Sprungmarken
Suche
Suche

Seit Dezember 2010 gibt es an der Haltestelle "Marktplatz" vier Ansagegeräte zur akustischen Wiedergabe von Fahrplandaten.

Unbefristeter Testbetrieb
Diese Ansagen laufen zunächst in einem zeitlich nicht befristeten Testbetrieb. Während der Testphase wird die NiO – Nahverkehr in Offenbach GmbH, die sich für die Installation verantwortlich zeichnet, gegebenenfalls noch technische Angleichungen vornehmen. Mit der Installation verbessert NiO insbesondere für sehbehinderte Menschen den Service an den Haltestellen, denn diese bekommen nun auf Knopfdruck die aktuellen Fahrplandaten vorgelesen.

Akustische Wiedergabe an einer Fußgängerampel.
Die Ansagegeräte bestehen aus einem großen gelben Tastenfeld – ähnlich dem an Fußgängerampeln. © SOH

Aufbau der Ansagegeräte
Die installierten Geräte bestehen aus einem großen gelben Tastenfeld – ähnlich dem an Fußgängerampeln – und einem Lautsprecher, der in etwa die gleiche Größe wie das Tastenfeld hat. Drückt man die Taste, so liest eine elektronisch generierte Stimme die Fahrplandaten vor, die gerade aktuell auf den Anzeigetafeln der DFI (Dynamischen Fahrgastinformation) dargestellt sind. Vorgelesen werden die nächsten Abfahrten der Busse und Bahnen, die genaue Abfahrtszeit in Minuten, die Fahrtrichtung und ab welchem Bussteig die Busse starten.

Akustisches Ortungssignal zum Auffinden der Ansagegeräte
Damit erhalten blinde und sehbehinderte Menschen die exakt gleichen Informationen wie die übrigen Fahrgäste an den Haltestellen. Die Ansagegeräte sind an die Masten der DFI-Anzeiger montiert und zwar jeweils nach Möglichkeit an der fahrbahnabgewandten Seite, um eine größtmögliche Sicherheit bei der Bedienung der Tasten zu gewährleisten. Derzeit finden die Sehbehinderten die Tastenanlage noch durch ein akustisches Signal, das die Apparatur permanent aussendet. Für einen späteren Zeitpunkt ist nicht ausgeschlossen, dass auch eine Orientierung hin zu den Ansagern mittels der so genannten Blindenleitstreifen realisiert wird. Hierzu werden im Boden weiße und mit einer Riffelung versehene Steine eingelassen. Da der Bereich der Haltestelle Marktplatz aber voraussichtlich in den kommenden Jahren umgestaltet werden soll, hielt NiO es derzeit für nicht sinnvoll, die Blindenleitstreifen schon jetzt einbauen zu lassen.