Sprungmarken
Suche
Suche

Die Fahrzeugflotte der OVB ist mit verschiedenen Komponenten ausgestattet, die es mobilitätseingeschränkten Personen ermöglicht, mit den Bussen in Offenbach mobil zu sein.

Niederflurtechnik
Die OVB hat ihre gesamte Busflotte mit Niederflurtechnik ausgerüstet, wodurch die Fahrer den Bus an den (barrierefreien) Haltestellen seitlich bis auf das Niveau des Gehsteiges herabsenken können und damit auf einen nahezu ebenerdigen Einstieg. Damit ermöglicht die OVB vor allem älteren und behinderten Menschen die einfache Nutzung der Offenbacher Stadtbusse.

Hinweis: Da diese Technik vom Fahrpersonal manuell bedient wird, melden Sie sich bitte beim Fahrer oder der Fahrerin und bitten ihn oder sie, den Bus abzusenken. Dazu müssen jedoch vorher nochmals die Türen geschlossen werden, dann wird der Bus abgesenkt, die Tür geht wieder auf und Sie können einsteigen.

Barrierefreier Einstieg in das Fahrzeug mit einer Rampe.
Rollstuhlfahrern und Personen mit einer Gehilfe kann der Einstieg in den Bus mittels einer Rampe erleichtert werden. © SOH
Rampe
Rollstuhlfahrern und Personen mit einer Gehilfe kann der Einstieg in den Bus mittels einer Rampe erleichtert werden. Ist der Abstand des Busses zu weit von dem Bordstein entfernt, bitten Sie den Fahrer, die Rampe auszuklappen.

Geriffelte Haltestangen und Tasten mit Profil
In der neuen Generation der OVB-Busse wird Sehbehinderten das Aussteigen aus dem Bus durch geriffelte Haltestangen im Bereich der Tür erleichtert. Die Oberfläche der Haltestangen ist normalerweise glatt, an den Türen jedoch haben sie eine geriffelte Oberfläche, so dass ein Unterschied deutlich spürbar ist. Auch die Knöpfe für den Haltewunsch haben ein Profil, so dass diese besser ertastet werden können.

Spezielle Ein- und Ausstiegsknöpfe
Sind Fahrgäste aus gesundheitlichen Gründen nicht so schnell zu Fuß, haben sie die Möglichkeit mittels Drücken des blauen Einstiegsknopfes an den hinteren Türen, die Türen im offenen Zustand zu "blockieren", so dass sie sich nicht vorzeitig schließen, wenn der Fahrgast noch nicht eingestiegen ist. Die gleichen Knöpfe befinden sich auch in den Fahrzeugen. Wenn die Fahrgäste einen Haltewunsch haben, empfehlen wir, diesen Knopf vor dem Halt zu betätigen, so dass der Faherer weiß, dass er die Türen ohne automatischen Schließmechanismus öffnet. Wird der Knopf vor dem Ausstieg nicht betätigt, so brauchen die Fahrgäste dennoch keine Angst zu haben, in der Tür eingeklemmt zu werden, denn alle Türen haben eine Lichtschranke, welche das automatische Schließen verhindert, sobald sich eine Person oder ein Gegenstand zwischen den Türen befindet.

Armlehnen
In den Bussen der neueren Generation befinden sich im vorderen Teil Sitze, die mit Armlehnen ausgestattet sind. Diese können bei Bedarf nach unten geklappt werden, so dass ein seitliches Abkippen vom Sitz verhindert wird.