Sprungmarken
Suche
Suche

Klaus Pormeter und Anja Georgi am Stand der Mobilität.
Anja Georgi, Geschäftsführerin der Mobilitätsunternehmen Nahverkehr in Offenbach (NiO) und Offenbacher Verkehrsbetriebe (OVB) sowie Leiterin der Geschäftsstelle Elektromobilität – Projektleitstelle Bundesprojekte (rechts) und NiO-Qualitätsmanager und Verkehrsplaner Klaus Pormeter (links) gaben ebenfalls Denkanstöße für ein lebenswertes Offenbach. © SOH
Das Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz der Stadt Offenbach war Gastgeberin der Klimaschutzkonferenz „Offenbach und DU – Gute Aussichten“. Im Offenbacher Rathaus ging es dabei um die Frage, wie die Menschen in der rasch wachsenden Großstadt am Main auch zukünftig die Vorzüge einer gesunden, angenehmen Umwelt genießen können. Die Konferenz sollte dazu Impulse geben.

ÖPNV-Experten bei Klimaschutzkonferenz

Denkanstöße für ein lebenswertes Offenbach kamen dabei auch vom Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke-Gruppe, dessen Gesellschaften bei der Konferenz mit einem Informationsstand vertreten waren. Anja Georgi, Geschäftsführerin der Mobilitätsunternehmen Nahverkehr in Offenbach (NiO) und Offenbacher Verkehrsbetriebe (OVB) sowie Leiterin der Geschäftsstelle Elektromobilität – Projektleitstelle Bundesprojekte stand dabei zusammen mit NiO-Qualitätsmanager und Verkehrsplaner Klaus Pormetter den Konferenzteilnehmern als Gesprächspartnerin zur Verfügung.

Die beiden ÖPNV-Experten informierten darüber, welche Ansätze augenblicklich in Offenbach verfolgt werden, um mit Hilfe eines gut ausgebauten und elektrifizierten Nahverkehrssystems Probleme wie Verkehrsbelastung und Luftverschmutzung in den Griff zu bekommen. Die Elektromobilität mit Bike- und Car-Sharing sowie künftig auch Elektrobussen wird dabei eine Schlüsselrolle spielen.

Mehr Leistungen - weniger Schadstoffausstoß

Schon ab dem Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 soll das Leistungsangebot des Offenbacher Stadtbusbetriebes um insgesamt ein Drittel ausgeweitet werden. Die Linienbusse werden dann häufiger und länger fahren. Um trotz dieser Mehrleistung den Schadstoffausstoß der Busse senken zu können, soll die Fahrzeugflotte ab 2019 schrittweise auf elektrischen Antrieb umgestellt werden. In ihren Gesprächen mit den Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern erhielten Anja Georgi und Klaus Pormetter viel Zuspruch. Denn mit ihrem innovativen Verkehrskonzept, das den Offenbacher*innen eine vollständig elektrische Tür-zu-Tür-Mobilität anbietet, wollen die Mobilitätsgesellschaften mehr Fahrgäste für den ÖPNV gewinnen und einen wichtigen Beitrag zu Luftreinhaltung und Klimaschutz leisten.

28.08.2018