Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlosC
Suche
Suche

Hugo "Hucky" Reinhardt mit E-Gutarre vor einem OVB-Bus
Rock-Gitarrist „Hucky“ Reinhardt in seinem Element. Jetzt tritt der langjährige OVB-Mitarbeiter in den Ruhestand. © Bernd Georg
Durch seine Schule sind Hundertschaften gegangen, Busfahrer*innen in der jährlichen Fortbildung ebenso wie Schüler*innen und anfangs auch Senio-ren*innen, denen er den sicheren Umgang mit dem ÖPNV vermittelte. Nach 34 Jahren bei den Offenbacher Verkehrs-Betrieben (OVB) der Stadtwerke-Gruppe tritt Hugo („Hucky“) Reinhardt in den Ruhestand. Seine Rock-Gitarre hängt der 63-jährige „Mainhattan Diesel“-Musiker jedoch noch lange nicht an den Nagel.

Schulterlange Haare, im Liniendienst als Busfahrer artig zusammengebunden, beim Auftritt als Rockgitarrist dann aber lieber zur wilden Mähne geöffnet: Hugo (US-amerikanisch: Hucky) Reinhardt hat es in den Achtzigern und Neunzigern ordentlich krachen lassen.

Wenn die Bands beim „Hard and heavy“-Verein losrockten, wackelten im alten Hafen-Lokschuppen die Backsteinwände. Der in Wiesbaden geborene, aber in Offenbacher aufgewachsene Jimi-Hendrix-Fan spielte damals schon Gitarre und Keyboard. Von 1986 bis 1997 war er Vorsitzender des kleinen Kult-Vereins, der sich die Förderung der Rockmusik auf die Fahnen geschrieben hatte.

34 Jahre im Dienst der OVB

Der berufliche Werdegang des „Lauterborner Bubs“ verlief eher klassisch: Lehre als KFZ-Schlosser, dann LKW-Fahrer und schließlich Busfahrer bei den „Stadtwerke Offenbach Verkehrs-Betrieben“ – so der damalige Name des heutigen Mobilitätsunternehmens OVB.

17 Jahre lang, seit 1984, saß Reinhardt hinterm Steuer der Offenbacher Stadtbusse. Es folgten drei Jahre als Mobilitätsberater und schließlich 13 Jahre als Projektleiter für die Busschule und den Fahrgastservice. Reinhardt: „Meinen Job habe ich von der Pike auf gelernt.“ 34 Jahre im Dienste der OVB:  „Alles in allem eine spannende Zeit“, erinnert er sich.

Abwechslungsreiche Jahre als Projektleiter

Gerade auch die Jahre als Projektleiter waren abwechslungsreich. Denn durch Hugo Reinhardts Busschule ging sie alle, die Fahrerinnen und Fahrer der OVB und ihrer Tochter MMO bei ihrer jährlichen Fortbildung ebenso wie die Frauen und Männer, die vom Jobcenter MainArbeit oder über die städtische Aktion  „Frauen stärken Offenbach“ vermittelt wurden und deren Ausbildung er projektbezogen begleitete.     

Reinhardt war ebenfalls zuständig für die Schulung und Personaleinteilung von Busbegleitern im Fahrgastservice sowie  für die Zusammenarbeit in Präventionsfragen mit Ordnungs- und Polizeibehörden. Und er war mitverantwortlich für die Durchführung von Veranstaltungen und Events der Verkehrs-Betriebe.

Koordination von Sonderkontrollen von "Schwarzfahrern"

Unzählige Schülerinnen und Schüler, zu den Anfängen der Busschule auch Seniorinnen und Senioren, kennen ihn vom Mobilitätstraining her, bei dem junge wie alte Fahrgäste den sicheren Umgang mit Fahrplan, Fahrkartenautomaten und den richtigen Zustieg in die Stadtbusse lernten. Einige Fahrgäste indessen dürften von seiner Arbeit weniger begeistert gewesen sein, denn der OVB-Mann koordinierte auch die gemeinsamen Sonderkontrollen von „Schwarzfahrern“ durch Prüfdienst und Polizei.

Bei der Schulung seiner Kolleginnen und Kollegen konnte der ausgebildete Kommunikationstrainer die Erfahrungen aus seiner eigenen Busfahrerpraxis weitergeben. „Ich habe nie vergessen, wo ich herkomme“, sagt der 63-Jährige. Nicht nur gute Tarifkenntnisse und Streckenkunde seien wichtig, sondern besonders auch kundenorientiertes Arbeiten – gerade auch, weil die Fahrgäste heute anspruchsvoller, mitunter auch schon mal schwieriger geworden seien. Das Fahrpersonal müsse auch auf heikle Situationen gut vorbereitet sein und deeskalieren können.

Gitarrist und Keyboarder bei „Mainhattan Diesel“

Am 1. Dezember ist sein letzter Arbeitstag, dann übernimmt Herbert Gallasch von der Fahrdienstleitung die OVB-Busschule. Langweilig werden wird es „Hucky“ Reinhardt nicht, schließlich rockt er noch als Gitarrist und Keyboarder in der von ihm mitgegründeten Band „Mainhattan Diesel“ mit. Die heute semiprofessionelle Formation wurde 2009 quasi als „Betriebsband“ der OVB ins Leben gerufen und hatte bei der Jubiläumsfeier zum 125-jährigen Bestehen des Stadtwerke-Unternehmens im Capitol ihren ersten Auftritt. Der Proberaum befindet sich bis heute im Altbau der Verkehrs-Betriebe. Dort wird „Hucky“ Reinhardt also auch weiterhin die OVB rocken.

30.11.2017