Sprungmarken
Aktuelles Wetter:wolkenlos10°C
Suche
Suche

Kontrolle der Maskenpficht an der Haltestelle Marktplatz
Masken- und Fahrscheinkontrolle der OVB am Marktplatz mit Mobilitätsdezernentin Sabine Groß und den Geschäftsführern der OVB Anja Georgi und Heiko Linne. © Stadt Offenbach / georg-foto.de
Damit sich das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in den Bussen der Offenbacher Verkehrsbetriebe (OVB) durchsetzt, haben Offenbachs Mobilitätsdezernentin Sabine Groß und die Geschäftsführung der OVB, Anja Georgi und Heiko Linne, am Dienstag am Marktplatz kostenlose Masken verteilt.

"Wichtig ist in dieser Zeit, dass jeder möglichst viel Abstand zu seinen Mitmenschen hält. Dort aber, wo es auch mal enger werden kann wie in den Bussen und Bahnen wird die gegenseitige Ansteckungsgefahr gesenkt, wenn alle Fahrgäste Mund und Nase bedecken. Ich bitte auch hier um Solidarität und Rücksichtnahme.“, sagte Sabine Groß.

Wer jedoch keinen Mund-Nasen-Schutz trägt muss mit einer Geldbuße von 50 Euro rechnen. Die OVB weisen darauf hin, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) wieder verstärkt Fahrscheinkontrollen durchführt. Schwarzfahren ist eine Straftat und kostet 60 Euro.

„Mobilität ist eine wichtige Daseinsfürsorge der Kommunen. Sie kostet aber auch viel Geld. Damit die Gehälter der Busfahrer, die Verkehrsinfrastruktur und die Betriebskosten bezahlt werden können, brauchen die Verkehrsunternehmen die Einnahmen aus den Fahrscheinverkäufen“, so Sabine Groß. „Deshalb haben wir heute die Fahrgäste darüber informiert, wie Tickets auch online, zum Beispiel mit dem Handy, schnell, einfach und bargeldlos gekauft werden können.“

Fahrgäste sollen Handyticket oder E-Ticket nutzen

Dort, wo keine Fahrscheinautomaten zur Verfügung stehen, stellen das Handyticket und das E-Ticket des RMV eine überall verfügbare und einfache Möglichkeit dar, auch kurzfristig vor dem Einstieg einen Fahrschein zu erwerben.

In Offenbach gibt es nicht an jeder Haltestelle einen Automaten um ein Ticket zu erwerben. Daher ist es insbesondere für ältere Menschen, die keinen Zugriff auf das Online-Angebot haben derzeit noch ein Problem ein Ticket zu erwerben. Hier gibt es die Möglichkeit in dieser besonderen Situation gegebenenfalls nach Beendigung der Fahrt einen Fahrschein zu lösen, wenn am Ausstiegsort ein Automat vorhanden ist. Ansonsten muss aktuell dieser Personenkreis keine Angst haben, 60 € als erhöhtes Beförderungsentgelt zahlen zu müssen. Die Kontrolleure kennen dieses Problem.

Taktung wird schrittweise erhöht

Die OVB kündigten an, dass der Ticketverkauf in den Bussen nach dem Einbau von Plexiglasscheiben bei den Fahrern bald wieder möglich sein wird. Auch die Bustaktung soll nach den Plänen des OVB schrittweise erhöht werden.

Sabine Groß: „Bislang ist die Auslastung in den Offenbacher Bussen nach wie vor gering. Wir beobachten die Zunahme der Fahrgastzahlen und werden darauf schrittweise das Angebot erweitern.“ Groß verwies darauf, dass die am stärksten genutzte Linie 101 bereits wieder alle 15 Minuten fährt. „Mit der 101 wurden im vergangenen Jahr 4,6 von insgesamt 11 Millionen Fahrgästen befördert. Das heißt, dass wir für fast die Hälfte der Fahrgäste wieder einen 15-minütigen Takt anbieten.“

06.05.2020