Sprungmarken
Aktuelles Wetter:bedeckt11°C
Suche
Suche

Stadtwerke-Gruppe und DB Rent eröffnen elf neue Call a Bike-Stationen.
Björn Bender, Peter Schneider, Daniela Matha, Anja Georgi, Ulrich Lemke
Vertreter der Bahntochter DB Rent GmbH und der Geschäftsfelder Mobilität und Immobilien der Stadtwerke Unternehmensgruppe eröffneten am Freitag gemeinsam die neue Call-a Bike-Leihstation an der Hafentreppe. Von rechts: Ulrich Lemke (OPG), Anja Georgi (Geschäftsführerin Geschäftsfeld Mobilität), Daniela Matha (Geschäftsführerin im Geschäftsfeld Immobilien), Björn Bender (Vertriebsleiter DB Rent), Bürgermeister Peter Schneider und Claus Tillmann Heller (Regionalleiter Vertrieb Mitte DB Rent). © Bernd Georg

Mietfahrräder gehören bereits seit 2008 zum umweltfreundlichen Mobilitätsangebot der Stadt Offenbach. Jetzt sattelt der kommunale Aufgabenträger für den ÖPNV, die NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH, auf einen neuen starken Partner um. Gemeinsam mit der Bahn-Tochter DB Rent GmbH hat das Mobilitätsunternehmen der Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe (SOH) an der Hafentreppe ein neues Fahrradverleihsystem mit elf neuen Offenbacher Call a Bike-Stationen eröffnet.

Gemeinsam mit zwei bereits bestehenden Call a Bike-Stationen am Kaiserleikreisel an der Stadtgrenze zu Frankfurt entsteht damit ab 1. Juli 2016 im Offenbacher Stadtgebiet ein gut mit dem ÖPNV vernetztes Fahrradverleihsystem mit 13 überwiegend neuen Standorten und insgesamt 78 Mietfahrrädern. Weitere drei Stationen sollen bei Bedarf folgen.  

„Das Leihfahrrad in Offenbach erfährt damit erheblichen Rückenwind“, freut sich Bürgermeister Peter Schneider. Zusammen mit den geplanten fünf neuen eMobil-Stationen entstehe in Ergänzung zu Bus und Bahn ein engmaschiges Netz an alternativen Mobilitätsangeboten. Peter Schneider: „Das ist ein wichtiger Beitrag zum Engagement der Stadt Offenbach für den Klimaschutz.“

Deutlich erweitertes Angebot

Das bisherige Angebot (sieben Stationen mit zusammen 50 Fahrrädern) wird durch die neue Partnerschaft mit Call a Bike ersetzt und deutlich ausgeweitet. NiO und DB Rent haben dazu einen Vertrag mit einer Laufzeit von zunächst drei Jahren geschlossen. Die Bahntochter hat im vergangenen Jahr im ADAC-Ranking unter 15 bundesweiten Anbietern am besten abgeschnitten. Mit ihrem Call a Bike-Angebot ist sie in rund 50 Städten mit etwa 10.000 Rädern präsent.

Mietfahrräder eignen sich besonders gut für innerstädtische Distanzen, etwa auch für die erste Meile zum ÖPNV oder für die letzte Meile von der Haltestelle nach Hause. Ganz bewusst werden sie deshalb auch an stark frequentierten Verkehrsknotenpunkten in unmittelbarer Nähe zu ÖPNV-Haltestellen stationiert.

Die neuen Standorte

In Offenbach kann man künftig an den folgenden 13 beschilderten Standorten von Bus oder Bahn aufs Mietfahrrad umsteigen beziehungsweise eines der komfortablen und leicht beherrschbaren Räder an einer Station entleihen und an einer anderen wieder abstellen – dies auch im benachbarten Frankfurt, wo Call a Bike ebenfalls aktiv ist:

S-Bahnstation Kaiserlei-West

S-Bahnstation Kaiserlei-Ost

Hafen Offenbach: Hafentreppe

Hafen Offenbach: Inselspitze (geplant)

S-Bahnstation Ledermuseum

Rathaus

Marktplatz

Hauptbahnhof

S-Bahn-Station Offenbach-Ost

Klinikum

Wilhelm-Schramm-Straße (Tempelsee)

S-Bahnstation Bieber

Hans-Böckler-Siedlung (Bürgel-Rumpenheim)

„Als moderner Mobilitätsanbieter ist das Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke-Gruppe mit seiner Mischung aus Bussen und Bahnen, Mietfahrrädern und elektromobilen Leihangeboten vom Pedelec bis zum E-Auto breit aufgestellt“, erklärt Geschäftsführerin Anja Georgi. „Das Leihfahrrad ist ein wichtiges Glied in unserer Mobilitätskette und eine kostengünstige und umweltfreundliche Ergänzung zu den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.“

Auf kurzem Weg nach Frankfurt: Immobiliengesellschaften der SOH unterstützen die zwei Stationen im Hafen

Bedienung eines Leihfahrrads
Die Ausleihe ist einfach und Standortflexibel. © Bernd Georg
„Als moderner Mobilitätsanbieter ist das Geschäftsfeld Mobilität der Stadtwerke-Gruppe mit seiner Mischung aus Bussen und Bahnen, Mietfahrrädern und elektromobilen Leihangeboten vom Pedelec bis zum E-Auto breit aufgestellt“, erklärt Geschäftsführerin Anja Georgi. „Das Leihfahrrad ist ein wichtiges Glied in unserer Mobilitätskette und eine kostengünstige und umweltfreundliche Ergänzung zu den anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.“

Leihfahrräder als gute Alternative für den S-Bahn-Verkeher während der Tunnelsperrung im Sommer

Fahrradleihstation im Hafen Offenbach
Die Räder an der Hafentreppe sind startklar. © Bernd Georg

Björn Bender, Vertriebsleiter DB Rent: „Mit dem Call a Bike-Angebot bieten wir einen besonders umweltfreundlichen Teil des öffentlichen Nahverkehrs sowie Anschlussmobilität für Bahnreisende in Offenbach. Wir freuen uns, gemeinsam mit der NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH und der OPG Offenbacher Projektentwicklungsgesellschaft mbH diese CO2-freie Mobilität ermöglichen zu können.

“Der Vorteil kurzer Wegverbindungen zwischen den beiden benachbarten Großstädten komme jetzt auch im Zuge der erneuten Sperrung des Frankfurter S-Bahntunnels in den hessischen Sommerferien zum Tragen. Mit den neuen Call a Bike-Stationen, so Bender, stehe den Offenbacher Fahrgästen eine gerade im Sommer attraktive Möglichkeit zur Verfügung, die Tunnel-Baustelle sportlich zu umfahren.

Die Fahrräder könnten in Offenbach ausgeliehen und in Frankfurt wieder abgegeben werden. Für den Zeitraum der Tunnelsperrung, also vom 16. Juli bis zum 25. August, ermöglichten Call a Bike, die S-Bahn Rhein-Main und der RMV den Kunden, die ersten 30 Minuten jeder Fahrt mit dem Mietfahrrad kostenlos unterwegs zu sein. Zudem entfielen während der Sperrung die Anmeldegebühren für Neukunden in Höhe von drei Euro.

Anmeldung im Internet

Wer Leihfahrräder von Call a Bike nutzen möchte, meldet sich einmalig im Internet an. Die Ausleihe an der Station erfolgt per kostenloser Call a Bike-App oder per Telefonanruf (zum Ortstarif). Die Kunden wählen dazu die Telefonnummer, die sich auf der Bedieneinheit am Lenker befindet, und folgen den Anweisungen auf dem Display. Das Schloss entriegelt sich und die Fahrt kann beginnen. Im Basistarif kostet die Ausleihe ein Euro pro halbe Stunde. Informationen zu Anmeldung und Nutzung unter www.callabike.de

24.06.2016