parken der Busse benötigt, für die während der Umbauphase auf dem Betriebsgelände kein Platz mehr ist.

Umbau im laufenden Betrieb

Die schrittweise Elektrifizierung der gesamten Busflotte des Mobilitätsunternehmens aus der Stadtwerke-Gruppe erfordert eine umfassende Modernisierung der Infrastruktur. Der Betriebshof und die Fahrzeughallen müssen im laufenden Betrieb umgebaut und eine neue Ladeinfrastruktur geschaffen werden.

„Wir sind uns bewusst, dass während des Umbaus nicht nur für uns, sondern auch für viele Offenbacherinnen und Offenbacher Unannehmlichkeiten entstehen. Trotzdem wollen und müssen wir diesen Weg gehen, wenn wir einen leisen und emissionsfreien Nahverkehr wollen und bitten um Verständnis für die Einschränkungen.“
OVB-Geschäftsführerin Anja Georgi